Ukraine-Russland-Konflikt: Schlechte Verlierer

Russland klingt, als hätten die USA den Kalten Krieg verloren. Es hätte gerne seine Einflusszone mit Staaten eingeschränkter Soureränität zurück.

Ukraine, Russland

16.01.2022 20:20:00

Russland klingt, als hätten die USA den Kalten Krieg verloren. Es hätte gerne seine Einflusszone mit Staaten eingeschränkter Soureränität zurück.

Russland klingt, als hätten die USA den Kalten Krieg verloren. Es hätte gerne seine Einflusszone mit Staaten eingeschränkter Soureränität zurück.

Die ersten Runden der Gespräche zwischen Russland und den USA über die Ukraine, Nato-Osterweiterung und den Rückzug des Bündnisses auf Positionen von 1997 haben Moskau nicht zufriedengestellt. Die Reaktion des Kreml kam stante pede. Moskau tat so, als hätte es mehr erwarten können. Daher waren die Forderungen vom Dezember in Moskau so klar formuliert worden. Sie klangen so, als hätten die USA den Kalten Krieg verloren.

Zugegeben, man hätte die unterlegene Seite in den 1990ern noch mehr schonen können. In den USA konnte sich dieser Gedanke jedoch nicht durchsetzen. Jetzt tritt Russland wieder mit Maximalforderungen auf. Vor dem Hintergrund der russischen Entwicklung kommt dies nicht überraschend. Der Kreml versucht überdies, im Windschatten Chinas zu segeln und die Auseinandersetzungen zwischen Peking und Washington für russische Interessen auszunutzen.

Weiterlesen: taz »

70 Jahre Börsen-Zeitung - München

4. Juli 2022 Weiterlesen >>

Die Sicht, dass die Beendigung des Kalten Kriegs durch Gorbatschow s Perestroika als Sieg des Westens verstanden wird, ist aus russischer Sicht zweifellos schwer zu akzeptieren und historisch wohl auch nicht ganz fair. Falsch ist das nicht. Ein Angriff Russlands wird kostenspielig werden. Die Legitimität existiert überhaupt nicht. Russlands Interesse, die NATO nicht noch näher an seine Grenzen ran zu lassen ist verständlich, die Mittel wiederum nicht.

USA kann nur Krieg. Seit 1776 12 Jahre ohne Die USA haben vor allem den Krieg mit sich selbst verloren. Rechtsstaat und Menschenrechte ade! Solche Artikel sind selten dämlich! Der globale Westen kann noch eine weil pockern, aber letztlich wird der Bluff auffliegen. Was dem Westen dann noch bleibt sind wirtschaftliche Sanktionen, auf die sich die Russische Föderation 🇷🇺 seit den Maidan-Unruhen vorbereiten konnte. Sanktionen provozieren Gegenmaßnahmen.

Nee, andersrum, der sog. Westen hat den Kalten Krieg fortgeführt, obwohl es seit 1991 dafür keine Grundlage mehr gab. Nun zeigt sich das wahre Gesicht des aggressiven NATO-Bündnisses, andere Staaten wie jetzt Russland in die Knie zu zwingen. So klingt Putin: wie wwaere die russische regierung nicht anerkennen weil nur maenner also die haelfte ruslands ixht repraewentirt

Russland wünscht sich 'Staaten eingeschränkter Souveränität'? Nennt man das nicht Besatzungszone?

Ukraine-Konflikt: USA werfen Russland Sabotagepläne vorDer Ton zwischen den USA und Russland bleibt in der Ukraine -Krise gereizt. Washington wirft dem Kreml nun vor, Agenten würden Sabotageakte vorbereiten. Russland stellte dem Westen ein Ultimatum. 2020 Pandemie, 2021 Pandemie reloaded. Um das zu toppen braucht 2022 nen Weltkrieg oder so. Voll auf Kurs würd ich sagen :( Kuckt mal nach Frankfurt, wer dort an den tasten sitzt !

😘😘😘😘😘😘💃😘💃 🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹 Заморская сионо-свиноматка не поняла юмора от некомпетенции. Т.е. Поняла, но верить по сионской своей природе отказывается.

USA: Russland sucht Vorwand für Einmarsch in Ukraine+ USA : Russland sucht Vorwand für Einmarsch in Ukraine Deutsche Kriegspropaganda. Man sucht den neuen Fall Gleiwitz. Vielleicht behaupten die Russen ja, die Ukraine hätte Chemiewaffen, so wie die USA damals, um ihren Einmarsch im Irak zu rechtfertigen?!

