Schilder und Bußgelder müssen das Enten-Füttern verhindern - B.Z. – Die Stimme Berlins

17.05.2022 12:00:00

Schilder und Bußgelder müssen das Enten-Füttern verhindern

Schilder und Bußgelder müssen das Enten-Füttern verhindern

Für Kinder ist es eine herrliche Beschäftigung, wenn sie Enten und Schwäne auf Berlins Gewässern füttern. Auch viele Erwachsene erfreuen sich daran. Doch das hat schwere Umweltschäden zufolge.

Das Ergebnis dieser an sich gut gemeinten Aktion zeigt sich derzeit am Engelbecken.Wie aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Antwort des Gesundheitsministeriums in Potsdam auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion hervorgeht, wurden bis zum 19.Kündigen sich die Volkszähler vorher an? Ja.Ob die beiden früheren Eisbären-Profis nach Finnland nachreisen werden oder wie die Chancen dafür stehen, konnte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) auf Anfrage am Montagmorgen zunächst nicht sagen.

Das Wasser hat sich in eine eklig grüne Brühe verwandelt.Grund ist die zusätzliche Nährstoffzufuhr, die das stehende Gewässer einfach nicht kompensieren kann.In 57 Fällen hatten Verkehrsbetriebe Anzeige erstattet.Doch woher sollen viele Berliner und Touristen wissen, was sie mit den Fütterungen anrichten – falls sie denn nicht Hobby-Biologen sind.Die Adressen werden repräsentativ aus dem Einwohnerverzeichnis ausgewählt.Es müssen also zumindest Schilder aufgestellt werden, die das Füttern untersagen – zum Schutz der Natur.Die sogenannten 3G-Regeln, nach denen Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs neben einer Gesichtsmaske gegen Covid-19 geimpft, von der Infektion genesen, oder bei Fahrtantritt getestet sein mussten, galten vom 24.Und notfalls müssten auch Bußgelder verhängt werden.Einschränkend sagte Söderholm, dass es nicht in jedem Fall Sinn mache: „Man soll das nicht unterschätzen.

Denn ähnliche Verunreinigungen gibt es etwa am Tegeler See gerade im Uferbereich.März dieses Jahres.Und bei hartnäckiger Auskunftsverweigerung sogar Erzwingungshaft.Und hier stehen Schilder, die trotzdem viel zu oft ignoriert werden … Themen:.

Weiterlesen:
BZ Berlin B.Z. »
Loading news...
Failed to load news.

Typisch Berlin ... Bußgelder...für jeden Scheiss der uns nichts angeht bezahlen.. und so wieder Geld reinholen.. Berlin Du bestehst nur noch aus Fachidioten.. Die Tiere, sind wieder die, die es ausbaden müssen... sie sind zum Großteil von uns Menschen abhängig geworden, und nun soll man es einfach weg lassen... ?! Wenn es die Menschen nicht so übertreiben würden zum Teil, wäre ich absolut dagegen mit dem füttern aufzuhören zu müssen

Nur wenige Bußgelder nach Verstößen gegen 3G-Regeln - B.Z. – Die Stimme BerlinsVerstöße gegen die 3G-Regeln im öffentlichen Personennahverkehr sind in Brandenburg nur in wenigen Fällen mit einer Geldbuße geahndet worden.

Ab heute Volkszählung in Berlin und Brandenburg - B.Z. – Die Stimme BerlinsJetzt geht die große Volkszählung los! Ab Montag klappern 5000 „Erhebungs-Beauftragte“ 300.000 Haushalte in Berlin und 400.000 in Brandenburg ab. Wer nicht öffnet und Auskunft gibt, riskiert Zwangsgeld oder Haft. B.Z. beantwortet die wichtigsten Fragen. Ich würde nur scheisse antworten, wen geht das etwas an?

AHL-Aus für die Ex-Berliner Reichel und Gawanke - B.Z. – Die Stimme BerlinsDie Eishockey-Nationalspieler Lukas Reichel und Leon Gawanke sind in der zweitklassigen nordamerikanischen AHL ausgeschieden und zumindest theoretisch Alternativen für die WM.

Queen fit und in bester Laune bei Pferdeshow in Windsor - B.Z. – Die Stimme BerlinsDie britische Königin Elizabeth II. hat sich zum Abschluss der Royal Windsor Horse Show in Windsor in bester Laune und ohne größere Einschränkungen gezeigt. Die weiß auch nicht was sie will. Mal sagt sie alle Termine ab, nächsten Tag ist wieder überall zu sehen.

Kourtney Kardashian und Travis Barker haben geheiratet - B.Z. – Die Stimme BerlinsSie haben es getan! Letzten Monat läuteten nach der Grammy-Verleihung zum ersten Mal für Kourtney Kardashian (43) und Travis Barker (46) die Hochzeitsglocken. 🙄 Kennt einer den Luftdruck vom Bobby Car ? Interessant wie die letzte Wasserstandsmeldung 😨👎

Berliner Busse und Trams werden etwas langsamer - B.Z. – Die Stimme BerlinsDas Tempo der Busse und Straßenbahnen in Berlin hat im vergangenen Jahr leicht nachgelassen. Busse waren im Schnitt mit 17,9 Kilometer pro Stunde unterwegs