So viele Österreicher suchen gerade einen Job

Knapp 300.000 Personen sind derzeit als arbeitslos gemeldet. Saisonale Effekte seien im Spätherbst üblich, Schließungen würden den Effekt verstärken.

Wirtschaft, Österreich

07.12.2021 12:14:00

Knapp 300.000 Personen sind derzeit als arbeitslos gemeldet. Saisonale Effekte seien im Spätherbst üblich, Schließungen würden den Effekt verstärken.

Knapp 300.000 Personen sind derzeit als arbeitslos gemeldet. Saisonale Effekte seien im Spätherbst üblich, Schließungen würden den Effekt verstärken.

Die Arbeitslosigkeit ist in dieser Woche in einem ähnlichen Ausmaß gestiegen wie 2020."Allerdings liegt das Arbeitslosenniveau aktuell noch um 100.276 Personen unter dem Niveau von 2020, und es ist zu erwarten, dass die Arbeitslosigkeit auch in den nächsten Wochen nicht so hoch ansteigen wird, wie im Vorjahr. Gleichzeitig lassen saisonale Effekte in Kombination mit den bundesweiten Schließungen den Arbeitsmarkt natürlich nicht unberührt", so Kocher.

Weiterlesen: heute.at »

🇦🇹geht vor die Hunde 😂

Brexit-Folgen - Irland erhält knapp eine Milliarde Euro aus EU-FondsUm die Folgen des Brexits abzufedern, bekommt Irland mehr als 920 Millionen Euro aus einem Fonds der EU.

Kein Weihnachtsfrieden bei den PaketzustellernAlle Jahre wieder leisten Postmitarbeiter gerade in der Vorweihnachtszeit einen sehr schweißtreibenden Job. Immerhin müssen ja Hunderttausende Pakete ...

„Kommt die Impfpflicht, schließe ich die Praxis“Die angekündigte Covid-Impfpflicht sorgt für Verwirrung und Unsicherheit - bei Arbeit gebern und -nehmern. Viele Betriebe suchen als Protest aktiv ... Ich würde mir überlegen zu dieser Zahnärztin zu gehen. Radikal sind nur die lmpfzwang klatscher. Und die Benko Krone. Diese Erpressugen unfassbar, solls halt schließen !

Britin überlebt Krokodilangriff: „Sehr viel Glück“Mithilfe von Freunden hat eine 18-jährige Britin gerade noch einen Krokodilangriff in Sambia überlebt. „Als der Zwischenfall passierte, hatte ich ...

Polit-Versprechen: Wenn Worte nicht haltenSeit Beginn der Pandemie haben die Österreicher von Politikern viele Versprechen gehört. Doch die meisten wurden leider gebrochen. Psychotherapeut ... Korrupte Politiker und Medien im Einklang 🤮 Weil wir im Reden Weltmeister sind im Tun ein Entwicklungsland - Besprechungen, Sitzkreisgruppen und Meetings 🤣😂 Kurz, wir haben keine Impfpflicht u. es wird keine geben. Man kann auch wegen einer Impfablehnung nur 1x bestraft werden u. nicht fortwährend. Wir haben auch das zertifiziert beim EMRK. Warum klärt die Krone nicht auf?!

Motocross-Talent Hofer starb bei Lawinenabgang in Salzburg19-jähriger KTM-Fahrer hatte als erster Österreicher seit Heinz Kinigadner in einer der beiden Hauptklassen gewonnen

Aktuell sind 371.463 Personen beim AMS arbeitslos oder in Schulung gemeldet. 299.051Personen davon sind auf Arbeitssuche, 72.412 Personen nehmen an Schulungsmaßnahmen teil."Das Arbeitslosenniveau ist damit im Wochenvergleich gestiegen, dies entspricht dem üblichen Trend im Spätherbst, wenn auch in einem etwas höheren Ausmaß als in normalen Jahren", so Arbeitsminister Martin Kocher. Die Arbeitslosigkeit ist in dieser Woche in einem ähnlichen Ausmaß gestiegen wie 2020."Allerdings liegt das Arbeitslosenniveau aktuell noch um 100.276 Personen unter dem Niveau von 2020, und es ist zu erwarten, dass die Arbeitslosigkeit auch in den nächsten Wochen nicht so hoch ansteigen wird, wie im Vorjahr. Gleichzeitig lassen saisonale Effekte in Kombination mit den bundesweiten Schließungen den Arbeitsmarkt natürlich nicht unberührt", so Kocher. "Haben Schulungsangebot deutlich ausgebaut" Noch liegt die Zahl der beim AMS arbeitslos gemeldeten Personen unter dem Niveau des Vorkrisenjahrs 2019, nämlich um 3.046 Personen. Inklusive Schulungsteilnehmerinnen und Schulungsteilnehmer liegt die Arbeitslosigkeit mittlerweile um 3.307 Personen über dem Niveau des Vergleichszeitraums 2019."Wir haben unser Schulungsangebot seit Pandemiebeginn deutlich ausgebaut und Arbeitssuchende nutzen dieses auch sehr intensiv. Aus arbeitsmarktpolitischer Sicht ist es natürlich wünschenswert, wenn die Pandemieentwicklung baldige Öffnungen zulässt", betont Kocher weiter. Zur Kurzarbeit sind aktuell 90.504 Personen angemeldet."Unter Berücksichtigung des mittlerweile knapp zwei Wochen andauernden Lockdowns bewegt sich die Zahl der Kurzarbeits-Anmeldungen in moderatem Ausmaß. Mit den rückwirkenden Anträgen ist jedoch ein starker Anstieg in der nächsten Zeit zu erwarten. Je länger Schließungen notwendig sind, umso bedeutender ist auch die Kurzarbeit, um die Menschen in Beschäftigung zu halten. Wir sind mit der Verlängerung der Corona-Kurzarbeit bis Ende März jedenfalls auf die kommenden Monate vorbereitet", so der Arbeitsminister.