Nba, Basketball

Nba, Basketball

Nach Moreys Pro-Hongkong-Tweet - China streicht NBA-Übertragungen

Die Spannungen zwischen China und der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA nehmen weiter zu.

08.10.2019 12:46:00

Wegen Pro-Hongkong-Tweet: China überdenkt die gesamte Kooperation und Kommunikation mit der NBA . basketball

Die Spannungen zwischen China und der nordamerikanischen Basketball -Liga NBA nehmen weiter zu.

, Link öffnet in einem neuen FensterAls Konsequenz hat das chinesische Fernsehen die Live-Übertragung von 2 NBA-Vorbereitungsspielen in Schanghai und Shenzhen gestrichen. Zudem werde «die gesamte Kooperation und Kommunikation mit der NBA überdacht», hiess es in einer Mitteilung des CCTV-Sportkanal.

«Hau dir eine rein» – Frau rastet aus und droht einem Bus-Chauffeur Kanton Thurgau: Regierung will Autoposern \nden Ausweis wegnehmen «Müdigkeit und Gereiztheit nehmen zu»

Auch Harden mischt sich einMoreys Superstar bei den Rockets, James Harden, sah sich genötigt, um Verzeihung zu bitten. «Wir entschuldigen uns. Wir lieben China», sagte Harden am Rande von 2 Vorbereitungsspielen der Rockets in Tokio. Im chinesischen TV sichtbar wären jedoch die Los Angeles Lakers und die Brooklyn Nets gewesen.

Wirkung zeigte die Entschuldigung von Harden indes nicht. Auch nicht, dass Morey angesichts der Welle der Entrüstung aus Fernost zurückruderte und sich die in China enorm populäre NBA entschuldigte., Link öffnet in einem neuen FensterLiga steht hinter MoreyNBA-Boss Adam Silver machte klar, dass die Liga trotz allen Ärgers hinter Morey stehe. Der Manager habe selbstverständlich das Recht zur freien Meinungsäusserung. Allerdings habe die Angelegenheit schon jetzt «ökonomische Auswirkungen».

Die Houston Rockets, bei denen auch Clint Capela und Thabo Sefolosha spielen, haben seit 2002 eine grosse Fangemeinde in China. Damals holte der Klub das chinesische Basketball-Idol Yao Ming, heute Präsident des nationalen Verbandes. Die ganze Liga ist sehr beliebt. In der vergangenen Saison sollen 500 Millionen Chinesen mindestens ein NBA-Spiel live gesehen haben.

Weiterlesen: SRF Sport »

China? Drauf geschissen.

NBA-Manager unterstützt Hongkong-Proteste und kommt damit in Teufels KücheDaryl Morey, Manager der Houston Rockets, unterstützte in einem Tweet die Demonstrationen in Hongkong. Kurz darauf war der Tweet gelöscht, Morey entschuldigte sich und muss nun um seinen Job bangen. Wo bleibt die Würde dieser Superreiche?

NBA-Manager unterstützt Hongkong-Proteste und kommt damit in Teufels KücheDaryl Morey, Manager der Houston Rockets, unterstützte in einem Tweet die Demonstrationen in Hongkong. Kurz darauf war der Tweet gelöscht, Morey entschuldigte sich und muss nun um seinen Job bangen. Wo bleibt die Würde dieser Superreiche?

Es geht schlicht um FreiheitDie Mehrheit der Demonstranten in Hongkong führt nicht nur Peking vor.

Zehntausende widersetzen sich dem VermummungsverbotIn Hongkong gehen die Proteste weiter. Der Rückgriff auf ein fast hundert Jahre altes Notstandsgesetz hat die Spannungen verschärft.

Wie Hongkongs Aktivisten mit iPhones die Behörden austricksenDie Apple-Technologie Airdrop wurde zum wichtigsten Kommunikationsmittel. Das hat für die Aktivisten entscheidende Vorteile. Alles was man wissen muss, Rest ist Routine und Kleinigkeiten.

Ein Mob legt Hongkong lahm | NZZHongkongs Regierungschefin Carrie Lam hatte am Freitag noch die Hoffnung geäussert, dass durch ein Vermummungsverbot die Gewalt eingedämmt werden könnte. Sie wurde am Wochenende eines Besseren belehrt. Neben vielen friedlichen und kreativen Demonstranten gab es hässliche Szenen blinder Gewalt. Mue_NZZ Ausland Ein „Mob“? Kann man noch klarer Partei beziehen, für eine Regierung, die sich nicht an den Grundsatz hält: Ein Staat - Zwei Systeme. War die Objektivität gerade ausverkauft oder stört sich die Anzeigenkundschaft an der Entwicklung? China HongKongProstests Mue_NZZ Ausland .. dann war er wohl noch zu wenig Gewalt