Gelockerter 'Lockdown': Diese Regeln gelten ab 7. Dezember

Gelockerter 'Lockdown': Diese Regeln gelten ab 7. Dezember

03.12.2020 19:49:00

Gelockerter 'Lockdown': Diese Regeln gelten ab 7. Dezember

Zurück zum 'Lockdown light' - mit Ausnahme der Weihnachtsfeiertage. Museen sind wieder geöffnet. Diese Regeln gelten ab 7. Dezember.

pocketEs soll ein"würdiges und halbwegs sicheres Weihnachten" werden, sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz anlässlich der Präsentation des Öffnungsfahrplans bis 7. Jänner. Es ist eine Öffnung mit angezogener Handbremse. Vergnügungen sind heuer so gut wie alle gestrichen: keine Weihnachtsmärkte, alle Restaurants und Hotels geschlossen, Reisen inklusive Tagesausflüge in Nachbarländer aufgrund neuer Quarantänebestimmungen praktisch unmöglich, Fitnesscenter und Sporthallen geschlossen, Kultur-Events abgeblasen. Zum Friseur darf man, immerhin. Mit Maske. Und den angebotenen Kaffee muss man ablehnen. Konsumation ist nämlich überall gestrichen.

Opposition vermisst „echten Neustart“ aus Krise Rihanna: Zum Dinner-Date in einem Hauch von Nichts Mückstein in der ZiB2: 'In vier Wochen können wir bundesweit aufsperren'

Diese Regeln gelten ab 7. Dezember:Ausgangsbeschränkungen ab 20 UhrVon 20 bis 6 Uhr darf das Haus wie schon im Lockdown light nur aus folgenden vier Gründen verlassen werden: ArbeitNotwendige Grundbedürfnisse des täglichen Lebens

Anderen Menschen helfen/pflegenBewegung an der frischen Luft Tagsüber sind Treffen mit einem anderen Haushalt erlaubt - Ausnahme zu Weihnachten. Bis zu 6 Erwachsene und 6 Kinder. Für die Weihnachtsfeiertage wird diese Regelung adaptiert:  headtopics.com

Am 24./25./26./31. Dezember ist es möglich, dass sich insgesamt 10 Personen treffen, unabhängig von der damit verbundenen Anzahl der Haushalte.Die Schüler kommen wieder zurück - mit AusnahmenPflichtschulen und Kindergärten nehmen den Regelbetrieb wieder auf.

Ab dem Alter von 10 Jahren gilt eine Maskenpflicht auch im Unterricht.Oberstufen und Universitäten werden weiter im Fernunterricht betrieben. Für Maturanten wird der Regelbetrieb wieder aufgenommen. Handel wird wieder geöffnetEs besteht die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für Kundenbereiche gilt pro Kunde eine Beschränkung von zehn Quadratmeter. In Shopping-Centern werden als Fläche nur jene von Geschäften gewertet.

Regelung an den GrenzenBis 10. Jänner soll die Einstufung der Risiko-Gebiete auf Basis der 14-Tage-Inzidenz der positiven Corona-Fälle passieren.Alle Länder, die einen Wert höher als 100 verzeichnen, werden als Risiko-Gebiet eingestuft.

Personen, die aus einem Risiko-Gebiet einreisen, müssen 10 Tage in Quarantäne gehen.Nach 5 Tagen kann ein PCR-Test gemacht werden, um die Quarantäne zu beenden bei einem negativen Testergebnis. Pendler, etc. wird es Ausnahmeregelungen geben. headtopics.com

Doskozil musste Handy bei Ermittlern abgeben 52 Fußgänger in Deutschland von Radar geblitzt ORF holt Thomas Gottschalk für Klassik-Gala

 Gastronomie Gastronomiebetriebe bleiben wie schon im"Lockdown light" geschlossen. Abholung ist im Zeitraum von 06:00-19:00 Uhr möglich. Es dürfen keine offenen alkoholischen Getränke per Abholung verkauft werden. Ohne zeitliche Beschränkung erlaubt bleiben Lieferservices.

Ab 7. Jänner kann die Gastronomie wieder öffnen unter Einschränkungen abhängig vom Infektionsgeschehen. Auch Kneipen, Bars und Nachtlokale sind geschlossen. AuchHotels und Beherbergungsbetriebe bleiben geschlossen- auch sie können ab 7. Jänner wieder öffnen.

