Unter-50-Jährige sehen immer weniger lineares Fernsehen

18.01.2022 10:28:00

Die TV-Sehdauer der 14- bis 49-Jährigen und insbesondere der 14- bis 29-Jährigen ist laut AGF im Jahr 2021 auf historische Tiefstwerte gefallen. Schuld haben die Streamingdienste.

Die TV-Sehdauer der 14- bis 49-Jährigen und insbesondere der 14- bis 29-Jährigen ist laut AGF im Jahr 2021 auf historische Tiefstwerte gefallen. Schuld haben die Streamingdienste.

Die TV-Sehdauer der 14- bis 49-Jährigen und insbesondere der 14- bis 29-Jährigen ist laut AGF im Jahr 2021 auf historische Tiefstwerte gefallen. Schuld haben die Streamingdienste.

AnzeigeDas erste Pandemiejahr 2020 war für die Fernsehbranche ein Jahr des Durchatmens. Die Menschen waren gierig nach jeder Information zu Inzidenzen, Maßnahmen, Entwicklungen. Und in Lockdown-Zeiten saßen sie in den heimischen Wohnzimmern und sahen nicht nur Streamingdienste, sondern auch wieder mehr fern.

Ein Jahr später ist die Lage nun wieder eine andere. Die AGF maß für das Jahr 2021 eine Sehdauer bei den Über-3-Jährigen von 213 Minuten pro Tag. Sieben Minuten weniger als 2020, aber immerhin noch zwei mehr als 2019.Die relative Stabilität des TV-Konsums verdankt die Branche allerdings immer mehr den Über-50-Jährigen. Dort wird sage und schreibe 336 Minuten pro Tag ferngesehen! Mehr als fünfeinhalb Stunden pro Tag! Die Zahl wuchs hier gegenüber 2020 sogar nochmal um eine Minute auf einen neuen Allzeit-Rekordwert.

Weiterlesen:
MEEDIA »

'Der Mindestlohn ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein'

Zum 1. Oktober steigt erneut der Mindestlohn. Friseursalon-Betreiberin Anja Sieminiak bringt das mitten in der Energiekrise in einen Zweispalt: Gerne möchte sie ihren Mitarbeiter:innen mehr zahlen, doch für ihr Geschäft bedeuten die Ausgaben eine zusätzliche Belastung. Weiterlesen >>

Früher gabs nur lineares TV, heute gibt es reichlich Alternativen. Offensichtlich wollten die Nutzer schon immer flexibel gucken, es ging eben früher nur nicht. Schuld hat hier nur, wer absehbare Entwicklungen verschlafen und ignoriert hat. Man sollte Streaming danken! Lineares Fernsehen ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Jahrelang heißt es 'die Kinder schauen zu viel Fern.' Und jetzt ist es wieder nicht recht. lol schuld… geiles framing Und die Autokonzerne sind schuld daran, das immer weniger Leute mit dem ÖPNV fährt? Wenn ich mir einen Film anschaue, dann möchte ich nicht alle 20 Minuten mit einem 10-minütigen Werbeblock gequält werden. Das versaut das Filmvergnügen.

„Schuld“? Ist doch toll, dass wir uns von den furchtbaren Programmen im Fernsehen emanzipieren und schauen können, was wir wollen, wann wir wollen. Und ohne unfassbar grottige Werbung, die uns nicht anspricht. Deutschland besteht in der Mehrheit aus 40 plus. Die Sehdauer bei U 30 war auch in den Neunziger nicht mal die Hälfte des Schnitts . 14-49 war noch nie ein Kriterium, weil diese sog. ZG praktisch keine Gemeinsamkeiten aufweist

Schuld haben die TV-Sender die seit Jahren ihr Publikum verjagen. Ja scheiß Streamingdienste! 😡 Heute abend dann erstmal ganz auf entspannt einen mittelmäßigen Spielfilm mit acht 10-minütigen Werbeblöcken reinziehen. 🥳 Fernsehapparate sind ein Auslaufmodel und werden 2030 nur noch in technischen Museen existieren.

