Schnee-Chaos dauert an – bis 20 Zentimeter zusätzlich im Mittelland

Das Schnee-Chaos geht am Freitag weiter: Im Mittelland fallen bis zu 20 Zentimeter Neuschnee.

14.01.2021 22:04:00

Das Schnee-Chaos geht am Freitag weiter: Im Mittelland fallen bis zu 20 Zentimeter Neuschnee.

Der Bund erklärt wegen starken Schneefalls Gefahrenstufe 4. Bis Freitag werden bis 20 Zentimeter Neuschnee erwartet, in den Bergen bis 40 Zentimeter. Alle News im Ticker.

In Schaffhausen fahren keine Busse mehrWegen heftiger Schneefälle musste der Kanton Schaffhausen seinen Busbetrieb einstellen. Betroffen sind sämtliche Linien der Verkehrsbetriebe Schaffhausen. Der Ausfall dauere bis auf Weiteres.Bild: 20-Minuten-Community

Karrierenende mit 35 Jahren - Lara Dickenmann tritt zurück «Wir werden in den nächsten Wochen sehr viele Impfdosen erhalten» Sechs Kantone widersetzen sich dem Bund im Terrassenstreit

Baum fällt wegen Schneelast auf geparkte AutosWegen des starken Schneefalls stürzte in Zürich ein Baum um. Dabei fiel er auf geparkte Autos.Video: BRKAuch in Horgen musste die Feuerwehr ausrücken, nachdem ein Baum umgestürzt war.

Bilder: 20-Minuten-CommunityÄhnlich in Regensdorf ZH: Auch dort kippte ein Baum wegen des starken Schneefalls um.Keine Entspannung der Lage vor FreitagabendBis Freitagabend rechnet der Wetterdienst Meteonews in den Nordalpen mit bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. In den Bergen sind sogar bis zu 40 Zentimeter zu erwarten. headtopics.com

Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung in Davos verhängte praktisch über die gesamten Schweizer Alpen die Lawinenwarnstufe 4 von fünf Stufen.In Zürich hat Meteonews am Abend eine Neuschnee-Menge von 15 Zentimeter gemessen.

In Glarus kollidieren mehrere Autos mit StrassenpfostenAuf den Strassen des Kantons Glarus kam es aufgrund starker Schneefälle und prekärer Strassenverhältnisse zu mindestens sieben Verkehrsunfällen. In den meisten Fällen verloren die Lenker und Lenkerinnen die Kontrolle über ihre Fahrzeuge und kollidierten mit Strassenpfosten oder anderen Autos.

Verschiedene Zwischenfälle führten zudem temporär zu Verkehrsbehinderungen. Dabei kam in den meisten Fällen vor, dass festgefahrene Lastwagen Strassen oder gar Autobahnstrecken blockierten.In Niederurnen wollte ein Auto einen LKW überholen. Nach dem Wechsel auf die Überholspur verlangsamte sich der Verkehr, weshalb der überholende Fahrzeuglenker auf einen vorausfahrenden Lieferwagen auffuhr.

(Bild: Kapo Glarus)Mit Sommerpneu auf der A13Die A13 ist zwischen Maienfeld und Landquart in Richtung Süden weiterhin gesperrt. Markus Walser, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden, sagt auf Anfrage, dass mehrere Lastwagen die Strecke blockieren. Walser: «Die Lastwagen sind teilweise mit schlechter Ausrüstung und Sommerpneus unterwegs.» headtopics.com

Kanton Zürich: Frau in Otelfingen attackiert – Polizei nimmt Eritreer fest Gibt Berset am Terrassen-Krisengipfel nach? Bundesrat Alain Berset ist zu Besuch im Aargau

Wie lange die Sperrung andauert, ist noch unklar. Die Abschleppdienste haben Mühe, die LKWs von der Strasse zu bringen, da sie aufgrund der prekären Situation keine Hilfe von den steckengebliebenen Fahrzeugen haben.Diverse Strassen im Kantonsgebiet sind derzeit gesperrt oder Schneebedeckt. Laut Walser gab es bislang keine Personenschaden.

LawinengefahrBaum stürzt auf AutobahnBei Horgen ZH bildet sich auf der A3 derzeit ein Stau. Wie ein Bild eines Lesers zeigt, ist ein Baum auf die Autobahn gestürzt. Rettungskräfte sind im Einsatz.In St.Gallen mit den Skis unterwegsAm Donnerstag verwandelte sich die Schweiz in ein Riesenskigebiet.