USA werfen Russland Vorbereitung von Sabotageakte vor Russland habe vor, unter „falscher Flagge“ eigene Verbündete in der Ukraine anzugreifen, so US-Regierungsvertreter. Ziel sei es, einen Einmarsch zu rechtfertigen. Der Kreml wies die Vorwürfe als 'haltlos' zurück. Klingt wie etwas was die USA machen würde🤔 Ich weiß nicht,was schlimmer ist? Die Aggressionen seitens Russland oder militärtaktische Einschätzungen einer amerikanischen Regierung. 🤔 Da fällt mir doch gleich der „Überfall“ auf den Sender Gleiwitz ein. Was damals darauf folgte möchte ich nicht erleben.

USA erwägen offenbar Notfall-Gaslieferungen nach EuropaIm Ukraine -Konflikt soll die US-Regierung für Notfall-Gaslieferungen nach Europa sondiert haben. Rund ein Drittel ihres Gasbedarfs bezieht die EU aus Russland . Fliegen bald wieder die Rosinenbomber- ein außenpolitisches Armutszeugnis der EU. Die USA haben nur eine Sorge: wie zwingen wir Europa Fracking Gas zu kaufen und reichen die amerikanischen Eskalationen in der Ukraine und die antirussische Demagogie schon aus, damit Europa seine eigenen Interessen verleugnet.

USA - Tennis-Ikone Chris Evert macht Krebserkrankung öffentlichUS-Tennis-Ikone Chris Evert macht Krebserkrankung öffentlich: Sie wolle ihre Geschichte teilen, um anderen zu helfen. Sie sei glücklich, dass der Krebs früh erkannt worden sei und positive Ergebnisse der Chemotherapie erwartet würden. ChrisEvert Evert

USA: Der Kapitol-Stürmer aus YaleDer Kapitol-Stürmer und Yale-Absolvent Stewart Rhodes ist Gründer der rechten Miliz „Oath Keepers“ und nun als erster angeklagt wegen eines politisch motivierten Vergehens: aufrührerische Verschwörung. Ein Porträt seife uff hebben Was macht Kommissar Thiel denn in den USA? Jetzt übertreibt das Drehbuch im Tatort aber maßlos... 🤡🤣

Putin hätte gerne seine Einflusszone mit Staaten eingeschränkter Souveränität zurück Foto: ap Die ersten Runden der Gespräche zwischen Russland und den USA über die Ukraine, Nato-Osterweiterung und den Rückzug des Bündnisses auf Positionen von 1997 haben Moskau nicht zufriedengestellt. Die Reaktion des Kreml kam stante pede. Moskau tat so, als hätte es mehr erwarten können. Daher waren die Forderungen vom Dezember in Moskau so klar formuliert worden. Sie klangen so, als hätten die USA den Kalten Krieg verloren. Zugegeben, man hätte die unterlegene Seite in den 1990ern noch mehr schonen können. In den USA konnte sich dieser Gedanke jedoch nicht durchsetzen. Jetzt tritt Russland wieder mit Maximalforderungen auf. Vor dem Hintergrund der russischen Entwicklung kommt dies nicht überraschend. Der Kreml versucht überdies, im Windschatten Chinas zu segeln und die Auseinandersetzungen zwischen Peking und Washington für russische Interessen auszunutzen. Außerdem fordert das Außenministerium schriftliche Antworten aus den USA. Offensichtlich sollen Fehler beim Zusammenbruch der UdSSR nicht wiederholt werden. Damals wurden keine Ergebnisse schriftlich festgehalten, weshalb der Kreml von Betrug spricht. Sie sind schlechte Verlierer und wollen zurückhaben, was sie damals verspielt hatten: Die Ergebnisse von Jalta, die Pufferzone und den Einflussbereich mit Staaten eingeschränkter Souveränität. Was ermächtigt Russland dazu? Der Glaube an den imperialen Auftrag? Womöglich der Glaube an russische Überlegenheit? Russland droht der Ukraine mit Einmarsch, zögert jedoch noch. Erhält es nicht, was es wünscht, müsste es reagieren. Wie aber? Der russische Aufmarsch wird seit Wochen detailliert dokumentiert. Gewöhnlich überfällt Putin den Gegner überraschend. Auch diesmal wäre eine Invasion möglich, aber sie würde auch für die Eindringlinge ziemlich blutig enden. Ein Drittel der ukrainischen Bevölkerung ist bereit, sich zu bewaffnen. Das spricht Bände. Putin ginge als letzter Totengräber der Sowjetunion in die Geschichte ein. Das war anders geplant.