Schwulen-Hass: In Berlin werden jeden Tag zwei Homosexuelle angegriffen

17.05.2022 22:17:00

Die Politik schmückt sich gern mit der Weltoffenheit Berlins – doch wie tolerant kann die Stadt sein, wenn jedes Jahr Hunderte Homosexuelle attackiert werden?

Lgbtıq, Berlin

731 Fälle von Drohungen, Beleidigung en und Angriff en gegen LGBTIQ haben Opfer beratungsstellen im Jahr 2021 in Berlin gezählt. Das teilt das Berlin Maneo zum heutigen IDAHOBIT2022 mit:

Die Politik schmückt sich gern mit der Weltoffenheit Berlin s – doch wie tolerant kann die Stadt sein, wenn jedes Jahr Hunderte Homosexuelle attackiert werden?

Eine junge Frau schwenkt eine Pride-Fahne. (Symbolbild)731 Fälle von Drohungen, Beleidigungen und Angriffen gegen schwule Männer, Transsexuelle und lesbische Frauen haben Opferberatungsstellen im Jahr 2021 in Berlin gezählt. Das teilt das

schwule Anti-Gewalt-Projekt Maneomit.731 Fälle pro Jahr – das sind zwei Übergriffe jeden Tag. Meistens ging es demnach um Drohungen und Nötigungen (36 Prozent), Körperverletzungen (30 Prozent) und Beleidigungen (28 Prozent). Ein großer Teil der Übergriffe richtete sich gegen Schwule oder bisexuelle Männer.

Weiterlesen:
Berliner Zeitung »

Zwei Tote bei möglicher Explosion in Wohnhaus in Peißenberg

Bei einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau sind am Abend zwei Menschen ums Leben gekommen. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie Knallgeräusche in dem Haus gehört hatten. Weiterlesen >>

BerlinManeo Warum? BerlinManeo Scheißegal ! BerlinManeo Am Tag rufen also in einer 3.800.000 Einwohner-Stadt exakt 2 Mal Leute so etwas wie 'Du blöde Tucke!' Wow. Das muss echt mit Millionen Steuergeldern seitens linksgrüner NGOs aufgearbeitet werden. Aber bitte nicht eruieren, welche Bevölkerungsgruppe hier primär hervorsticht..😉

BerlinManeo Und wer sind die Täter? BerlinManeo Ohne derlei 'Meldungen' bekämem diese linksextremen 'Opferberatungsstellen' ja auch nicht mehr unser Steuergeld... BerlinManeo So viele Bedrohungen und Beleidigungen schafft ein AfDler auch allein im Jahr.

Paris zeigt uns, was Berlin in Sachen Verkehr droht - B.Z. – Die Stimme BerlinsJeden Montag schreiben B.Z.-Redakteure, was sie richtig stört. Heute Stefan Peter, über die Verkehrswende in Paris – und was Berlin drohen könnte. Auch in Paris heißt es geliefert wie bestellt... Unfug. Habe 20 Jahre in Paris gelebt. Der Autoverkehr in dieser flächenmässig kleinen Stadt war schon immer die Hölle, staus im ganzen Stadtgebiet, hupkonzerte. Die Pariser haben den Radverkehr herbei gesehnt! Berlin erstickt im motorengeheul aggressiver autoprolls. Schön, dass auch Crack-Abhängige eine Chance als Autor bei der bekommen!

Wie Berlins Südosten zum Boom-Korridor werden sollIn vielen Metropolen haben sich die Achsen zwischen Zentrum und Flughafen dynamisch entwickelt. Auch in Berlin könnte das gelingen.

Alexander Oerke soll Berlins neuer Polizeibeauftragter werdenEin Richter für Polizei recht soll den Posten des Polizei beauftragten übernehmen. Auch auf eine neue Datenschutzbeauftragte hat die Koalition sich geeinigt.

Internationaler Tag gegen Homophobie: Mehrere Veranstaltungen in Berlin geplantAnlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie sind verschiedene Demos und Mahnwachen geplant. Alle Veranstaltungen in Berlin im Überblick. Na da wird es ja zum glück keine Vorfälle geben. Macht doch mal eine Umfrage unter Demo- und Mahnwachen-Teilnehmern, womit sie ihren Lebensunterhalt verdienen. Eine Phobie ist eine irrationonale Angststörung. Die behebt man nicht mit Demos und Partyaktionen.

