„Entscheiden über Lockdown-Öffnung am Wochenende“

Bundeskanzler Kurz gibt sich vorsichtig: Am kommenden Wochenende will die Regierung entscheiden, wie es mit dem Lockdown weitergeht.

3 vor stunden

Bundeskanzler Kurz gibt sich vorsichtig: Am kommenden Wochenende will die Regierung entscheiden, wie es mit dem Lockdown weitergeht.

Am kommenden Wochenende will die Regierung entscheiden, wie es mit dem Lockdown weitergeht, also welche Öffnungsschritte es ab 25. Jänner geben soll. ...

(Bild: AP)Am kommenden Wochenende will die Regierung entscheiden, wie es mit dem Lockdown weitergeht, also welche Öffnungsschritte es ab 25. Jänner geben soll. Am Freitag finden noch Gespräche mit den Landeshauptleuten und Sozialpartnern statt. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bremste aber am Donnerstag allzu hohe Erwartungen: Die Situation sei eine „höchst volatile“, man müsse weiterhin „extrem behutsam vorgehen“, betonte er.

WKO-Präsident Mahrer: „Wir müssen aufsperren“ Verdacht: Britische Mutation im Wiener Abwasser Elf Prozent mehr Todesfälle, Lebenserwartung sank

Artikel teilen0DruckenDerzeit habe man in Österreich rund 2.000 Neuansteckungen pro Tag und die Sieben-Tage-Inzidenz betrage rund 150, damit liege man im besten Drittel innerhalb der EU, was die Neuansteckungen betrifft, erklärte Kurz gegenüber der APA. „Das bedeutet, dass der Lockdown, der Verzicht, die Maßnahmen natürlich ihre Wirkung gezeigt haben“, meinte der Kanzler.

„Trotzdem muss man sagen, dass die Situation eine höchst volatile ist“, betonte Kurz. Er verwiesauf zahlreiche Mutationen des Virus, die britische Variante etwa sei deutlich ansteckender und somit eine „massive Herausforderung“. In vielen EU-Staaten sei die britische Variante schon massiv aufgetreten. „Wir müssen daher weiterhin extrem behutsam vorgehen, um das, was wir uns erarbeitet haben, nicht zu zerstören“, erklärte Kurz. Details, welche Öffnungsschritte es geben könnte, nannte der Kanzler noch nicht. headtopics.com

(Bild: Krone KREATIV)Handel öffnet wohl mit AuflagenAllerdings ist angesichts der wirtschaftlichen Relevanz wohl davon auszugehen, dass erste vorsichtige Öffnungsschritte den Handel betreffen werden - derzeit sind ja nur Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken offen. Durchaus denkbar ist dabei, dass künftig mehr auf die höherwertigen FFP2-Masken, aber auch schärfere Abstandsregeln gesetzt werden könnte.

Gerry Foitik appelliert für FFP2-Masken, regelmäßigem Gratistesten, gezieltem Contact Tracing und schnellerer Impfung Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Er wird seine Befehlshaber nicht enttäuschen und den Lockdown verlängern. Ohne häßliche Szenen werden wir nicht mehr frei kommen Das hat doch Martin Ho doch schon in seinem Kalender vermerkt ' 13. April' ! Das hat ihm sicherlich sein Kumpel und Intimfreund sebastiankurz gesteckt ! Nicht vergessen. Kurz muss weg!

Österreichsperrtauf muss es heißen, es reicht wirklich. Ich will Neuwahlen, da Kurz mit Grün keine Mehrheit mehr hat, lt. Umfragen. Am kommenden Samstag wird das Volk entscheiden, wie es mit sebastiankurz weitergeht! Ich meine, er kann sich schon mal 'warm anziehen', dieses kleine verlogene dreckige Hu...kind !

gleichzeitig mit seinem rücktritt Da brauch ich kein Hellseher zu sein. Zuerst gibt’s eine sinnlose PK, mit Selbstlob, was nicht Alles schon erreicht wurde, dann mit Hinweis auf die steigenden Fallzahlen ein verlängerter Lokdown. Und täglich grüßt das Murmeltier. Wieder einmal REAGIEREN NICHT AGIEREN! 😴😷🤢🤮