524 Anzeigen im 'Oster-Lockdown' + Drittel hielt sich nicht an Maskenpflicht an Wiener Plätzen

524 Anzeigen im 'Oster-Lockdown' + Drittel hielt sich nicht an Maskenpflicht an Wiener Plätzen

06.04.2021 10:32:00

524 Anzeigen im 'Oster-Lockdown' + Drittel hielt sich nicht an Maskenpflicht an Wiener Plätzen

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

Italien lockert den Oster-Lockdown leichtIn Italien ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus an Ostermontag feiertagsbedingt im Vergleich zum Vortag wieder gesunken. 296 Tote wurden registriert, am Vortag waren es noch 326. Die Zahl der Neuinfektionen reduzierte sich von 18.025 auf 10.680, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit. 111.326 Menschen kamen bisher mit einer Corona-Infektion ums Leben. 3,56 Millionen Infektionen wurden insgesamt registriert.

SPÖ will Maskenpflicht in Verfassung schreiben Umfrage in Deutschland: Grüne überholen Unionsparteien Per Quereinstieg in den Kindergarten

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg am Montag von zuletzt 28.432 auf 28.785. Auf den Intensivstationen wurden 3.737 Personen betreut, 34 mehr als am Vortag. 102.795 Testabstriche wurden am Montag genommen. Italien will bis Ende April mehr als 500.000 Menschen pro Tag impfen.

Nach den Osterfeiertagen, an denen ganz Italien als Rote Zone mit Teil-Lockdowns gilt, sollen die Maßnahmen in einigen Regionen gelockert werden. Ab Dienstag werden das Trentino, Venetien und die Marken als orange Regionen eingestuft, beschloss das Gesundheitsministerium. headtopics.com

04/05/2021, 08:09 PM| Elisabeth HolzerBriten dürfen frühestens ab Mitte Mai wieder ins Ausland reisenDie Briten dürfen frühestens Mitte Mai wieder ins Ausland reisen. Er hoffe, dass ab dem 17. Mai internationale Reisen wieder möglich seien, sagte Premierminister Boris Johnson am Montag in London. Es sei aber angesichts der hohen Infektionszahlen in anderen Ländern zu früh, dies zu entscheiden. Bis auf Weiteres gilt daher das derzeitige Verbot für internationale Reisen.

Später soll ein Ampelsystem eingeführt werden, nach dem je nach Infektionslage im Reiseland unterschiedlich strenge Test- und Quarantäneregeln bei der Rückkehr gelten. Welche Länder als rot, gelb oder grün eingestuft werden und ab wann das Reiseverbot tatsächlich aufgehoben wird, soll kurz vor der Einführung bekanntgegeben werden.

Obwohl die Infektionslage in Großbritannien mittlerweile deutlich besser als in manch anderen Ländern ist, ist es den Briten bis auf wenige Ausnahmen - etwa Arbeit, Beerdigungen oder medizinische Behandlungen - seit Monaten strikt untersagt, ihr Land zu verlassen. Mallorca-Urlaube, wie sie Tausende Deutsche über Ostern machen, sind ausgeschlossen. Bei unrechtmäßigen Versuchen, das Land zu verlassen, drohen Geldstrafen von bis zu 5.000 Pfund (aktuell 5.868,89 Euro).

04/05/2021, 07:22 PM| Elisabeth HolzerWann Boris Johnson das erste Bier trinken willDer britische Premierminister Boris Johnson hat die geplanten Corona-Lockerungen ab dem 12. April offiziell bestätigt. „Am Montag, den 12., werde ich selbst zu einem Pub gehen und vorsichtig, aber unwiderruflich, ein Bier an meine Lippen führen“, sagte Johnson am Ostermontag in London. headtopics.com

Illegale Party: Vor Polizei versteckt: Lautes Lachen verriet Feiernde Im EU-Vergleich: Junge Österreicher sind besonders klimabewusst Floyd-Urteil: „Heute können wir wieder atmen“

Ab der kommenden Woche dürfen in England Pubs ihre Biergärten und Restaurants ihre Außenbereiche wieder öffnen - das gleiche gilt auch für Zoos, Fitnessstudios, Friseure und nicht-essenzielle Geschäfte. Die anderen britischen Landesteile legen ihre eigenen Corona-Regeln fest. Die Infektionslage in Großbritannien hat sich in den vergangenen Wochen deutlich entspannt - die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 44 Fällen pro 100.000 Einwohner.

04/05/2021, 07:13 PM| Elisabeth HolzerErneute Debatte um FFP2-Maskenpflicht im ParlamentIm Parlament wird Dienstag über Corona-Maßnahmen debattiert. In einer Sonder-Präsidialkonferenz will Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) einen neuerlichen Vorstoß dafür unternehmen, dass alle Abgeordneten FFP2-Masken tragen. Die Maskenverweigerung einiger FPÖ-Abgeordneter hat bei den letzten Sitzungen wieder für heftige Debatten gesorgt. Eine Maskenpflicht mit Sanktionen kann nicht verhängt werden, weil dies die Ausübung des passiven Wahlrechts behindern würde.

Deshalb gilt im Hohen Haus Maskenpflicht nur für Mitarbeiter der Parlamentsdirektion und der Klubs, parlamentarische Mitarbeiter, Besucher und Journalisten. Den Abgeordneten könnte sie der Nationalratspräsident über die Hausordnung vorschreiben. Aber er könnten Maskenverweigerern den Zutritt zu Plenar- oder Ausschusssitzungen nicht verbieten. Denn dies wäre eine Beschränkung des passiven Wahlrechts, das gewählten Abgeordnete gebiete, ihre Inhalte in die politische Diskussion einzubringen, erläuterte Parlamentssprecher Karl-Heinz Grundböck der APA.

04/05/2021, 06:56 PM| Elisabeth HolzerOst-Lockdown: Keine bundesweiten Maßnahmen erwartetBund, Länder, Opposition und Experten besprechen am Dienstag eine Verlängerung des Ost-Lockdowns, bundesweite Maßnahmen dürften vorerst vom Tisch sein. headtopics.com

Erarbeitet werden soll ein Plan für mehr „Intensivbetten-Solidarität“. Weiterlesen: KURIER »