Nun 6 statt 5 Dosen pro Biontech-Ampulle erlaubt

Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hat nun eine sechste Dosis pro Impfstoff-Fläschchen von Biontech/Pfizer zugelassen. Zuvor war es nur ...

08.01.2021 15:33:00

Nun 6 statt 5 Dosen pro Biontech-Ampulle erlaubt: „Diese Maßnahme wird es ermöglichen, eine halbe Million Menschen zusätzlich zu impfen', so Kanzler Kurz.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hat nun eine sechste Dosis pro Impfstoff-Fläschchen von Biontech/Pfizer zugelassen. Zuvor war es nur ...

(Bild: AP)Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hat nun eine sechste Dosis pro Impfstoff-Fläschchen von Biontech/Pfizer zugelassen. Zuvor war es nur erlaubt, fünf Spritzen mit dem Inhalt der Ampullen aufzuziehen, obwohl darin genug für eine weitere vorhanden ist. Bundeskanzler Sebastian Kurz begrüßte die Entscheidung: „Alleine diese Einzelmaßnahme wird es ermöglichen, in Österreich mit den bestehenden Kontingenten eine halbe Million Menschen zusätzlich zu impfen.“

Impf-Frage nach 23 Toten in Norwegen Lockdown neu: Bis Ostern heißt es durchhalten! Impf-Affäre im Altenheim zieht weite Kreise

Artikel teilen0DruckenDie Impfstoff-Ampullen von „Comirnaty“ von Biontech/Pfizer sind überfüllt - statt lediglich laut Zulassung fünf garantierten Dosen kann eine sechste Dosis entnommen werden. Laut „Deutscher Apotheker Zeitung“ darf dieses „Bonusmaterial“ bei unseren nördlichen Nachbarn seit Ende Dezember verimpft werden. Auch in den USA sei dies schon gängige Praxis.

550.000 Geimpfte mehrKurz bevor die EMA die Zulassung einer sechsten Impfdosis zugelassen hatte, forderte auch der Kanzler, dass dies erlaubt wird. Statt der derzeit maximal möglichen Anzahl von 5,5 Millionen Dosen (wenn von der EU noch eine Option gezogen wird) seien dann 6,6 Millionen Impfdosen möglich. Das entspreche 12.000 Impfungen mehr pro Woche und mehr als 50.000 zusätzlich pro Monat. Damit könnten laut den Angaben aus dem Bundeskanzleramt mehr als 550.000 Menschen mehr mit der gleichen Impfstoffmenge in Österreich geimpft werden. headtopics.com

(Bild: APA/LPD/Oskar Höher)Kurz verspricht 10.000 Impfungen täglichNach Kritik über die schleppend anlaufenden Impfungen versprach der Kanzler vor Kurzem, dass „alles verimpft wird, was hereinkommt“. Mit einer neuen Strategie soll es möglich sein,

10.000 Impfungen pro Tagzu verabreichen.Kurz teilte mit, er habe sich zudem bei EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und anderen europäischen Regierungschefs für eine, ein Hochfahren der Produktion und eine schnellstmögliche und möglichst unbürokratische Zulassung von weiteren Impfstoffen - insbesondere jenem von AstraZeneca - durch die Europäische Arzneimittel-Agentur eingesetzt.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Muss er die zu teuren gekauften Schnelltests reinbringen? Ich würde ein bisschen Salzlösung dazumischen, checkt eh keiner... 😜 I’m Beipackzettel der Impfung steht, dass 5 Impfdosen zu je 0,3 ml pro Ampulle zugelassen sind. Was gilt medizinisch jetzt? 🤷‍♂️ grüsseausdernotaufnahme Also hat der Ohrwaschlkaktus bereits für die Bevölkerung entschieden dass sie geimpft werden? 1/2 Million könnten...ja wenn er so viele Schafe findet...

Kurz halt nix damit zu tun gehabt... Wird das Ganze jetzt gestreckt ? Irgendwann spritzen einem nur mehr Kochsalzlösung, Hauptsache man scheint in der Impfstatistik auf 😆 das wird ja immer gruseliger!! Ich habe es satt von dieser Politischen Parallelgesellschaft, die durch Konzerne finanziert wird. Ich beteilige mich nicht an diesen offiziell erzwungenen und erlaubten Völkermord.

warum nicht gleich auf 10 dosen pantschen? Sehr 'wissenschaftlich' von unserem Impfexperten Kurz der ja gottseidank nicht auf 'falsche Experten' hört. dann sollten sie mal machen statt nur quatschen.. geht mir auf den keks.. Noch mehr Impfschäden und Langzeit-Folgen? Bravo !!! Der Impfstoff ist gefährlich und wird an der österreichischen Bevölkerung an den wehrlosen getestet!

AHA - aus Mangel an Impfstoff, reicht nun eine geringere Dosis. Dann frage ich mich - warum hat man das nicht schon bei den Tests festgestellt, dass eine geringere Menge reicht.... Seriös geht anders Gleiches System, wie beim Spritzwein. Prost. Dahilfnurnochsarkasmus Was jetzt? Zuerst hat er bei pfizer laut oe24 persönlich 900.000 impfdosen erkämpft, dann haben wir keine, jetzt diese Meldung und vom ausgeklügelten impfplan fehlt jede Spur. Ein Schröm könnte fragen, was Sebz Kurz eigentlich hauptberuflich macht?