Weihnachstmärktewird es dieses Jahr keine gebenKultur & VeranstaltungenVeranstaltungen sind untersagt (darunter fallen etwa kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeitsfeiern, Geburtstagsfeiern).Ausgenommen sind Proben und künstlerische Darbietungen ohne Publikum, die zu beruflichen Zwecken erfolgen.

Ab 7. Jänner können Kultureinrichtungen und Kinos wieder öffnen unter Einschränkungen abhängig vom Infektionsgeschehen. Dazu findet eine Zwischenevaluierung Mitte Dezember erfolgen.Museen und Bibliotheken sind wieder geöffnet headtopics.com

.Es besteht die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für Besucherbereiche gilt eine Beschränkung von 10 m2 pro Besucher.Arbeit und Dienstleistungen Überall, wo es möglich ist, soll im Home-Office gearbeitet werden. Am Arbeitsplatz muss zwischen Personen ein Meter Abstand gehalten werden, sofern es keine anderen Schutzmaßnahmen (Plexiglaswände etc.) gibt. Ist das Abstandhalten nicht möglich, und gibt es keine anderen Schutzmaßnahmen (Trennwände, Plexiglas, feste Teams etc.) so ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz notwendig.

Alle Dienstleistungen, auch die körpernahen, sind geöffnet. Es besteht die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für Kundenbereiche gilt eine Beschränkung von 10 m2 pro Kunde. Bei körpernahen Dienstleistungen dürfen keine Speisen und Getränke an Kunden verabreicht werden.

Ermittlungen gegen Doskozil, Handy beschlagnahmt Maskenbefreiungen per E-Mail: Coronakritischer Arzt hat sich nach Afrika abgesetzt Gastro will Gäste im Freien ohne Test bewirten

 Wöchentliche Tests in Alten-, Pflege- und BehindertenheimeMitarbeiter müssen wöchentlich getestet werden.Wenn keine Tests verfügbar sind, muss eine FFP2-Maske getragen werden.Neu aufgenommene Bewohner müssen ein negatives Ergebnis eines Corona-Tests vorweisen.

Besucher müssen ein negatives Testergebnis vorweisen.Es darf nur ein Besucher pro Bewohner, pro Woche kommen.Minderjährige Bewohner von Behindertenheimen und unterstützungsbedürftige Bewohner dürfen von zwei Personen besucht werden (z.B. Eltern). Ausgenommen von der eine Person/Woche Regelung ist z.B. Palliativ- oder Hospizbegleitung. Die Betreiber haben zudem ein COVID-19-Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos zu erstellen.

SportAlle Kontaktsportarten (Fußball etc.) sind untersagt, indoor Sportstätten sind für Hobbysportlern geschlossen. Outdoor Sportstätten können ab 24. Dezember öffnen.Das Betreten von Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Hallenbäder, etc. ist untersagt. Tierparks können ab 24. Dezember outdoor wieder öffnen.

Spitzensportler und ihre Trainer dürfen Sportstätten betreten und ihren Sport beruflich ausüben oder an internationalen Wettbewerben teilnehmen. Seilbahnen öffnen erst am 24. DezemberSeilbahnen, Gondeln & Aufstiegshilfen dürfen bis zum 23. Dezember nicht zu Freizeitzwecken verwenden werden.  Ab 24. Dezember können Seilbahnen, Gondeln & Aufstiegshilfen (in geschlossenen Räumen mit einer Kapazitätsbeschränkung von 50%) auch für Freizeitzwecke verwendet werden. MNS ist auch in den Warte- und Einstiegsbereichen verpflichtend.

 Mund-Nasen-Schutz im TaxiDas Bilden von Fahrgemeinschaften und das Benützen von Taxis ist nur zulässig, wenn pro Sitzreihe (inkl. Lenker) nur zwei Personen sitzen. Außerdem ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ausnahmen gibt es für Transporte von Kindergartenkindern oder für Transporte von Menschen mit Behinderungen, wenn dies aufgrund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Austeigen erforderlich ist.

 Veranstaltungen zur Religionsausübung sind erlaubtDie Religionsgemeinschaften treffen eigene Regeln zur Minimierung des Infektionsrisikos, wobei im Innenraum jedenfalls MNS zu tragen ist. Weiterlesen: KURIER »

In der schwersten Pandemie seit 100 Jahren haben wir leider das Pech eine der schlechtesten Regierungen der letzten 100 Jahre zu haben. Es wird Zeit für eine Experten Regierung. Die Korruptionsnetzwerke der ÖVP müssen zerschlagen werden.