14 Jugendliche verprügeln 22-Jährigen - als er am Boden liegt, treten sie weiter auf ihn einIn Fürth ist ein 22-Jähriger von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt worden. Es sollen etwa 14 Personen gewesen sein. Der Grund für die Auseinandersetzung war harmlos. Die Polizei bittet um Hinweise von möglichen Zeugen. 14 Südschweden bestimmt. 'Jugendliche' also... mhm. Partypeople

'Schuld'.... Leute, ihr habt 'Verdienst' falsch geschrieben. Macht mal vernünftige, jung Menschen ansprechende Programme! Eure Dauerschleife, Soaps, Quiz, Wiederholungen und Kochen interessiert junge Menschen einen 💩💩💩! Die „Schuld“ sollte man immer zuerst mal bei sich selbst suchen, bevor man auf andere Zeigt 😏

Was können denn die Streamingdienste dafür, dass im linearen Fernsehen hauptsächlich Schrott läuft? Außerdem haben doch alle großen Sender mittlerweile eine Mediathek oder laden Sendungen bei Youtube hoch, wodurch sie das Publikum selber vom linearen Programm wegbewegen. „Schuld“?!? Fernsehen ist einfach ein Auslaufmodel.

Hä, lineares TV ist tot außer für Live-Übertragungen, deal with it Schuld haben die Streaming Dienste? Schuld haben die TV Sender bei denen zu 90% nur noch Schmutz läuft.

14-Jährige klammert sich an fahrenden GüterzugDer Versuch einer 14-Jährigen aus Magdeburg, auf dem Trittbrett eines Güterzugs zur nächsten Station mitzufahren, geht schief. Denn der Zug fährt weiter als gedacht. Bei Tempo 100 und Minusgraden muss die Jugendliche fast eine Stunde auf dem Zug ausharren. Das liegt an der Kriminalisierung der Schwarzfahrer! Um es mit Gauk und Schöder zu sagen: Idiotin. Ein Zug ist eben auch kein Spielplatz

Überragend: Mehr als 14 Millionen sahen Münster-'Tatort' - DWDL.deÜberragend: Erneut schalten mehr als 14 Mio. Menschen den Münster-'Tatort' ein, über 40 Prozent Marktanteil. Danach ging's allerdings schnell bergab. Am Vorabend punktete Das Erste bereits mit Handball, tagsüber das ZDF mit Wintersport. Ich hab einfach keine Lust mehr auf Herrn Liefers, als treuer Tatort-Schauer und ehemals treuer Zuschauer auch beim Tatort aus Münster schau ich den nicht mehr. Wahre tatort-Fans schauen schon seit Jahren jede Folge außer die aus Münster. Liefers Top, Prahl fand ich diesmal in der Amnesie Rolle zu aufgesetzt (übertrieben)🤔

Entführte 14-Jährige in Marseille befreitEine 14-jährige läuft von Zuhause weg und gerät in die Fänge zweier Männer. Tagelang halten sie das Mädchen gefangen und vergewaltigen es. Sie selbst kann nicht sagen, wo sie sich befindet. Über eine App kommt die Polizei ihren Peinigern auf die Spur.

The Internet of Everything | DW | 14.01.2022The Internet of Everything – tonight at 18:15 UTC on DW English. Is humanity destined for a futuristic utopia? Or are we heading towards life in a nightmarish surveillance state? There are many ways of thinking and representing this issue, ValerieHoehne Nicole_Froelich.

Eintracht verspielt 14. Punkt nach Führung - Hurra, Kamada! Auwei, Ramaj!Beim 1:1 in Augsburg verspielt Eintracht schon den 14. Punkt nach einer Führung.

18.Polizei bittet um Zeugenhinweise.Eine 14-Jährige ist verbotenerweise auf dem Trittbrett eines Güterzugs ab Magdeburg mitgefahren und hat sich damit in Lebensgefahr gebracht.Starker Sonntag für ARD und ZDF Überragend: Mehr als 14 Millionen sahen Münster-"Tatort" © WDR/Molina Film/Thomas Kost Der Münster-"Tatort" bleibt eine Ausnahme-Erscheinung im deutschen Fernsehen: Wie schon letztes Jahr im Mai schalteten auch am letzten Sonntag wieder über 14 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer ein.

