Wird die Google-Suche immer schlechter?

27.06.2022 11:42:00

Das behaupten Kritiker. Sind wir nur zu verwöhnt, wie der Konzern behauptet? Sind Alternativen wie Brave die Lösung?

Brave, Digitale Gesellschaft

Die Google-Suchmaschine wird laut Kritikern immer schlechter. Wir seien nur zu verwöhnt, behauptet der Konzern. Sind Alternativen wie Brave die Lösung?

Das behaupten Kritiker. Sind wir nur zu verwöhnt, wie der Konzern behauptet? Sind Alternativen wie Brave die Lösung?

Jeden Tag laufen knapp 8,5 Milliarden Suchanfragen bei Google ein. Der Wissensdurst der Menschen ist ungestillt. Doch egal, wonach man sucht: Die Ergebnisse sind überladen, voll von Werbung und Produktanzeigen. Man muss schon eine Weile, nun ja, suchen, um gute Suchergebnisse zu finden.

Die Google-Suche stirbt, so lautete dann auch eine zugegeben recht reißerische Überschrift auf einem Szene-Blog im Frühjahr. Auch einflussreiche Leute aus dem Silicon Valley haben in jüngster Zeit auffällig oft gegen jene Funktion gewettert, die das Internet für viele Menschen überhaupt erst nutzbar gemacht hat.

Weiterlesen: Süddeutsche Zeitung »

Sie werden uns erst checken müssen 😉 …das dauert halt 😉 1/4 Für professionelle Optimierung braucht man übrigens keine 'Gamer-Tools', sondern Erfahrung, Lernbereitschaft und Gefühl für laufende Verbesserungen. Es geht um das strategische Gesamtkonzept, technisches Design, optimierte Benutzerführung, Abbau von Keyword-Stuffing,

Suche in letzer Zeit vermehrt mit Bing und Yandex hat ohnehin eine viel bessere Bildsuche. Oder man geht über Tineye, wenn man Angst vor dem Rusn hat 😨 Es geht um Werbegelder und um sonst nichts. Ist doch bei YouTube das Gleiche Es gibt auch Alternativen Die konzentrieren sich halt mehr aufs Ausschnüffeln. Schon mal geschaut und gewundert, warum die Google-App unter Android 11 deine Anrufliste ausspähen darf?

Es gibt viele gute Alternativen zu Google. Sowohl bei Suchmaschinen, als auch bei Navigationssystemen, Browsern und gratis Email Programmen. Ich verwende: DuckDuckGo TomTom Edge & Outlook (bei den letzten beiden könnte ich mich auch noch weiter verbessern - ohne Microsoft) Wegen Datenschutz sollte man sowieso DuckDuckGo benutzen

Weg damit - neue Alternativen nutzen. Ecosia z.B. die auf verschiedene zugreifen und den Erlös zum großen Teil in die Renaturierung investieren

Flugbegleiter erzählt: „Die Passagiere sind verzweifelt und wütend - und wir sind es auch“Reisechaos in Deutschland: NRW startet als erstes Bundesland in die Sommerferien. Und damit beginnt das Chaos an den Flughäfen endgültig. Weil es zu wenig Mitarbeiter gibt, gibt es sehr sehr lange Wartezeiten. Zudem werden bereits Flüge gestrichen. Zudem gibt es Probleme bei der Gepäckabfertigung. Alle wichtigen Informationen hier im Newsticker. Deutschland wieder etwas näher am Abgrund…und die Bürger lassen sich auch das gefallen 🤣🤦‍♂️ Putin ist schuld? Über den fachkräftemangel bei Freizeitveranstaltungen und Urlaub, da regt sich die halbe Welt auf. Über den noch prekäreren Fachkräftemangel in pflege und kitas interessiert niemand. suchediefehler pflegekenntkeineferien

Trotz Krieg und Inflation: Die Sommerloch-Tiere sind zurückKrieg, Corona und Inflation trüben den Sommer 2022. Doch glücklicherweise beanspruchen auch entlaufene Kängurus und erfundene Krokodile Platz für sich. Eine neue Folge der Kolumne BesterDinge Hey SZ, hier ein Supertip, um Euer Sommerloch zu füllen: Der Planet steht in Flammen und niemand tut etwas. Krasse Story, oder? Inwiefern trübt denn Corona den Sommer? Will die SZ uns dies einreden?

