8 Mio. € Datenschutzstrafe für den jö Bonus Club

14.01.2022 13:15:00

8 Mio. € Datenschutzstrafe für den jö Bonus Club, es ist die zweite Strafe dieser Art für das Kundenbindungsprogramm:

Web, Adeg

8 Mio. € Datenschutzstrafe für den jö Bonus Club, es ist die zweite Strafe dieser Art für das Kundenbindungsprogramm:

Das Kundenbindungsprogramm von Rewe, der jö Bonus Club, ist erneut im Visier der Datenschutzbehörde. Die Behörde verhängte eine Strafe in Höhe von ...

- wurde der jö Bonus Club, der ein Tochterunternehmen von Rewe ist, zu einer - ebenfalls nicht rechtskräftigen - Strafe von zwei Millionen Euro verdonnert. Die Causa betraf zwei Millionen Kunden des Programms, die über die weitere Nutzung ihrer Daten nicht ordentlich informiert worden waren, so die Vorwürfe der Behörde.

Die Rewe International AG greift nicht in das operative Geschäft von jö ein, hat das auch bislang nicht gemacht und kann daher auch für die Datenverarbeitungsaktivitäten von jö keine Verantwortung tragen.Offizielle Rewe-Stellungnahme

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Jö!

Datenschutzbehörde verhängt erneut Millionenstrafe gegen Jö-BonusclubDie Billa-Mutter Rewe soll acht Millionen Euro zahlen, der Handelskonzern will dagegen vorgehen Und genau aus diesem Grund (und auch dem, dass ich nicht einsehe, dass in einem Bonus-Kartenverbund auch eine Bank dabei ist) habe ich die Jö-Karte abgelehnt & lehne sie weiterhin ab. Datenschutz in Zeiten wo ich in jedem Geschäft meinen Personalausweis herzeigen muss um meine Impfung zu bestätigen Alles lächerlich Ja, sage genau deshalb bei Billa plus jedes Mal, dass ich gerne meine Merkur Kundenkarte wieder hätte

Mit einer 200-Euro-Prämie gegen den ElektromüllKampf gegen Ressourcenverschwendung! Denn bald gibt es eine Ökoprämie, wenn Elektrogeräte repariert statt weggeworfen werden. In Wien wurde das ...

Johannes Kopf: AMS-Chef: 'Sind Bewerber ungeimpft, ernten sie meist ein Naserümpfen'AMS-Chef Johannes Kopf sieht für heuer 'sensationelle Prognosen' für den Arbeitsmarkt. Doch Jobchancen für Ungeimpfte hätten sich 'massiv reduziert'.

Peter Zulj wechselt von Basaksehir zu Szabics-Club FehervarPeter Zulj wechselt von Basaksehir zu Szabics-Club Fehervar:

Pharmakologe Zeitlinger: Impfpflicht kommt für Omikron-Welle zu spätEine hohe Impfquote ebnet allerdings den Weg für eine langfristige Strategie No shit? Noch anzumerken wäre, Delta ist nach wie vor da! Niemand wird wissentlich oder absichtlich angesteckt, sonst wäre eine Verhinderung einer Infektion sehr einfach möglich! Deswegen gibts es auch die hohen Zahlen! Mit Südafrika Vergleiche zu ziehen , ist halt einfach nicht so leicht möglich! Durchschnittsalter 27,6 und hohe Durchseuchung , stehen durchaus im Widerspruch zum Vergleich mit Österreich!

Erste ausländische Truppen verlassen KasachstanVizeverteidigungsminister Taslasow dankte den OVKS-Soldaten für die Hilfe bei der Niederschlagung der Unruhen

krone.Foto: STANDARD Das Kundenbindungsprogramm von Rewe, der Jö-Bonusclub, ist erneut im Visier der Datenschutzbehörde.Die allermeisten Geräte können wieder zum Laufen gebracht werden.© (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER) AMS-Vorstand Johannes Kopf sieht für heuer"sensationelle Prognosen" für den Arbeitsmarkt:"Sie versprechen fünf Prozent Wirtschaftswachstum - das ist wie in den Siebzigern.

at berichtete - wurde der jö Bonus Club, der ein Tochterunternehmen von Rewe ist, zu einer - ebenfalls nicht rechtskräftigen - Strafe von zwei Millionen Euro verdonnert. Die Causa betraf zwei Millionen Kunden des Programms, die über die weitere Nutzung ihrer Daten nicht ordentlich informiert worden waren, so die Vorwürfe der Behörde."Dieser Bescheid ist nicht rechtskräftig und die Rewe International AG wird rechtlich dagegen vorgehen", wird ein Sprecher zitiert. Die Rewe International AG greift nicht in das operative Geschäft von jö ein, hat das auch bislang nicht gemacht und kann daher auch für die Datenverarbeitungsaktivitäten von jö keine Verantwortung tragen.adobe. Offizielle Rewe-Stellungnahme Dass dafür auch Rewe (Adeg, Billa, BillaPlus, Bipa, Penny) verantwortlich sein soll, dagegen wehrt sich der Konzern: „Die Rewe International AG greift nicht in das operative Geschäft von jö ein, hat das auch bislang nicht gemacht und kann daher auch für die Datenverarbeitungsaktivitäten von jö keine Verantwortung tragen. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen.“ Der jö Bonus Club agiere als eigenes Unternehmen rechtlich und wirtschaftlich selbstständig. Nicht so rosig erwartet er die Situation für Ungeimpfte.

Zudem seien von jö keine Kundendaten an Rewe weitergegeben worden. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Artikel teilen 0 Drucken Mehr als 32. krone.at Einloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Eingeloggt als .B.