«Fussballverrückte Asiaten» - Darum machen chinesische Firmen so offensiv Werbung an der EM

TikTok, Alipay, Hisense, Vivo: Darum machen chinesische Firmen so offensiv Werbung an der EM.

17.06.2021 21:04:00

TikTok, Alipay, Hisense, Vivo: Darum machen chinesische Firmen so offensiv Werbung an der EM.

Tiktok, Alipay, Hisense, Vivo: Marken aus China sind an der Fussballeuropameisterschaft omnipräsent. Doch hierzulande versteht kaum jemand ihre Zeichen an der Werbebande.

8Waliser jubeln an der Fussball-EM über ein Tor gegen die Türkei. Im Hintergrund wirbt Alipay mit «Zhifubao», was Alipay auf chinesisch in der offiziellen lateinischen Umschrift bedeutet.AFPHisense wirbt mit dem Slogan auf chinesisch: Willst du einen TV kaufen, entscheide dich für den U7.

BAG-Analyse - So hoch ist der Anteil der Ungeimpften auf den Intensivstationen wirklich Mehrwertsteuer-Freigrenze senken - Einkaufstouristen sollen ihre Waren schon ab 50 Franken verzollen Point de Presse - «Long Covid kann Kinder und Jugendliche schwer treffen»

HisenseAuch Tiktok ist an der EM allgegenwärtig.AFPChinesische Firmen sind in der Mehrzahl an der Fussball-EM.Vier von zwölf Partnern stammen aus dem Reich der Mitte.Ihr Fokus gilt aber nicht den Fussballfans in Europa.Die Fussball-EM ist in vollem Gange und Tiktok mittendrin. Die Video-App aus China ging als erste digitale Unterhaltungsplattform eine Partnerschaft mit dem europäischen Fussballverband UEFA ein. Als EM-Sponsor sind der Tiktok-Schriftzug und das Logo mit der Achtelnote bei jedem Spiel an den Banden zu sehen.

Auch auf der App begleitet Tiktok das Turnier mit AR-Effekten und interaktiven Formaten wie Hashtag-Challenges, Tiktok Lives und Sounds, wie eine Sprecherin zu 20 Minuten sagt. Auf der Plattform sei Sport im Allgemeinen und Fussball im Besonderen ein wichtiges Thema (siehe Box). headtopics.com

Tiktok mit FCB und YBAuf TikTok sind über 400 Verbände, Vereine und Spieler aus Europa dabei. So hat etwa Sergio Ramos, der grosse Abwesende im spanischen EM-Team, 5,6 Millionen Follower. Auch die Berner Young Boys mit 136’000 und der FC Basel mit 25’000 Followern nutzen TikTok. Martin Steiger von der Digitalen Gesellschaft findet die Partnerschaft mit der UEFA ideal. «Tiktok lebt zum Grossteil davon, dass Nutzer ihren Alltag und ihre Meinungen in kurzen Filmen teilen. Da sind Clips mit Fussballern, Eigengoals oder dem Greenpeace-Aktivisten im Stadion perfekt. Und schliesslich hat jeder eine Meinung über Fussball und kann mitdiskutieren», so Steiger. Ausserdem sei Tiktok für die UEFA ein Partner ohne Risiko. «Tiktok ist sehr clean und Anstössiges wird schnell entfernt. Das hilft dem Image der UEFA», so Steiger. Laut einer Untersuchung von

Datareportalaus 2020 hat TikTok etwa 800 Millionen Nutzer.Als offizieller UEFA-Partner will Tiktok laut eigener Aussage neue Zielgruppen auf die Plattform aufmerksam machen. Was die chinesische Firma fürs Sponsoring zahlt, gibt sie nicht bekannt. Laut Martin Steiger von der Digitalen Gesellschaft kann sie sich das aber leisten, weil die Nutzerzahlen der Plattform in den letzten Jahren explodiert seien.

Tiktok ist allerdings nicht die einzige chinesische Firma, die sich das leisten kann und nun an der EM allgegenwärtig ist. War 2016 nur der TV-Hersteller Hisense dabei, ist nun neben Tiktok auch der Handyhersteller Vivo offizieller Sponsor der laufenden EM. Hisense sowie die Ali Baba Group mit ihrer Tochterfirma Ant Group, die den Bezahldienst Alipay betreibt, sind zudem

.«Asiaten lieben die europäischen Klubs»Dass der Fussballverband mittlerweile bereits vier von zwölf Partnern hat, die aus China stammen, sei der Verschiebung der Wirtschaftskraft von West nach Ost geschuldet, sagt Steiger. «Die chinesischen Unternehmen haben oft schon hunderte Millionen Nutzer in China und treiben jetzt die internationale Expansion voran», so Steiger. headtopics.com

