Corona-Grenzkontrollen: 10.000 Einreise-Verweigerungen seit 19. Dezember

Corona-Grenzkontrollen: 10.000 Einreise-Verweigerungen seit 19. Dezember

04.01.2021 16:29:00

Corona-Grenzkontrollen: 10.000 Einreise-Verweigerungen seit 19. Dezember

Rund 770.000 Kontrollen an Österreichs Grenzen in den vergangenen zwei Wochen durchgeführt.

pocketReiserückkehrer waren vor allem im Sommer für das Infektionsgeschehen in Österreich ein Katalysator. Deswegen waren jetzt, rund um Weihnachten und Silvester, die Beamten verstärkt mit Grenzkontrollen beschäftigt.Wie das Innenministerium mitteilte, wurden seit 19. Dezember rund 770.000 Kontrollen an Österreichs Grenzen durchgeführt. Alleine am gestrigen Sonntag führten die Polizisten 100.000 Kontrollen durch. Seit dem 19. Dezember wurden dabei rund 10.000 Einreise-Verweigerungen, vorwiegend für Drittstaatenangehörige, ausgesprochen, erklärt das Innenministerium mit.

Verhältnismäßig war da gar nichts - derStandard.at Wissenschafter gegen Ende des Lockdowns – Stichprobe in Wien weist 17 Prozent Mutations-Anteil auf - derStandard.at Neuer Lockdown-Hammer – so massiv wird jetzt verschärft

24.000 Kontrollen der Heimquarantäne„Die Polizistinnen und Polizisten haben seit dem 19. Dezember 2020, wie auch schon seit dem Beginn dieser Pandemie, professionelle Arbeit geleistet. Die Zahl der Kontrollen an den Grenzen, auch in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden, zeigen dies in eindrucksvoller Weise", sagt Innenminister Karl Nehammer.

Neben den Grenzkontrollen wurde in rund 24.000 Fällen auch die angeordnete Heimquarantäne kontrolliert. Insgesamt wurden seit dem heurigen Frühjahr in 330.000 Fällen Kontrollen der Heimquarantäne vorgenommen, so das Innenministerium. headtopics.com

11.359 Anzeigen seit Mitte November Weiterlesen: KURIER »

Wenn du jung dumm ordentlich und sehr naiv bist, dann komm und werde Polizist! Was soll das diese Scheiss sinnlos Schikane! Mit den Stiefelknechten des Oberdeppen Nehamer!