Ein Mann nutzte in Riethüsli in der Stadt St. Gallen die Gelegenheit, seine Skis aus dem Keller zu holen.Lawine donnerte im Engadin auf Strasse«Das Safiental ist von der Umwelt abgeschnitten», sagt Markus Walser, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden am Nachmittag. Auf der Nordseite gibt es «keine Strasse, die nicht schneebedeckt ist». Viele Strassen mussten gesperrt werden, unter anderem wegen Lawinengefahr.

Zwischen Sils Maria und Maloja im Engadin donnerte eine Lawine auf die Strasse. Verletzt wurde dabei niemand.Bezirk im Wallis abgeschnittenDer Bezirk Goms ist derzeit von der Aussenwelt abgeschnitten. Über 4000 Einwohner sind davon betroffen. Wegen Lawinengefahr ist seit Stunden die Strasse von Ober- bis Niederwald gesperrt. Wie es im neusten Lawinenbulletin heisst, ist die Lawinengefahr aufgrund der ungünstigen Altschneeoberfläche und der grossen Menge an Neuschnee sehr hoch. headtopics.com

A13 gesperrtIn Graubünden müssen sich die Verkehrsteilnehmenden seit dem Morgen in Geduld üben und den Wetterverhältnissen anpassen. Um 13.30 Uhr musste die A13 Richtung Süden, zwischen Maienfeld und Landquart gesperrt werden. Als Alternative wird die A2 via Gotthardtunnel empfohlen. Der Abschnitt zwischen Thusis-Süd und Bellinzona-Nord ist zudem für Lastwagen mit Anhänger und Sattelschlepper gesperrt. Ebenfalls für den Schwerverkehr nicht passierbar ist die A2, zwischen Erstfeld und Göschenen. Die Lastwagen werden im Warteraum Ripshausen angehalten. Weiter gibt es in Graubünden unzählige Meldungen zum schneebedeckten Nebenstrassennetz.

Auto in Baum gepralltIn Metzerlen, im Kanton Solothurn ist ein Autofahrer von der Strasse abgekommen und in einen Baum geprallt. Dabei ist der Autofahrer verletzt worden.Blockierte StrasseAufgrund von steckengebliebenen Lastwagen kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

Restaurants dürfen teilweise wieder öffnen - als Betriebskantinen «Ich schulde meinen Eltern bereits einen fünfstelligen Betrag» Neuer Kaida-Boss Saif al-Adel – gefährlicher als Osama bin Laden - Blick

Beeinträchtigungen im St. Galler VerkehrDer starke und anhaltende Schneefall hat die Stadtpolizei St. Gallen am Donnerstagmorgen stark beschäftigt, wie es in einer Mitteilung heisst. Es gab diverse Unfallmeldungen und es blieben viele Fahrzeuge stecken, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Bei den Unfällen ist niemand verletzt worden.

Auch bei den öffentlichen Verkehrsmitteln kam es aufgrund des starken Schneefalls zu Verspätungen und Kursausfällen. Die Schneeräumung läuft auf Hochtouren.Viel NeuschneeIn Zürich hat Meteonews eine Neuschnee-Menge von fünf Zentimeter gemessen.

grosse SchneegefahrDer Bund warnt erneut vor starkem Schneefall. Er hat die Gefahrenstufe für einige Regionen am Alpennordhang von drei auf vier erhöht.Lawine im Berner OberlandDer Bahnverkehr zwischen Brienz BE und Interlaken-Ost BE wurde wegen einer Lawine stark beeinträchtigt. Laut SDA sei es wegen der Lawine mit diversen Verspätungen und Zugausfällen zu rechnen.

Blockierte LKWsDer Schnee führt zu einem Chaos auf den Strassen - vor allem in der Ostschweiz.Die LKWs konnten im Schneechaos nicht weiterfahren und versperrten die Strassen. So zum Beispiel im Kanton St. Gallen auf dem Autobahnzubringer Meggenhus, wo fünf LKWs liegen geblieben sind. Sie seien die Steigung nicht hoch gekommen, heisst es bei der Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage.

Bei den Autobahnausfahrten St. Fiden und Kreuzbleiche standen Lastwagen quer. Auch im Kanton Thurgau auf der A7 behinderten liegengebliebene LKWs den Verkehr. Die Räumungsarbeiten sind immer noch im Gang.Autobahn bei Wigoltingen TG muss geräumt werden

Weiterlesen: 20 Minuten »

Bleibt alle gesund!🍀🍀🍀 Viel besser sonst hats keine social Distanz. ÖV überfordert Voll. 😂😂😂😂😂😂 😂😂 einmal schnee in ZH😂😂😂 Hallo, wir haben Winter! Gilt auch für schneeräumungdienst ab Montag home office pflicht? Und dann gibt es mich, wohne auf +/-1000MüM. Schnee ist weg🙄 geil :-)))) 😫😫