Loosdorf, News, Niederösterreich, Nationalsozialismus, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Loosdorf, News

Nach Hitlergruß: Parteien kritisieren FPÖ heftig - Niederösterreich | heute.at

Nach dem Loosdorfer Hitlergruß-Skandal prasselte am Mittwoch jede Menge Kritik auf die Freiheitlichen herein.

13.11.2019

Nach dem Loosdorf er Hitlergruß-Skandal prasselte am Mittwoch jede Menge Kritik auf die Freiheitlichen herein.

Nach dem Loosdorf er Hitlergruß-Skandal prasselte am Mittwoch jede Menge Kritik auf die Freiheitlichen herein.

Die Stellungnahmen und vor allem die Kritik an den Freiheitlichen ließen am Mittwoch nach der"Falter"-Veröffentlichung eines Videos, das den (mittlerweile ehemaligen) Obmann der Loosdorfer FPÖ beim Posieren mit dem Hitlergruß zeigt ( ) nicht lange auf sich warten. ÖVP, SPÖ und NEOS meldeten sich sofort zu Wort, lediglich die Grünen schwiegen oder lassen sich für ihre Stellungnahme noch Zeit. Bernhard Ebner, VPNÖ-Landesgeschäftsführer: "Wir sehen ein zutiefst verabscheuungswürdiges Verhalten, das aufs Allerschärfste verurteilt werden muss. Der sofortige Ausschluss war die einzig richtige und logische Konsequenz. Nichtsdestotrotz kann es nicht sein, dass einschlägig bekannte Neonazis Parteifunktionen einnehmen." Franz Schnabl, Landeschef der SPÖ NÖ: "Der fast tägliche Einzelfall der FPÖ – dieses Mal in Loosdorf. Ein Skandal erster Ordnung, der zeigt, wes Geistes Kind das ist. Parteichef Hofer fehlt offenbar die Durchsetzungskraft, sein Versprechen umzusetzen, in der FPÖ mit solchen Vorfällen aufzuräumen – das bedeutet, er kann gleich zurücktreten und an jene übergeben, die im Hintergrund bereits das Regiment in der Partei führen: An Kickl und andere, die den Identitären sehr nahe zu sein scheinen." Indra Collini, NEOS NÖ Landessprecherin: "Fakt ist, dass die FPÖ ein Sammelbecken für die braune Gesinnung ist. Dazu braucht es keine Historikerkommission oder dieselben Beschwichtigungsversuche wie bei den unzähligen Einzelfällen davor, sondern einen offenen und ehrlichen Blick." Die Freiheitlichen hatten Manuel Lambeck wie berichtet sofort aus der Partei ausgeschlossen. Landesparteisekretär Michael Schnedlitz dazu:"Der Ortsfunktionär aus Loosdorf ist mit sofortiger Wirkung aus der Freiheitlichen Partei wegen Gefahr in Verzug ausgeschlossen. Wir handeln natürlich sofort! So etwas ist abscheulich und hat bei uns absolut keinen Platz! Mit solchen Typen wollen wir auch nichts zu tun haben!" Weiterlesen: heute.at

Posting zu Hitler-Geburtstag: Justiz ermittelt gegen Ex-FPÖ-MannMartin Huber wurde von Parteichef Hofer wegen Posting suspendiert. Jetzt forderte Staatsanwaltschaft seine Auslieferung.

Turnerin (20) stirbt nach Sturz vom Stufenbarren - Sportmix | heute.atEin tragischer Unfall erschüttert die USA. Die 20-jährige Kunstturnerin Melanie Coleman ist nur zwei Tage nach einem Sturz vom Stufenbarren verstorben.

Nach lebenslanger Sperre: Gamer zieht zur Mama - Games | heute.atWeil er sich beim Schummeln erwischen ließ, darf Jarvis Kaye nie wieder Fortnite spielen. Als erste Konsequenz zog der Teenager wieder bei seiner Mutter ein.

Flaschenpost nach 9 Jahren an Land gespült - Viral | heute.atSie legte mehr als 6.000 Kilometer zurück, bis sie an der Küste Frankreichs entdeckt wurde!

Baujahr 1951 – VW Käfer nach 55 Jahren aus Wald geborgen - Motor | heute.atZwei Brüder haben 1964 einen VW Käfer in einem Schweizer Wald stehen lassen. Durch mehrere Zufälle landete das Auto kürzlich in Ermatingen am Bodensee. Dort ist es nun Teil einer Ausstellung.

Bei Berlin: Neue Fabrik: Tesla zieht es nach DeutschlandNach Shanghai will Tesla nun auch in Europa eine Autofabrik bauen und wählt dafür das Autoland Deutschland. Standort ist Grünheide, südöstlich von Berlin.



Wels will keinen türkischen Supermarkt - derStandard.at

Kogler erhöht Druck: „Airbus in die Parade fahren“

Deutscher verkleidete sich als Busch und erschreckte Passanten - derStandard.at

Coronavirus: Uni Wien rät von Reisen nach China ab

FPÖ drängt weiter auf Abschaffung der ORF-Gebühren

Lunacek hätte Christian Konrad gerne an Spitze des Albertina-Kuratoriums gehalten - derStandard.at

Frankreich in der Falle der 'Pornopolitik' - derStandard.at

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

14 November 2019, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Nach Casino-Causa: Löger steht als Finanzminister nicht mehr zur Verfügung

Nächste nachrichten

AUA bietet bald Direktflug nach Boston an
Polizist hatte während Dienstzeit Sex im Bordell Amazon-Chef Bezos will zehn Milliarden Dollar für Klimaschutz spenden - derStandard.at Mediziner, Psychologen fürchten um Assanges Leben Lang ermittelt: Steuerforderungen gegen Grasser verjähren - derStandard.at Quiz: Was wissen Sie über Essens- und Getränketrends? - derStandard.at 130.000 Euro aus Tresor in Wiener Bank gestohlen Höcke bei Pegida-Kundgebung in Dresden: Tausende protestierten Mädchen (15) stirbt nach Stromschlag in Badewanne Zurücklehnen im Flugzeug: Rücksichtslos oder gutes Recht? - derStandard.at Witwe bekommt Blumen von ihrem verstorbenen Mann Weckruf: 120 Mediziner und Psychologen fürchten um Assanges Leben Bernhardiner beißt Bub (8) ins Gesicht
Wels will keinen türkischen Supermarkt - derStandard.at Kogler erhöht Druck: „Airbus in die Parade fahren“ Deutscher verkleidete sich als Busch und erschreckte Passanten - derStandard.at Coronavirus: Uni Wien rät von Reisen nach China ab FPÖ drängt weiter auf Abschaffung der ORF-Gebühren Lunacek hätte Christian Konrad gerne an Spitze des Albertina-Kuratoriums gehalten - derStandard.at Frankreich in der Falle der 'Pornopolitik' - derStandard.at „Bella Ornella“ kommt im Privatjet angeflogen ÖVP-Klage gegen 'Falter' ab Donnerstag vor Gericht - derStandard.at AMS-Initiativen: „So kann das nix werden“ Zensur? Dieser deutsche Rapper ist Ö3 zu böse Weil er sie mit Kollegen im Schlafzimmer antraf: Mann prügelte Ehefrau