Wien, Coronavirus, Polizei, Lpd Wien, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Wien, Coronavirus

Wien ist Corona-Party-Hotspot des ganzen Landes

Am Wochenende wurden in Österreich rund 5.500 Lokale auf die Umsetzung der Corona-Regeln kontrolliert. In Wien stiegen die meisten Corona-Partys.

27.09.2020 20:15:00

Am Wochenende wurden in Österreich rund 5.500 Lokale auf die Umsetzung der Corona-Regeln kontrolliert. In Wien stiegen die meisten Corona-Partys.

Am Wochenende wurden in Österreich rund 5.500 Lokale auf die Umsetzung der Corona-Regeln kontrolliert. In Wien stiegen die meisten Corona-Partys.

an, die die Polizei nun umsetzt."Die Polizei ist in unterschiedlichen Bereichen zur Eindämmung der Pandemie im Einsatz. Kontrollen gehören ebenso dazu wie die Überwachung der Einhaltung von Quarantänemaßnahmen oder Contact Tracing", so Innenminister Karl Nehammer.

Trotz Lockdown: Warum sitzt Angela Merkels Frisur noch immer perfekt? China testet per Anal-Abstrich auf Corona AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol

Wie jetzt aus dem Innenministerium gegenüber"Heute"bestätigt wurde, zeigt die Kontroll-Bilanz des Wochenendes, dass die meisten Corona-Partys in Wien stattfanden. In ganz Österreich wurden am Freitag und Samstag rund 5.500 Lokale kontrolliert, wobei es zu 107 Anzeigen kam. In Niederösterreich gab es 2.000, in Oberösterreich rund 1.250 und in allen anderen Bundesländern jeweils Hunderte Kontrollen.

Dabei zeigt sich einmal mehr, dass sich vor allem die Wiener am wenigsten Sorgen um das Corona-Virus machen, die verordneten Maßnahmen nicht befolgen und stattdessen lieber kräftig feiern. In der Hauptstadt konzentrierten sich die Behörden vor allen auf Schwerpunktkontrollen in bestimmten Lokalen, wie beispielsweise headtopics.com

. Aus diesem Grund fielen nur 4 Prozent der Kontrollen auf Wien, allerdings hatten die Beamten hier die größte Trefferquote: 60 Prozent aller am Wochenende verzeichneten Corona-Anzeigen wurden nämlich in der Hauptstadt gelegt.Polizei kontrollierte Einhaltung der Sperrstunden

Wie die Wiener Polizei in einer Aussendung bekannt gab, wurde in der Nacht auf Sonntag die Einhaltung der Sperrstunden in Gastronomiebetrieben kontrolliert. In Wien führten Beamte insgesamt über 240 Lokalkontrollen durch. Bei den 14 Schwerpunktkontrollen wurden insgesamt 8 Organmandate eingehoben und 62 Anzeigen erstattet.

Weiterlesen: heute.at »

Corona-Maßnahmen: Kurz nimmt Wien in die PflichtNach dem Gipfeltreffen der Landeshauptleute mit der Regierungsspitze hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor allem den Druck auf die ... Ischgl, Sankt Wolfgang,.... Sagt der Kanzler der jetzt seit 6 Monaten zuwartet und diese Pandemie schone einmal zum Ende der Menschheit und 3 mal für beinahe beendet erklärt hat. Vor der Wahl wird erst mal gar nichts gemacht. Danach geht’s dann wieder...

Blümel drängt auf mehr Corona-Maßnahmen in Wien - derStandard.atWer erklärt Blümel, wenn Lokale um 22 h schließen müssen, dann gibt’s keinen Fremdenverkehr. Gut, von wo soll er das wissen...?

279 Corona-Neuinfektionen in WienAm Sonntag wurden in Wien 279 neue Corona-Fälle vermeldet. Die Zahl der Todesfälle beträgt weiterhin 244. Nananana, da will wer in den Mainstream aufsteigen wir hetzen gegen Strache die ganze Zeit und jetzt verbreiten wir barnick wieder Mainstream. Ja ja das liebe Geld. Ein unbedeutendes Blatt will aufsteigen und wittert die Chance.

662 Corona-Neuinfektionen, 279 davon in WienInsgesamt wurden am Sonntag 662 Neuinfektionen in Österreich vermeldet. Die meisten davon in Wien (279). 

Party geht nach Corona-Razzia in Balkan-Club weiterNach einer Corona-Razzia in mehreren Lokalen gab es am Samstag mehrere Anzeigen. In einem der Wien er Balkan-Clubs geht die Party aber trotzdem weiter. Also was da für Partys gemacht werden aber die Felder nicht höher wären dieses Corona ist wirklich faszinierend. Auch in Berlin bei dieser Demo keine Corona Steigerungen genial😂 Und? Die übliche Frage seit einem halben Jahr: wo sind die Kranken?

Corona: Länder fürchten Reisewarnung für das ganze BundesgebietRegierung bietet Personal an, um Verdachtsfälle binnen 48 Stunden abklären zu können. Habt ihr keine Rechtsanwälte um eure Aussagen zu prüfen. Nehmt doch bitte endlich eure Verantwortung wahr Wenn ihr nicht bald einen Schwenk in eurer Medienpolitik macht, dann werden wir bald in einer Welt erwachen in der es keine freien Medien mehr gibt.