Warten auf Wiens neue Radwege

Warten auf Wiens neue Radwege

18.12.2020 18:36:00

Warten auf Wiens neue Radwege

Das Geld steht bereit, der Plan fehlt noch. Der Bedarf stieg im Jahr 2020 jedenfalls noch einmal deutlich an.

pocketRadeln in Wien erlebt in diesem Jahr einen regelrechten Boom. Vom angestrebten Ziel, dass zehn Prozent der städtischen Wege per Rad zurückgelegt werden, kann noch immer keine Rede sein. Aber: Es bewegt sich etwas. Sowohl im Juli (17 Prozent) als auch im November (20 Prozent) wurden an den 13 städtischen Zählstellen deutlich mehr Radfahrende als im Vorjahr verzeichnet.

Astra Zenecas Probleme hauen alle Pläne über den Haufen Israel: 224.000 Impfungen - an einem Tag Luchspaar in der Niederösterreich gesichtet - derStandard.at

Um den Umstieg aufs Fahrrad noch mehr Menschen schmackhaft zu machen, sind deutliche Investitionen ins Radwegenetz aber unumgänglich, wie Experten betonen. Nur ein Prozent der Wiener Verkehrsflächen sind baulich getrennte Radwege, auf denen sich Radlerinnen und Radler wirklich sicher fühlen können.

VerzehnfachungDiesen Anteil will die rot-pinke Stadtkoalition auf zehn Prozent anheben, dafür stehen in den kommenden Jahren jährlich 27 statt bisher 7 Millionen Euro zur Verfügung.Wohin das Geld fließen soll, wo also die ersten neuen Radwege entstehen sollen, steht aber noch nicht fest. Im Koalitionspapier ist lediglich festgehalten, dass das Ausbauprogramm für die gesamte Legislaturperiode im kommenden Jahr ausgearbeitet werden soll. headtopics.com

Weiterlesen: KURIER »