Arbeitsgesetz - Parmelin will 15-Stunden-Arbeitstag und mehr Sonntagsarbeit Schweizer auf La Palma - «Vom Haus zum Vulkankegel sind es 900 Meter – wir wurden evakuiert» Stilikone Iris Apfel – Mode ist: Nichts passt und alles stimmt

Die Schwellenland-Expertin Christa Janjic-Marti, Partnerin bei der Beratungsfirma WPuls AG, erklärt das Engagement der chinesischen Firmen mit der Fussballbegeisterung in Asien. «Es gibt kaum fussballverücktere Länder als in Asien. Sie lieben die grossen europäischen Klubs wie Manchester United oder Real Madrid und deren Stars, die jetzt an der EM spielen», sagt sie. Auch Chinas Präsident Xi Jinping gilt als absoluter Fussball-Fan.

Deshalb glaubt sie auch nicht, dass sich die Werbung der chinesischen Firmen an europäische Fussballfans richtet. «Das beweisen auch die chinesischen Schriftzeichen an der Bandenwerbung. Damit wollen die Firmen die chinesischen Fussballverrückten erreichen», so Janjic-Marti.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

„Auch Chinas Präsident Xi Jinping gilt als absoluter Fussball-Fan.“ So ein Unfug... Xi Jinping und seine totalitäre CCP-Clique kippen auch sonst viel spam in die Welt... Copykill und ne Tüte Fledermäuse Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da dominierte ' made in germany ' die Bandenwerbung im Sport

Totalausverkauf des Fussballs. Dagegen hat sich die UEFA jüngst gross positioniert aber hintenrum ist es dieser Monopolist dem Geld und Business das wichtigste ist. Yo,voll daneben und dann noch die chinesischen Schriftzeichen . Fehlt nur noch ne Tüte Fledermäuse Die Coronahysterie hat China reich gemacht, und die EU (Mitglieder und assoziierte Staaten) haben bezüglich der Digitalisierung und Web 2.0 geschlafen. Diese Gelegenheit haben amerikanische und asiatische Firmen genutzt, und plünderten Europa aus.

Neue Regel ab Juli - Darum hörst du bei E-Autos bald Sci-Fi-KlängeElektroautos dürfen nicht mehr so leise sein. Um Unfälle mit Fussgängern zu verhindern, bekommen sie jetzt Töne – die zum Teil ziemlich futuristisch klingen. 🙉 Kann man nicht bald seine eigenen Töne kaufen? FrageFürEinenFreund 🤦🏻‍♀️ ! Dafür wird dann später eine Piepsobergrenze eingeführt.

Trotz Herdenimmunität: Darum wird das Coronavirus bleiben - BlickSars-CoV-2 ist das neuartige Coronavirus, das die Welt Anfang 2020 in eine Pandemie gestürzt hat. Dank dem Impffortschritt siehts für die globale Weltbevölkerung besser aus. Ganz los werden wir das Virus laut Experten aber wohl nicht. Die Hintergründe. Referendum machen um alle medien abschaffen und dicht machen. Wir sind bis dato auch die Grippe nicht “ganz” los geworden wieso also sollten wir Covid “ganz” los werden? Wie sagt der bestbekannte Virologe Hendrik Streeck, “wir müssen mit Viren, kein Weg führt daran vorbei”! Und für so eine Aussage muss man heute Experte sein? 🤣🤣🤣🤣

Eigentor entscheidet Spiel - Deutschland spielt, Hummels trifft, Frankreich siegtFrankreich gewinnt das mit Spannung erwartete Schlagerspiel gegen Deutschland in München mit 1:0. EURO2020 FRAGER srffussball

Schweiz weibelt für Handelsabkommen, Biden für Kampfjets – so war das TreffenAm Vorabend des Gipfeltreffens USA-Russland hat sich US-Präsident Joe Biden Zeit genommen für bilaterale Gespräche mit der Schweizer Regierung. Dabei setzten sich die Bundesräte Parmelin und Cassis für ein Freihandelsabkommen ein, Biden seinerseits machte Werbung für die US-Kampfjets.

Digitale Dialektsammlung – Alexa und Siri lernen Schweizerdeutsch: Jetzt ist Ihre Mundart gefragtEin neues Projekt will Deutschschweizer Sprachvarianten digitalisieren. Dazu ist die Mithilfe der Bevölkerung gefragt.

«USA haben kein Recht, anderen Ländern Vorschriften zu Menschenrechten zu machen»US-Präsident Joe Biden traf am Mittwoch in Genf den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Nun treten beide bei getrennten Pressekonferenzen vor die Journalistinnen und Journalisten. Richtig alles ist vergänglich, ausser Putin.. 🙄 Damit hat er recht. Denkt zB an die Gefangenen in Guantanamo Bay!