16-Jähriger hantiert in Videos mit Schusswaffen: Festnahme in Wien

Der Teenager soll mehrere bedenkliche Videos auf Instagram gepostet haben. Die Wiener Polizei prüft mögliche radikalislamistische Bezüge.

29.01.2022 12:05:00

Der Teenager soll mehrere bedenkliche Videos auf Instagram gepostet haben. Die Wiener Polizei prüft mögliche radikalislamistische Bezüge.

WIEN. Ein 16-jähriger Wiener soll mehrere bedenkliche Videos gepostet haben, die ihn beim Hantieren mit Schusswaffen zeigen. Die Polizei prüft mögliche radikalislamistische Bezüge.

< 1 Min"Zudem gibt es Hinweise, dass der Jugendliche mit islamistischer Ideologie zumindest sympathisiert", berichtete das Innenministerium (BMI) am Samstag. Bei einer Hausdurchsuchung wurden eine weitere Schreckschusspistole samt Munition, ein Kampfmesser, ein Mobiltelefon sowie weitere elektronische Datenträger sichergestellt.

Der Beschuldigte hatte laut BMI mehrere Videos auf Instagram veröffentlicht, in denen er Schüsse mit einer Faustfeuerwaffe aus einem Fenster und in einer Parkanlange abfeuert sowie sein Interesse zum Ankauf von Munition kundtut. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um täuschend echt aussehende Schreckschusspistolen. In der Silvesternacht postete er den Ermittlern zufolge weitere Videos, die ihn gemeinsam mit einem weiteren Jugendlichen beim Sprengen eines Kaugummiautomaten mit Pyrotechnik und beim Zielen mit einer Schusswaffe auf eine entfernt stehende Personengruppe zeigen.

Weiterlesen: OÖNachrichten »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

Kultur.Sommer.Semmering bespielt 2022 das Hotel PanhansNach dem Entzug der Südbahnhotel-Spielstätte übersiedelt das Festival ins Hotel Panhans – mit Panoramakonzertsaal

WEGA & Staatsschutz stürmen Wohnung von jungem WienerInsta-Videos mit Schusswaffen, kriminelle Handlungen und islamistische Tendenzen eines jungen Wieners ließen den Staatsschutz aktiv werden.

Mahrer zur frühen Sperrstunde: 'Das war ein PR-Gag''Kontrollterror', 'PR-Gags' und das Problem mit verzögert bezahlten Hilfen für Betriebe: Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer geht im OÖN-Interview mit der Bundesregierung hart ins Gericht. [OÖNplus] Bitte ihn nicht mitreden lassen - war es nicht er mit dem Kaufhaus Österreich? Warum jetzt? Warum schreit er nicht sofort? Heuchler 🤬 und mein Präsident hat heuer auch noch keinen Opernball mit Mineralwasser; auch daran ist seine Regierung schuld

Kluge Kakadus beweisen bemerkenswerte Geschicklichkeit beim GolfenMit einem Stab gelang es den Tieren, einen Ball ins Ziel zu befördern. Ähnlicher Werkzeuggebrauch ist bisher nur von zwei Primatenspezies bekannt

Corona-Regeln - Weitere Unis setzen ab Sommersemester auf 2GAn der Uni Wien ist der Zutritt weiterhin auch mit einem negativen PCR-Testergebnis möglich.

13-jährige Tina beantragte nach Rückkehr aus Georgien SchülervisumDie Schülerin lebt derzeit mit einem Tourismusvisum bei einer Gastfamilie in Wien Ein Visum muss vorher und nicht nachher beantragt werden.

Lesedauer < 1 Min "Zudem gibt es Hinweise, dass der Jugendliche mit islamistischer Ideologie zumindest sympathisiert", berichtete das Innenministerium (BMI) am Samstag. Bei einer Hausdurchsuchung wurden eine weitere Schreckschusspistole samt Munition, ein Kampfmesser, ein Mobiltelefon sowie weitere elektronische Datenträger sichergestellt. Der Beschuldigte hatte laut BMI mehrere Videos auf Instagram veröffentlicht, in denen er Schüsse mit einer Faustfeuerwaffe aus einem Fenster und in einer Parkanlange abfeuert sowie sein Interesse zum Ankauf von Munition kundtut. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um täuschend echt aussehende Schreckschusspistolen. In der Silvesternacht postete er den Ermittlern zufolge weitere Videos, die ihn gemeinsam mit einem weiteren Jugendlichen beim Sprengen eines Kaugummiautomaten mit Pyrotechnik und beim Zielen mit einer Schusswaffe auf eine entfernt stehende Personengruppe zeigen. Nach der Ausforschung der Identität des 16-Jährigen wurde er mit zwei weiteren Jugendlichen in einem gestohlenen Fahrzeug mit gestohlenen Kennzeichen angehalten."Derzeit läuft die forensische Auswertung der sichergestellten Datenträger und Erhebung zu etwaigen radikal islamistischen Bezügen sowie zur Ausforschung weiterer Verdächtiger", hieß es aus dem BMI. Der 16-Jährige wurde vorläufig festgenommen.