Kommentar

Kommentar

Jahreswechsel: Mögen Wiederentdeckung und die Schönheit von Augenblicken dieses Jahr prägen

Selten war der Beginn eines Jahres mit so viel kollektiver Hoffnung verbunden. Möge es gelingen, die Zumutungen für die Gesellschaft bald zu mindern. Ein Appell an das Gute.

01.01.2021 16:00:00

Kommentar : Mit Grundvertrauen in das Leben, die Spezies Mensch, die Wissenschaft und selbst – auch wenn das besonders schwerfällt – in politische Entscheidungsträger lassen sich herausfordernde Zeiten besser meistern.

Selten war der Beginn eines Jahres mit so viel kollektiver Hoffnung verbunden. Möge es gelingen, die Zumutungen für die Gesellschaft bald zu mindern. Ein Appell an das Gute.

© (c) Kleine ZeitungDer Jahreswechsel ist traditioneller Zeitpunkt für eine Zäsur – selbst wenn es dabei nur um persönliche Vorhaben banaler Natur gehen sollte. Diesmal war die Silvesternacht anders, wie es auch der Blick in die Zukunft ist. Selten wurde der Beginn eines neuen Jahres mit so viel kollektiver Hoffnung beladen.

Ärztin verlor nach Auftritt bei Corona-Demo ihre Jobs Wienerin wirft Tschick aus Auto, kassiert 450-€-Strafe Anschober: 'Februar und März schwierigste Phase der Pandemie'

2021 braucht breite Schultern, um diese Last tragen zu können.Leicht wird es nicht – vor allem wenn Hoffnungsträger als Drohkulisse gesehen werden. Weiterlesen: Kleine Zeitung »