Russe ließ schwangere Frau in Livestream sterben

Gewalttätige Übergriffe in einer Beziehung haben in Russland einen tödlichen Ausgang gefunden - und das alles vor laufender Webcam. Der YouTuber ...

03.12.2020 17:10:00

'Weil sie stinkt': Russe ließ schwangere Frau in Livestream sterben. Erst als Einsatzkräfte eintrafen und ihn aufforderten, die Webcam auszuschalten, war der Stream zu Ende.

Gewalttätige Übergriffe in einer Beziehung haben in Russland einen tödlichen Ausgang gefunden - und das alles vor laufender Webcam. Der YouTuber ...

(Bild: youtube.com/Хмурый Камень)Gewalttätige Übergriffe in einer Beziehung haben in Russland einen tödlichen Ausgang gefunden - und das alles vor laufender Webcam. Der YouTuber Reeflay sperrte seine leicht bekleidete Freundin bei Minusgraden aus dem Haus. Valentina flehte ihren Freund an, sie wieder hineinzulassen. Erst nach Stunden öffnete Reeflay die Tür. Die 30-Jährige war zu diesem Zeitpunkt bereits erfroren. Die Frau soll schwanger gewesen sein.

Historisch! Österreich erstmals im EM-Achtelfinale Kurz und Merkel: „Delta-Variante ernst nehmen“ EU will bis 2030 Obdachlosigkeit beenden

Artikel teilen0DruckenImmer wieder kam es zu Auseinandersetzungen zwischen dem Paar, Reeflay, der eigentlich Stas Reschetnikow heißt - stellte die gewalttätigen Reibereien auch ins Internet. In einem Clip sprühte er ihr Pfefferspray ins Gesicht, in einem anderen Video schlug und beleidigte er seine Freundin.

Stas Reschetnikow ist bei seinen Fans unter Reeflay bekannt.(Bild: youtube.com/ReeFlay СТРИМЫ КАЗИНО)Bei seinem letzten Stream warf der Mann Valentina, die nur Unterwäsche trug, aus dem Einfamilienhaus und sperrte zu. Danach setzte er sich vor ein Online-Casino-Spiel und streamte stundenlang weiter, bis sich die Frau draußen nicht mehr regte. headtopics.com

Rettungskräfte forderten Reeflay auf, die Kamera auszuschaltenErst nach mehreren Stunden machte der Blogger wieder die Tür auf. Als er merkte, dass Valentina nicht mehr atmete, sagte er: „Scheiße, ich glaube, sie ist tot!“ Er legte ihren Körper schließlich auf die Couch hinter seinem Computer und alarmierte die Rettung. Währenddessen filmte er unbeirrt weiter. Erst als die Einsatzkräfte eintrafen und ihn aufforderten, die Webcam auszuschalten, war der Stream schließlich zu Ende.

Die 26-jährige Valentina war selbst Video-Bloggerin.(Bild: youtube.com/ReeFlay СТРИМЫ КАЗИНО)Laut lokalen Medien habe er die Frau hinausgeworfen, „damit sie nicht stinkt“. Valentina habe unter einer Darmerkrankung gelitten, was den YouTuber zu dieser unfassbaren Tat getrieben habe.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Hefen