Casinos Austria melden 600 Mitarbeiter zur Kündigung an

23.09.2020 20:48:00

Heimischer Glücksspielkonzern zieht Konsequenzen aus dem Corona-bedingten Besucherschwund und grundlegenden Strukturschwächen.

pocketDie Casinos Austria haben 600 ihrer insgesamt 2770 Mitarbeiter beim Arbeitsmarktservice zur Kündigung angemeldet. Das berichtet die Presse online. Casinos-Sprecher Patrick Minar betonte allerdings, dass es „am Ende deutlich weniger als 600 Kündigungen sein werden.“ Man habe lediglich eine Maximalzahl von möglichen Kündigungen angemeldet, weil „noch nicht absehbar ist, mit wie vielen Mitarbeitern ein freiwilliger Ausstieg oder ein Teilzeitmodell vereinbart werden kann“. Ein Sozialplan - auch für die Mitarbeiter im Gastrobereich - sei in Ausarbeitung.

Nehammer: „Völlig egal, aus welcher Partei“ Van der Bellen seit vier Jahren „gelassen“ im Amt Anschober überarbeitet den Impfplan für Über-80-Jährige

Der Abbau kommt nicht überraschend, auch die Höhe nicht. Wie der KURIER mehrmals - zum ersten Mal Mitte Juni - berichtet hat, hat der Vorstand mit Hilfe des Unternehmensberaters McKinsey ein großes Restrukturierungsprogramm erarbeitet und im Sommer dem Aufsichtsrat präsentiert. Das"ReFIT"-Sparpaket wurde bereits im Juli grundsätzlich gebilligt. Damals hieß es, dass von den derzeit rund 1.700 Vollzeitstellen"1.200 Arbeitsplätze gerettet werden". Durch ein neues Gehaltsschema sollen die Personalkosten um ein Viertel sinken.

Die Casinos Austria International (CAI), Auslandstochter der Casinos Austria AG, hatte Ende August für das erste Halbjahr 2020 starke Einnahmenausfälle gemeldet. Die Spielerlöse (einschließlich Nebenerlösen) gingen von 87,3 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 52,8 Mio. Euro zurück. Der Vorstand prognostiziert für den gesamten Konzern einen Verlust für heuer von knapp 65 Millionen Euro. Ohne Sanierung wird für 2021 mit 55,7 Verlustmillionen kalkuliert. headtopics.com

Weiterlesen: KURIER »

Na, Hauptsache, die Frau Glatz-Kremser hat ihre Millionen im Trockenen (gilt auch für Hoscher) Danke sebastiankurz dass Du uns vor den 100 000 Toten bewahrt hast und des „todbringenden“🦠wegen ganz🇦🇹kaputt machst. Kaum jemand stirbt an diesem lächerlichen,medien-gehypten 🦠, aber dafür haben wegen Deiner sinnlosen Masken bald alle so hässliche,abstehende👂wie Du,Warmer👨‍❤️‍💋‍👨

Casinos Austria melden 600 Mitarbeiter zur Kündigung anKündigungen: Die Casinos Austria haben 600 Mitarbeiter beim AMS zur Kündigung angemeldet.

Casinos melden 600 Mitarbeiter zur Kündigung anCasinos melden 600 Mitarbeiter zur Kündigung an: Casinos-Sprecher Patrick Minar betonte allerdings, dass es „am Ende deutlich weniger sein werden“.

FPÖ-nahe Vereine: Ibiza-Video: Ermittlungen zu FPÖ-Vereinsspenden eingestelltHeinz-Christian Strache, Johann Gudenus und Markus Tschank sind diesbezüglich nicht mehr im Visier der Staatsanwaltschaft. Es konnte offenbar kein Nachweis einer strafbaren Handlung erbracht werden. Die Ermittlungen zur Postenbesetzung bei den Casinos Austria laufen hingegen weiter. Einmal mehr zeigt sich, wie im ibizaUA sinnlos unsere Steuergelder verpulvert werden. Hauptsache, man kann auf die volkspartei eindreschen

Coronavirus: 21 Mitarbeiter eines oö. Fleischverarbeiters positivZahl der Toten im Bundesland auf 70 gestiegen. Insgesamt gibt es nun 747 aktive Fälle. So wenig? Aber auf Wien hinhauen.... Es ist sehr wahrscheinlich dass die Arbeiter von den Schweinen einen Virus erwischt haben .Es ist auffallend oft ,auch in Deutschland. Wahrscheinlich Fehlalarm. Bestimmt gut bezahlte Arbeitnehmer. Bestimmt keine Billiglöhner! Ganz bestimmt!

St. Pölten: Wurden Mitarbeiter auf Corona-Station gefilmt?Arbeiterkammerrat Samir Kesetovic erhebt schwere Vorwürfe, die Landesgesundheitsagentur widerspricht vehement.

Amazon-Mitarbeiter sollen tausende Dollar Bestechungsgelder angenommen haben - derStandard.at