YB-Stürmer Assalé positiv getestet

Assalé positiv getestet

18.08.2020 12:43:00

Assalé positiv getestet

Der letzte Saison an Leganés ausgeliehene Stürmer Roger Assalé muss in Quarantäne. Der Corona-Test wurde vor der Rückkehr in die Mannschaft gemacht.

Foto: ReutersDie Spieler und der Staff des BSC Young Boys haben sich nach einwöchiger Erholung ohne Mannschaftstraining einem Corona-Test unterzogen, schreibt der Verein in einer Mitteilung. Sämtliche Ergebnisse fielen negativ aus – mit einer Ausnahme: Der Test von Roger Assalé war positiv. Der Stürmer der Elfenbeinküste zeigt zwar keinerlei Symptome, muss nun aber in Quarantäne.

Coronavirus: Experten fordern Aufhebung der Massnahmen Klimaaktivistinnen und Aktivisten blockieren den Zürcher Paradeplatz Tote bei Bränden in der Türkei: Erdogan besitzt kein einziges Löschflugzeug

Roger Assalé war in der vergangenen Saison an Leganés ausgeliehen und liess sich in Spanien mehrmals testen, alle Untersuchungen fielen negativ aus, schreibt YB. Nach dem letzten Meisterschaftsspiel bereits vor einem Monat gegen Real Madrid reiste der 26-jährige Familienvater in seine Heimat. Im Hinblick auf den Trainingsstart vom Dienstag kehrte der Nationalspieler der Elfenbeinküste nach Bern zurück, wobei es sich nun auszahle, dass alle YB-Akteure bewusst vor ihrer Rückkehr in den Kreis der Mannschaft getestet wurden.

Rechtzeitige IsolationSo konnte die Isolation des betroffenen Spielers vorzeitig vorgenommen werden. «Wir sind froh, dass Roger Assalé keine Symptome hat und auch seine Familie gesund ist. Deshalb vermuten wir, dass er sich auf der langen Reise angesteckt haben könnte. Wir werden Roger nun alle mögliche Unterstützung zukommen lassen», wird YB-Sportchef Christoph Spycher in der Mitteilung zitiert. headtopics.com

Weiterlesen: 20 Minuten »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

EL-Halbfinal gegen Schachtar - Inters Lukaku: Tore und Millionen statt Ratten und dünne MilchSevilla hat es schon geschafft, InterMailand will nachziehen: in den EuropaLeague-Final in Köln. srffussball

Aus fünf Metern – ManCity-Stürmer Sterling schiesst über das leere Tor1:2 lag Manchester City in Rückstand, als Raheem Sterling aus fünf Metern zu einer Grosschance kommt. Doch der Engländer schafft das Kunststück und trifft das Tor nicht.