Haimbuchner musste nach Besuch von Storchenfeier Strafe zahlen

Haimbuchner musste nach Besuch von Storchenfeier Strafe zahlen

20.04.2021 07:19:00

Haimbuchner musste nach Besuch von Storchenfeier Strafe zahlen

'Die Sache ist erledigt', sagt der oberösterreichische FPÖ-Chef. Wie hoch die Strafe war, verrät er nicht.

pocket17 Personen waren nach einer Storchenfeier in Steinhaus bei Wels am 9. März angezeigt worden - darunter FPÖ-Landesparteichef Manfred Haimbuchner, der sich gerade von seiner schweren Covid-Erkrankung erholt. In einem Verfahren wurde geprüft, ob gegen Corona-Schutzmaßnahmen verstoßen wurde. 

EU will Barzahlungen über 10.000 Euro verbieten Opposition bringt Ministeranklage gegen Blümel ein Opposition bringt Ministeranklage gegen Blümel ein

Das Ergebnis: Haimbuchner musste eine Strafe bezahlen - und hat dies bereits erledigt, wie sein Büro denOÖNachrichtenbestätigt. „Der Bescheid ist ergangen, ich habe eingezahlt, die Sache ist erledigt“, so Haimbuchner. Wie hoch die Strafe war, verrät der stv. Landeshauptmann von Oberösterreich nicht. Er habe sie aber selbst bezahlt - nicht die Partei, wird betont. 

Bekannt ist: Für die Teilnahme an einer Veranstaltung beträgt der Strafrahmen bis zu 1450 Euro, für die Nichteinhaltung von Mindestabständen und für einen Verstoß gegen die Maskenpflicht je bis zu 500 Euro. Weiterlesen: KURIER »

10% vom Gehalt, die er sich durch Spesen zurückholen wird. Würde es nicht in der Zeitung stehen, wären es Parteiausgaben. So sind sie.