Mann bei Streit mit Messer lebensgefährlich verletztZwischen zwei Männern ist ein Streit in Berlin -Adlershof eskaliert. Die Polizei nahm einen 35-Jährigen fest. Bunte Vielfalt Wer streitet sich auch mit einem Messer? Schützt euch!

'E-Rezept-Enthusiasten': Verein will digitalem Rezept mit Aufbauspritze helfenDie 'E-Rezept-Enthusiasten' wollen das Rezept ins Ziel bringen: Dem Gesundheitswesen soll unter die Arme gegriffen und Patienten besser aufgeklärt werden. Es tut mir so leid zu sehen, dass Deutschland immer mehr zum Entwicklungsland wird. In Spanien gibt es das E-Rezept schon lange. Für den Patienten kann ich nur eines sagen: Super! Ich frag mich sowieso ob Sinn hat. Frag Mal ne Oma mit 65 ob sie ihr Smartphone dabei hat, glaube weniger das jeder eins nutzt somit müssen die Ärzte trotzdem auf Papier ausdrucken was gleiche wäre was jetzt ist. Frag Mal wievielt mit ihren Smartphone bezahlen? 😄😄 Seltsamer 'Verein'. Doch wohl eher Unterstützer einer profitorientierten Firma! Was haben die Kolleg:innen von der Gematik dafür bekommen...?

Imago/Zuma Wire/Guillermo Gutierrez Carrascal Eine junge Frau schwenkt eine Pride-Fahne.Rot-Grün-Rot in Sachen Verkehrspolitik nicht zur Besinnung kommen.Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.Ein auf Polizeirecht spezialisierter Richter soll neuer Polizeibeauftragter des Landes Berlin werden.

(Symbolbild) 731 Fälle von Drohungen, Beleidigungen und Angriffen gegen schwule Männer, Transsexuelle und lesbische Frauen haben Opferberatungsstellen im Jahr 2021 in Berlin gezählt. Das teilt das schwule Anti-Gewalt-Projekt Maneo mit. In einigen Straßen wurden vor den Restaurants Terrassen auf der Fahrbahn errichtet. 731 Fälle pro Jahr – das sind zwei Übergriffe jeden Tag.. Meistens ging es demnach um Drohungen und Nötigungen (36 Prozent), Körperverletzungen (30 Prozent) und Beleidigungen (28 Prozent). Langfristig sollen über 70 (!) Prozent der Parkplätze in der Innenstadt verschwinden. Ein großer Teil der Übergriffe richtete sich gegen Schwule oder bisexuelle Männer. Er muss vom Landesparlament gewählt werden.

Neukölln: Männergruppe schlägt und tritt auf Transfrau ein Die meisten Vorkommnisse seien aus Schöneberg gemeldet worden, gefolgt von Kreuzberg, Neukölln und Tiergarten. Die Folge sind tagtäglich lange Staus, Hup-Konzerte, steckenbleibende Linienbusse.? bsujdmfcpez;ufyunpevmf* . Das sind die Stadtteile, in denen die schwul-lesbische Szene am stärksten sichtbar vertreten ist und sich auch viel Nachtleben abspielt – vor allem Schöneberg sticht dabei hervor. Maneo, die Opferberatungsstelle für Schwule, veröffentlicht die Jahreszahlen traditionell zum 17. Die Gewinner der neuen Regeln sind die. Mai, dem .cmpdl jomjof. Angriffe auf Homosexuelle in Berlin: Dunkelziffer bei 80 bis 90 Prozent? Von den 731 Hinweisen habe man aber nur 321 Fälle genauer auswerten können, teilt Maneo mit. Bereits im Januar 2021 hatte sich die Koalition nach einem SPD-Vorschlag auf den Richter geeinigt.

Die Polizei Berlin habe seit vorigem Jahr keine Zusatzinformationen zu den Taten liefern können, .