Modellierung zu Affenpocken: Warum alle sexuell aktiven Menschen zu Vorsicht aufgerufen sindBislang sind fast ausschließlich Männer von Affenpocken betroffen. Nach Einschätzung von Fachleuten müssen aber alle Risikogruppen mit vielen sexuellen Kontakten besser informiert werden. (T+) Wenn ich dass richtig verstehe, dann könnte man hierzulande Affenpocken auch Popopocken nennen - oder? Männer mit gewissen sexuellen Vorlieben....soviel Zeit muss sein Anal Verkehr erhöht das Aids Risiko um zirka 30 Prozent. PS Danke an alle Homosexuellen für Aids und Affenpocken 👍

Partystimmung: Zum Tanzen sind wir nicht geborenDie Coronaregeln sind gelockert, die Zeit der Festivals, Hochzeiten und Sommerfeste hat begonnen. Endlich wieder tanzen also. Davor macht selbst die CDU nicht halt, schreibt TimoFrasch. Aber ist das wirklich eine gute Nachricht? Corona Pandemie TimoFrasch JA, das zeigt, dass wohl doch nicht alle Menschen vollkommen den Verstand verloren haben! Corona habt jetzt jeder von uns mal gehabt, bewusst oder unbewusst und wenn man nicht über 84 mit drei Vorerkrankungen ist, dann ist das auch kein Problem! TimoFrasch Ja ist es! Corona ist nämlich ein Schnupfenvirus und sonst nix! Alle Coronajunkies sollten sich im Keller einschließen, oder einfach wieder leben! TimoFrasch Das ist in jedem Fall eine gute Nachricht, zumindest für Covid19 🤨

Khloé Kardashian ist im Fitness-Wahn: Ihre Fans sind besorgtÜbertreibt es Khloé Kardashian (38)? Der Realitystar ist seit Längerem für seinen Fitness-Lifestyle bekannt. Die 37-Jährige teilt mit ihrer Community gerne ihre Diät- und Trainingserfolge – doch ein Bild sorgte jetzt erneut für gemischte Reaktionen. Auf dem Foto präsentierte sich die Beauty in einem Sport-BH und setzte somit ihren durchtrainierten Körper gekonnt in Szene. Dabei stach besonders ihre schlanke Taille hervor – ihre Fans sind in Sorge!

Ranking: Das sind die erfolgreichsten deutschen Teilnehmer bei den Cannes Lions 2022Die deutschen Teilnehmer fahren mit 46 Löwen im Gepäck nach Hause - das sind zwar zwei weniger als im Vorjahr, allerdings wurde insgesamt auch rund 16 Prozent weniger Edelmetall vergeben. Mit einem Grand Prix, einem Titanium Lion, zehn goldenen, 14 silbernen und 20 bronzenen Löwen kann sich die Bilanz aus deutscher Sicht also durchaus sehen lassen.

Drucken Jeden Tag laufen knapp 8,5 Milliarden Suchanfragen bei Google ein.in den Urlaub..Von Miray Caliskan Heute, 14:54 Uhr Nachdem das Affenpocken-Virus in mehr als 50 Ländern ausgebrochen ist, fürchteten viele den Beginn einer neuen Pandemie.

Der Wissensdurst der Menschen ist ungestillt. Doch egal, wonach man sucht: Die Ergebnisse sind überladen, voll von Werbung und Produktanzeigen. Jetzt sind die drei mit ihrer Reisegruppe von insgesamt sieben Personen aber vorläufig am Flughafen gestrandet. Man muss schon eine Weile, nun ja, suchen, um gute Suchergebnisse zu finden. Mehr noch: So sehr gehört das Sommerloch zum kulturellen Gedächtnis, dass manch einer dort entlaufene Tiere sieht, wo gar keine sind. Die Google-Suche stirbt, so lautete dann auch eine zugegeben recht reißerische Überschrift auf einem Szene-Blog im Frühjahr. FOCUS Online Die Absolventen Pascal, Lily und Merle wollten eigentlich nach Portugal. Auch einflussreiche Leute aus dem Silicon Valley haben in jüngster Zeit auffällig oft gegen jene Funktion gewettert, die das Internet für viele Menschen überhaupt erst nutzbar gemacht hat.

Neben der Flut von Werbung wird etwa kritisiert, dass Google immer öfter auf seine eigenen Seiten verweist anstatt auf Ressourcen im Web. „Wenn’s geht, wollen wir trotzdem noch fliegen“, sagt Pascal. Das Reptil fand man nicht. Wie das Datenjournalismus-Portal The Markup bei einer Untersuchung von 15 000 Suchanfragen herausfand, verweisen zwischen 40 Prozent und zwei Drittel aller Links auf der ersten Ergebnisseite inzwischen auf Google-Seiten. Entscheidend ist nicht mehr, dass Websites verständlich sein sollen Daneben haben die Kritiker einen weiteren Hauptschuldigen ausgemacht. „Aber wenn es erst weitere Flüge am Mittwoch oder Donnerstag gibt, fällt wohl ins Wasser, dann lohnt sich das gar nicht mehr“, sagt der Abiturient. Es handelt sich um die sogenannte Suchmaschinenoptimierung, oft SEO ("Search Engine Optimization") abgekürzt. Mehr gute Nachrichten lesen Sie. Längst ist weniger wichtig, ob Texte und Artikel auf Websites verständlich und informativ für Menschen sind, entscheidend ist vielmehr, wie gut die automatisierten Scanner der Suchmaschinen sie lesen können.56 Uhr: Halb elf – und die Schlange wird nicht kürzer.

