Usa, Donald Trump, George Floyd, Minneapolis, Bürgerkrieg, Tod, Auto, Polizei, Ausschreitung, Barack Obama, Unruhen, Us-Präsident, Deutschland, Coronavirus, Hunde, Polizeigewalt, Martin Luther King, Amerika, Cnn

Usa, Donald Trump

'Trump setzt auf das Faustrecht. Wer einen Bürgerkrieg anzetteln will, muss genau das tun'

Proteste in den USA: 'Trump setzt auf das Faustrecht. Wer einen Bürgerkrieg anzetteln will, muss genau das tun'

02.06.2020 07:32:00

Proteste in den USA : 'Trump setzt auf das Faustrecht. Wer einen Bürgerkrieg anzetteln will, muss genau das tun'

Seit Tagen beherrschen Gewalt und Proteste die USA . Eine explosive Situation, wie die Kommentatoren analysieren. Internationale Pressestimmen.

Deutschland"Süddeutsche Zeitung":"Wenn das Land in Flammen steht, sollte der Präsident vermitteln und einen. Barack Obama versuchte dies während der Unruhen 2014 in Missouri. Sein Nachfolger Trump aber will das nicht und kann es auch nicht. Er versagt in dieser Krise so, wie er schon in der Corona-Krise versagt hat, unfähig, seine Landsleute zu schützen und zu beruhigen. Trump hat sein Leben lang mit rassistischen Klischees Stimmung gemacht, auch gegen Obama. Zuletzt hat er den Demonstranten mit"bösartigen Hunden" gedroht. In Alabama erinnert ein Denkmal daran, wie die Polizei 1963 Hunde auf friedliche schwarze Demonstranten hetzte. Das sagt alles über einen Staatschef, der in permanenter Konfrontation den Weg zum Erfolg sieht. Wir gegen die - so schien auch der sadistische Polizist in

Kommentar zur Maskenpflicht: Gesicht zeigen Walter-Borjans: „Masken in Geschäften tragen, ist zumutbare Zumutung“ Hongkong: Die Opposition kritisiert Deutschlands China-Politik

zu denken.""Neue Osnabrücker Zeitung":"Der strukturelle Rassismus prägt alle Bereiche der amerikanischen Gesellschaft. In Minneapolis war George Floyd das jüngste, aber mit Sicherheit nicht das letzte Opfer von Polizeigewalt gegen Schwarze. In dieser wohlhabenden Stadt verdienen weiße Bürger im Schnitt dreimal so viel wie ihre farbigen Mitbürger. Das Coronavirus trifft US-weit dagegen überproportional häufiger die schwarze Bevölkerung, sowohl bei den Todesopfern als auch bei den wirtschaftlichen Folgen wie Jobverlust oder Pleite. Und der Präsident? Befeuert die Spaltung der Gesellschaft. Und schreibt die Schuld für die derzeitigen Unruhen allein linken Antifaschisten zu, wie üblich ohne Beweis. Dieser von ganz oben kalkuliert geschürte Rassismus führt dann zu Bildern, die wie kurz vor dem Bürgerkrieg wirken."

"Badische Zeitung":George Floyd, umso mehr empört ihn die Gewalt wütender Demonstranten. Natürlich muss der Staat eingreifen, wenn Autos und Geschäfte brennen. Der Satz aber,"Wenn das Plündern beginnt, beginnt das Schießen", würde auch dann nichts zur Beruhigung der Lage beitragen, wenn er nicht wörtlich von einem der übelsten Verfechter der Rassentrennung in der Ära der Bürgerrechtskämpfe stammen würde. Trump flirtet wieder mal mit rassistischem Gedankengut. Und er tut, was er immer tut: Feinde suchen, das Land spalten, Konflikte anheizen. So beendet man keine Gewalt, so eskaliert sie."

"Rheinpfalz":"Trump setzt mit kühlem Kalkül auf drakonische Härte. Er setzt auf die rhetorische Zuspitzung, um sich als Garant von"Law and Order" zu inszenieren. Offenbar spekuliert er darauf, dass sich wiederholt, was 1968 geschah. Nach den tödlichen Schüssen auf Martin Luther King, Prediger des gewaltlosen Widerstands, gingen in 34 amerikanischen Städten Geschäfte in Flammen auf. Und im November wurde der Republikaner Richard Nixon, der Vertreter der harten Linie, zum Präsidenten gewählt."