01.2022 Anzeige Das erste Pandemiejahr 2020 war für die Fernsehbranche ein Jahr des Durchatmens. Seinen Aussagen zufolge sollen es etwa 14 Personen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren gewesen sein. Die Menschen waren gierig nach jeder Information zu Inzidenzen, Maßnahmen, Entwicklungen. Wegen der Temperatur von minus 3,5 Grad Celsius sei die Jugendliche stark unterkühlt gewesen, zudem völlig verschmutzt und habe nur noch einen Schuh gehabt. Und in Lockdown-Zeiten saßen sie in den heimischen Wohnzimmern und sahen nicht nur Streamingdienste, sondern auch wieder mehr fern. Dadurch sei er zu Boden gegangen. Ein Jahr später ist die Lage nun wieder eine andere. Das entsprach einem sensationellen Marktanteil von 41,0 Prozent beim Gesamtpublikum, auch bei den 14- bis 49-Jährigen war es mehr als jeder Dritte, der am Sonntagabend vor dem Fernseher saß: 3,09 Millionen Menschen aus dieser Altersgruppe sorgten für 34,0 Prozent Marktanteil.

Die AGF maß für das Jahr 2021 eine Sehdauer bei den Über-3-Jährigen von 213 Minuten pro Tag. Daraufhin seien dann alle in unterschiedliche Richtungen davongerannt. Sieben Minuten weniger als 2020, aber immerhin noch zwei mehr als 2019. Die relative Stabilität des TV-Konsums verdankt die Branche allerdings immer mehr den Über-50-Jährigen. Einer der mutmaßlichen Täter soll etwa 14 Jahre alt sein, circa 170 cm groß, schlank, hatte kurze Haare und trug eine dünne weiße Jacke mit schwarzem Reißverschluss, eine dunkle Jogginghose, Sneaker und eine weiße FFP2-Maske. Dort wird sage und schreibe 336 Minuten pro Tag ferngesehen! Mehr als fünfeinhalb Stunden pro Tag! Die Zahl wuchs hier gegenüber 2020 sogar nochmal um eine Minute auf einen neuen Allzeit-Rekordwert. Ganz anders sieht es bei den Unter-50-Jährigen aus. Stern Crime: Der Alptraummann (Anzeige) Eine True Crime Dokumentation über das Goodbye Deutschland Paar Bei TVNOW ansehen Fahndung bleibt bisher erfolglos Ein Weiterer soll etwa 16 Jahre alt sein, circa 178 cm groß, hatte glatte, kurze Haare und trug eine langärmelige dunkle Winterjacke. Weil Anne Will noch in der Winterpause weilt, lief dort der Film"Nazijäger - Reise in die Finsternis", der allerdings nur 2,41 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer zählte.

So lief das lineare Fernsehen bei den 14- bis 49-Jährigen im Jahr 2021 nur noch 121 Minuten pro Tag und damit satte 16 Minuten weniger als im Jahr 2020. Schockierend für die Fernsehmacher: Zwischen 2014 und 2021 ging eine komplette Stunde TV-Konsum verloren. Eine Fahndung im Nahbereich des Tatortes mit mehreren Streifen nach verdächtigen Personen verlief ergebnislos. Aus 181 wurden 121 Minuten. Eine Tendenz, die auch an jedem Tag in den Quotencharts zu sehen ist. Die Fürther Polizei bittet eventuelle Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0911 75905-0 zu melden. Selbst im kalten Januar schaffen es derzeit meist nur eine oder zwei Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen über die Mio. Dass es bei den 14- bis 49-Jährigen nur für 5,7 Prozent reichte, dürfte man in Mainz leicht verschmerzen können.

-Marke.. 2014 schaffte man es an vielen Januar-Tagen mit einer Million 14- bis 49-Jährigen nichtmal in die Tages-Top-20. Noch extremer sieht es bei den 14- bis 29-Jährigen aus. Nur noch 62 Minuten pro Tag wurde 2021 in dieser Altersgruppe ferngesehen. Im besagten Jahr 2014 waren es genau doppelt so viele Minuten: 124. Der Marktanteil belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 28,4 Prozent beim Gesamtpublikum und 20,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Ein Minus von 50 Prozent in nur sieben Jahren. Der Grund ist klar: das Internet. Laut der jährlichen Studie „Massenkommunikation Trends“ von ARD und ZDF schauen 14- bis 29-Jährige inzwischen mehr als doppelt so viel Internetvideos als Fernsehen. Selbst das gute alte Radio hat das Fernsehen in dieser Altersgruppe schon überholt. Spannende Zeiten. Überragend: Mehr als 14 Millionen sahen Münster-"Tatort" URL zu diesem Artikel: https://www.

Dieser Text stammt aus der gedruckten MEEDIA-Ausgabe 3/2021. In jeder MEEDIA-Ausgabe finden Sie zehn Seiten „Business Intelligence“ – mit Daten-Analysen und Rankings zu allen wichtigen Mediengattungen. .