Serbiens schönste Staatssekretärin sitzt in U-Haft

Wegen möglicher Verbindung zum Mafia-Boss des in der Wiener City erschossenen Opfers, wurde eine ehemalige serbische Staatssekretärin inhaftiert.

Mafia, Serbien

19.10.2021 18:07:00

Wegen möglicher Verbindung zum Mafia -Boss des in der Wiener City erschossenen Opfers, wurde eine ehemalige serbische Staatssekretärin inhaftiert.

Wegen möglicher Verbindung zum Mafia -Boss des in der Wiener City erschossenen Opfers, wurde eine ehemalige serbische Staatssekretärin inhaftiert.

als Ćevapčići mit Senf und Zwiebeln verspeist haben.Der Boss des montenegrinischen Kavački-Clans Radoje Z. (38) wird weltweit gesucht. Gegen seinen gefassten Schlächter, den als"Butcher" bekannten Veljko B. und 30 andere Clan-Mitglieder legte ein Sondergerichtshof für organisierte Kriminalität am Freitag die Anklageschrift vor. Die Punkte: Fünffacher Mord, Drogenhandel, illegaler Waffenbesitz und zahlreiche andere schwere Verbrechen.

Verstrickung mit serbischer PolitikJetzt kommt heraus, die brutalen Verbrecher schienen beste Beziehungen bis in höchste politische Kreise gehabt zu haben. Als Verdächtige im Fall wurde nun die ehemalige Staatssekretärin im Innnenministerium, Dijana Hrkalović, wegen Verdunkelungsgefahr festgenommen. Die enge Vertraute von Aleksandar Vučić soll Gespräche des Präsidenten aufgezeichnet und sensible Informationen an die Mafia weitergegeben haben. 2019 zog sie sich aus unbekannten Gründen aus der Politik zurück.

Weiterlesen: heute.at »

Ausfahrtsbeschränkungen für drei Salzburger Gemeinden wegen hoher InfektionszahlenAus Annaberg-Lungötz und Adnet dürfen ab 20. Oktober nur mehr Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete ausreisen. Das gilt schon jetzt für die Gemeinde St. Koloman

Wegen Spionagevorwürfen : Russland schließt vorerst seine Vertretung bei der NATOAls Reaktion auf entzogene Akkreditierungen für russische Diplomaten stellt Russland ab Anfang November die Arbeit seiner ständigen Vertretung bei der NATO in Brüssel ein.

Frau nach Fehlgeburt wegen Totschlags verurteiltEine 21-jährige Frau muss in den USA für vier Jahre ins Gefängnis, weil sie ihren Fötus verloren hat. Ihr wird Drogenmissbrauch vorgeworfen.

Microsoft-Gründer - Gates wegen unangemessener Mails bereits 2008 verwarntMicrosoft-Gründer Bill Gates, der 2020 wegen einer Affäre mit einer Mitarbeiterin aus dem Verwaltungsrat des Konzerns ausschied, ist einem Medien bericht zufolge bereits zuvor wegen unangemessener E-Mails verwarnt worden.

Bill Gates: Verwarnung wegen 'romantischer Beziehung' zu einer MitarbeiterinGates flirtete im Jahr 2007 per Mail mit einer Mitarbeiterin – Microsoft-Gründer schied 2020 wegen einer Affäre aus dem Verwaltungsrat aus

Danone kündigt wegen höherer Kosten Preiserhöhungen anDas Unternehmen verzeichnet eigentlich gute Wachstumszahlen. Wegen Einschränkungen bei den Lieferketten erhöht Danone trotzdem die Preise

Er soll bestialischen Morde beauftragt, seine toten Feinde durch einen Fleischwolf drehen lassen und als Ćevapčići mit Senf und Zwiebeln verspeist haben. Der Boss des montenegrinischen Kavački-Clans Radoje Z. (38) wird weltweit gesucht. Gegen seinen gefassten Schlächter, den als"Butcher" bekannten Veljko B. und 30 andere Clan-Mitglieder legte ein Sondergerichtshof für organisierte Kriminalität am Freitag die Anklageschrift vor. Die Punkte: Fünffacher Mord, Drogenhandel, illegaler Waffenbesitz und zahlreiche andere schwere Verbrechen. Verstrickung mit serbischer Politik Jetzt kommt heraus, die brutalen Verbrecher schienen beste Beziehungen bis in höchste politische Kreise gehabt zu haben. Als Verdächtige im Fall wurde nun die ehemalige Staatssekretärin im Innnenministerium, Dijana Hrkalović, wegen Verdunkelungsgefahr festgenommen. Die enge Vertraute von Aleksandar Vučić soll Gespräche des Präsidenten aufgezeichnet und sensible Informationen an die Mafia weitergegeben haben. 2019 zog sie sich aus unbekannten Gründen aus der Politik zurück. Ermittler fanden Geld in Safe In der Belgrader Wohnung der auf Instagram sehr aktiven Ex-Politikerin fanden Ermittler teure italienische Designermöbel, auf der Terrasse sollen gerade eine Sauna und ein Springbrunnen gebaut worden sein. In einem Safe fand man rund 50.000 Euro. Im Verhör will sie sich nun an nichts mehr erinnern und verweigerte einen Lügendetektortest. Der Kavački-Clan operiert aus der montenegrinischen Hafenstadt Kotor, die als Umschlagplatz für Kokain aus Südamerika gilt. Bei Kampf um die Vorherrschaft am Balkan zwischen verschiedenen Clans wurden bisher mindestens 40 Menschen getötet. Die meisten wurden Opfer von Schießereien und gezielten Bombenattentaten - eine noch unbekannte Anzahl verstarb im gefundenen Folterkeller.