Ein Chaos-Moment zuviel? Wie Donald Trump sein Land entgleitet"Rhein-Neckar-Zeitung":"Man stelle sich vor, zwei Schwarze hätten in Georgia einen Weißen"festgenommen" und ihn dann - da unkooperativ - erschossen. Oder vier schwarze Polizisten hätten einen Weißen in Minneapolis erstickt. Trumps Vorgänger,

Barack Obama, vergoss mehr als einmal im Amt Tränen, weil er der gewalttätigen Hybris weißer Männer nicht Herr wurde. Weil auch die Wahl eines dunkelhäutigen US-Präsidenten nichts daran änderte, dass im"freiesten Land der Welt" die Hautfarbe noch mehr darüber entscheidet, als alles andere, wie und ob einer lebt."

"Neues Deutschland":"Nachdem der Schwarze George Floyd vor laufender Handykamera von einem Polizisten ermordet worden ist, gehen in immer mehr US-Städten Menschen gegen rassistische Übergriffe auf die Straße. Dass die Proteste keine besinnlichen Menschenketten mit Liedern und Kerzen sind, ist nach der Vorgeschichte kein Wunder. Die Polizei antwortet erneut mit Gewalt und wird von Donald Trump noch angestachelt. Seine Drohung, das Militär einzusetzen, wenn die Polizei die Lage nicht in den Griff bekommt, hat mit Vernunft oder einem demokratischen Grundverständnis nichts zu tun, sondern würde einem Autokraten gut zu Gesicht stehen. Er sucht keine Lösung des Konflikts, sondern setzt auf das Faustrecht. Wer einen Bürgerkrieg anzetteln will, muss genau das tun."

Polen: Präsident Duda erhebt Vorwürfe gegen Axel Springer - WELT Rassismus: Scharfe Kritik an Seehofer, der Studie bei Polizei ablehnt - WELT Engländer geben sich die Kante

Großbritannien"The Observer": Weiterlesen: stern »

Der Antifa und gewaltbereiten Chaoten kann man nur mit der größtmöglichen Härte entgegnen. Alles andere würde diese Versager und GesellschaftsFEINDE nur bestärken. Aufwachen Genau Faustrecht... Lieber Stern, berichtet doch mal objektiv über die Trump-Rede, die m.E. ruhig und sachlich zur Vernunft und zur Einhaltung der Gesetze aufruft. Jeder Interessent kann sich an der Quelle orientieren und Eure Auslassungen und Verdrehungen erkennen. Wozu also so tendenziös?

Ich dachte Trump zettelt d. Bürgerkrieg im Nov. an, wenn er die Wahl verliert. Wenn er ed jetzt tut, braucht er sich um Wahlen keine Gedanken zu machen...🤬 Nicht ein Staat, der für Gesetz und Ordnung sorgt, sondern wer Anarchie zulässt, DER zettelt einen Bürgerkrieg an. Denn dann kommen Bürgerwehren usw. Dass man das deutschen Journalisten überhaupt erklären muss ist schlimm genug.

Das ist eine Lüge! Der Präsident setzt das Gewaltmonopol des Rechtsstaates gegen Plünderer und Brandschatzer ein, die auch farbigen Besitz zerstören! Zudem hat er eine wundervolle Rede gehalten über Gesetze, die FÜR ALLE gelten. Die deutsche Presse ist nur noch linke Propaganda. Die Gewalt, die Zerstörung und die Mordlust ist schon da. Der Krieg ist schon da. Trump reagiert richtig!

Hier seine Rede! Er möchte die Menschen schützen und droht ihnen nicht! Er möchte Frieden und keinen Krieg! Das ist wohl die Sprache die sie auch verstehen. Den Bürgerkrieg haben Leute wie Ihr angefangen: Anarchisten, Kommunisten, ideol. verbrämte Pressefuzzis und anderer Auswurf der linkspol. Richtungen. Aber Trump bringt es zu Ende und er hat Recht und Gesetz auf seine Seite und vermutlich die meisten Amerikaner auch.