Um das zu bewerkstelligen, arbeitet heutzutage eine ganze Branche daran, mit möglichst häufiger Nennung von Suchbegriffen in den Artikeln weit oben in der Ergebnisliste zu landen. Es ist wie so oft: Die Form schlägt den Inhalt. Thomas beispielsweise. Eindrucksvoll kann man das sehen, wenn man eines der gängigen SEO-Tools benutzt. Diese vergeben einen Zahlenwert, je nachdem wie gut sich ein geschriebener Text in den Suchergebnissen schlagen wird. Doch am Flughafen teilte die Airline mit, der Flug sei überbucht. Leider funktioniert diese Art von Software recht unterkomplex.

Bei manchen Programmen reicht es schon, ein bisschen Blindtext mit dem entsprechenden Suchbegriff zu kombinieren, um ein gutes Ranking zu bekommen. So etwas sei ihm noch nie passiert, sagt er, und ergänzt, er fliege etwa einmal pro Jahr, auch weiter weg. So ist es kein Wunder, dass einer etwas älteren Analyse des Online-Marktforschungsunternehmens Similarweb zufolge zwischen der Hälfte und zwei Dritteln aller Suchen nicht mit einem Klick auf eine andere Website enden. Der Nutzer bleibt also ratlos zurück. FOCUS Online Blick vom fast leeren, südlichen Teil des Terminals, auf die Schlange vor dem Sicherheits-Check-In des Flughafens Köln-Bonn. Danny Sullivan ist Googles PR-Verantwortlicher für die Suchfunktion und der Meinung, dass einige der jüngsten Frustrationen eigentlich nur widerspiegelten, wie gut die Suche geworden sei."Wir suchen heute nach Dingen, die wir uns vor 15 Jahren nicht vorstellen konnten, und nehmen an, dass wir genau das finden werden, was wir wollen", sagte er. Ein Teil seiner Familie sei schon da, die seien mit dem Auto gefahren.

"Unsere Erwartungen sind weiter gestiegen. Also verlangen wir mehr von diesem Werkzeug. „Jetzt fahren wir wieder nach Hause, packen noch um und fahren dann auch mit dem Auto“, sagt der Venloer." Liegt es also nur daran, dass die Menschen so verwöhnt sind? Viele"Googles" statt ein Google Monopole, weiß der Wirtschaftswissenschaftler, sind nicht unbedingt der beste Nährboden für Innovation. Deshalb testet jetzt der kleine Browser-Anbieter Brave ein neues Tool, das Internet-Suche neu denkt. Wegen der Flugkosten von insgesamt 1400 Euro will er sich an sein Reisebüro wenden. Die Nutzer sollen ihre Suchergebnisse anpassen können.

Mit der nicht gerade subtil"Googles" genannten Funktion kann man die Auswahl der Websites, die zuerst in den Suchergebnissen erscheinen, mittels Filtern neu justieren. Er finde die Situation einfach nur „kurios“: „Erst hatten wir zwei Jahre so ne Scheiße (mit der Pandemie, Anm. Die Nutzer können sich also aussuchen, in welchen Quellen die Suchmaschine nach Ergebnissen stöbert. Will man etwa die hübschen, aber auch nichtssagenden Bildchen von Pinterest oder die dämlichen Fragen von Quora ausblenden, die sonst stets notorisch weit oben auftauchen? Sollen es ausschließlich Fachblogs sein, auf denen gesucht wird? Muss die Publikation politisch eher links- oder rechtslastig sein? Die Funktion stelle einen"grundlegenden Vorstoß in Richtung algorithmischer Transparenz und Offenheit in der Suche dar", so lobt sich Josep M.Red. Pujol, Leiter der Suchabteilung von Brave, selbst. Nicht klar ist aber, wie sich die selbstgewählte Sortierung auf die Filterblasenproblematik auswirkt, die in den vergangenen Jahren zu Parallelgesellschaften im Netz geführt haben soll.“ Auf der anderen Seite „bleibt das Leben so ja auch nie langweilig“, sagt Thomas.

Es mag vielleicht sein, dass die Nutzer mit Suchfiltern nur noch die Ergebnisse finden, die sie wirklich sehen wollen. Dumm nur, wenn das die bestehenden Weltbilder weiter zementiert.51 Uhr: „This is just crazy!“, sagt Rosalie. © .