Ihr nutzt auch wirklich gefühlt jeden Artikel um einen Obama in den Himmel zu heben. Ein Präsident der auf Basis von Vermutungen hunderte Menschen außerhalb seines Landes hinterrücks mit Hilfe von Drohnen ermordete und das ohne eine Verhandlung oder der Möglichkeit einer..... Ist ein Idiot denke ich mal Sind die Amerikaner so blöd um solchen Idiot zu wählen?

tRump nutzt für sein Faustrecht das Militär. Ich habe mir anhören dürfen das die Menschen einen Kanal für die Wut und den Frust brauchen da Polizeigewalt immer verharmlost wird und scheinbar besonders wenn die Hautfarbe nicht passt. Ich verabscheue dennoch ein Verbrechen mit einem anderen zu rechtfertigen! 😠

Achtet nicht auf den Stern Artikel schaut euch die vollständige Rede selbst an und ihr werdet erkennen wie falsch die Deutsche Presse über Trump berichtet So verständlich und emotional nachvollziehbar die gewalttätigen Proteste in den USA sind, aber diese Randalierer spielen Trump in die Hände.

Serie: Mein Fenster zur Welt: Wer ohne Maske ist, wählt TrumpWenn die eigentlich vernünftige Maßnahme zum Talisman wird: Wie wird New York wohl aussehen, wenn die Corona-Krise ausgestanden ist? 😥 God bless New York and the whole nation! Nicht viel anders wie vorher. Die schaffen das immer.

Trump setzt auf EskalationErst wollte der US-Präsident mit den Protesten gar nichts zu tun haben. Jetzt droht er, das Militär gegen Demonstranten in Stellung zu bringen. Und schickt angeblich erste Soldaten nach Washington. hubert_wetzel berichtet. hubert_wetzel Was würden Sie in der Situation tun? Einen Stuhlkreis mit den Randalierern. hubert_wetzel Scheinheilig, und ignorant hält er die Bibel auch noch kopfüber in die Kamera? Ein Mensch ohne jegliche Achtung und Bildung. Trump BibleUpsideDown hubert_wetzel Bitte laß Hirn regnen, oder zumindest Obama.....

Streit mit Trump: Twitter braucht demokratisch legitimiertes Regelwerk - WELTEgal wie man zu Donald Trump steht – wer gibt Twitter das Recht, den Tweet des Präsidenten als gewaltverherrlichend zu kennzeichnen? Dass eine private Firma tun und lassen kann, was sie möchte, greift hier als Argument zu kurz. Was freu ich mich, wenn Trump es fertig bringt, diese linksradikale twitter-Regiment zu drehen - Hatespeech ist eine grünlinke Krankheit Das bestimmt nicht ihr was Twitter braucht. Ist das nun ein Mann oder eine Dame. Ich kann das weiche Gesixht nicht einschätzen.

EU zu Trump: „Dieses Russland kann nicht an den G7-Tisch zurück“US-Präsident Donald Trump will Russland beim nächsten G7-Gipfel in den USA dabeihaben. Bei der EU stößt Trump damit jedoch nun auf große Ablehnung! Tja, da sich die EU wohl in den Finger geschnitten. Stellt sich eher die Frage, was man mit diesem Trumpel diskutieren will...

USA: Donald Trump verschiebt G-7-Gipfel - Video - WELTUS-Präsident Donald Trump will den G-7-Gipfel verschieben. Das Treffen der sieben führenden Industrieländer soll nun im Herbst stattfinden. Und es sollen neue Teilnehmer hinzukommen. ich glaube ja nicht das er lang genug im Amt ist um Merkel nicht die hand zu schütteln Aber nicht weil Merkel nicht kommt😂

Einladung an Russland: Trump verschiebt G-7-Gipfel in Washington - WELTErst wollte US-Präsident Donald Trump das als Videokonferenz angesetzte Treffen doch im Juni stattfinden lassen. Nun rudert er zurück. Der Gipfel soll im Herbst stattfinden – und Kremlchef Putin soll daran teilnehmen. Die Pläne wechseln im Tagesrhythmus. australians british with you the racist nations ...sick me . ob der bis dahin noch im Amt ist? ich glaub ja fast der wird noch raus 'quasi impeached' Xi-Merkel-Achse hat gewonnen 💪