Schütze von Uvalde kündigte Tat auf Facebook an

26.05.2022 07:03:00

Der Tag

Der, Tag

+ Schütze von Uvalde kündigte Tat auf Facebook an

Der Tag

Der Angreifer von Uvalde hatte seine Tat kurz vorher angekündigt. Das gibt der Gouverneur im US-Bundesstaat Texas, Greg Abbott, bekannt. Demnach veröffentlichte der 18-Jährige gestern aufFacebookeine Botschaft, wonach er seine Großmutter erschießen werde. Anschließend habe er geschrieben, dass er auf sie geschossen habe. In einer dritten Botschaft habe der 18-Jährige schließlich geschrieben, "ich werde an einer Grundschule das Feuer eröffnen". Diese Nachricht habe er nur rund 15 Minuten vor seinem Eintreffen an der Grundschule Robb Elementary School abgesetzt. Dort erschoss der 18-Jährige mit einem Sturmgewehr 19 Schulkinder und zwei Lehrerinnen. Vorher hatte er seiner Großmutter ins Gesicht geschossen, wie der Gouverneur sagte. Sie überlebte.

Weiterlesen: ntv Nachrichten »

Attentat in Uvalde: Schütze kündigte Tat auf Facebook anAttentat in Uvalde : Auf einer Pressekonferenz sagt der texanische Gouverneur Greg Abbott, der 18-Jährige habe von einem Attentat in einer Grundschule geschrieben, ohne den genauen Tatort zu nennen. Psychische Erkrankungen seien keine bei ihm bekannt. Was wolt ihr damit sagen? Wollt ihr Mr. Abbott ein Strick daraus drehen. Schaut mal was in eurem München jedes Wochenende passiert. Da gibt es in 3 Monaten mehr Tote als in Texas in 3 Wochen. Schön das keine psychische Erkrankungen bekannt sind. Das sind sie meistens nie, aber schön das es aus Beruhigungszwecken erwähnt wird. Klingt dann nicht so, als hätte man versagt.

Attentat in Uvalde: Schütze kündigte Tat im Chat anAttentat in Uvalde : Berichten zufolge soll der Täter kurz zuvor einer Internetbekanntschaft aus Deutschland geschrieben haben. Auf einer Pressekonferenz des texanischen Gouverneurs eskaliert derweil der Streit um strengere Waffengesetze. ...the state and the RNA should be charged with aiding and abetting murder (accessory to murder) - its obvious. thank you. Uvalde USA 19_children SZ

Pressekonferenz zu Uvalde mündet in Eklat+ Pressekonferenz zu Uvalde mündet in Eklat Ich liebe BetoORourke !! Go Beto! Kriegs-Tote, Corona-Tote, Amoklauf-Tote usw. WENN interessiert das noch? Den meisten Menschen und besonders vielen Politikern geht das alles am A… vorbei. Endzeitfilme sind keine Fantasie mehr.

Täter des Amoklaufs in Texas (Uvalde/USA): Salvador R. - Mädchen macht geheimnisvolle Nachricht bekanntAm 24. Mai tötete ein 18-Jähriger bei einem Amoklauf an einer Grundschule in Texas 21 Menschen. Was bisher über den Täter und seine Motive bekannt ist.

Uvalde/Texas Amoklauf: Steve Kerr –Trainer der Golden State Warriors mit bewegender RedeDas Massaker in Uvalde /Texas veranlasst Basketball-Trainer Steve Kerr (56) zu einer Rede.

19 Kinder und zwei Lehrerinnen tot: Das sind die Opfer von Uvalde – und ihre GeschichtenEin Attentäter hat an einer Schule in den USA brutal gemordet und Menschen mitten aus dem Leben gerissen. Menschen mit Familien, Kindern, Träumen – und Eltern. (T+) Schrecklich! Aber wen wundert es? weil man nie die Ursache bekämpft, gegen Mobbing, das ein Opfer mit all den Schmerzen allein gelassen wird, keine Hilfe bekommt, denn nur der Täter Mobber werden immer belohnt. Er kam aus dem Hamsterrad nicht heraus, man hat ihn ausgegrenzt. Er wollte nicht alleine sterben. Und in Deutschland...

25.Der 18-jährige Salvador Rolando R.Der 18-jährige Salvador Rolando R.hat die Pressekonferenz des texanischen Gouverneurs Greg Abbott zum Amoklauf in Uvalde unterbrochen.

05.2022, 20:59 Uhr Der Angreifer von Uvalde hatte seine Tat kurz vorher angekündigt. Noch sind viele Fragen zur Tat offen. Das gibt der Gouverneur im US-Bundesstaat Texas, Greg Abbott, bekannt. Was wir bisher zum Schulamoklauf in Uvalde wissen - und was nicht. Demnach veröffentlichte der 18-Jährige gestern auf Facebook eine Botschaft, wonach er seine Großmutter erschießen werde. Der 18-Jährige hatte in einer Grundschule in Uvalde nahe San Antonio 19 Kinder und zwei Lehrer getötet, bevor er bei einem Schusswechsel mit der Polizei erschossen wurde. Anschließend habe er geschrieben, dass er auf sie geschossen habe." Ein anderer warf ihm vor, den Amoklauf zu instrumentalisieren.

In einer dritten Botschaft habe der 18-Jährige schließlich geschrieben, "ich werde an einer Grundschule das Feuer eröffnen". US-Präsident Joe Biden appellierte an die Nation, endlich"in Gottes Namen" gegen die Schusswaffenlobby zu handeln. CNN beruft sich auf Screenshots der Nachrichten und ein Gespräch mit der 15-Jährigen. Diese Nachricht habe er nur rund 15 Minuten vor seinem Eintreffen an der Grundschule Robb Elementary School abgesetzt. Dort erschoss der 18-Jährige mit einem Sturmgewehr 19 Schulkinder und zwei Lehrerinnen. Republikaner hingegen machen geltend, dass die US-Verfassung das Recht auf Schusswaffenbesitz garantiere. Vorher hatte er seiner Großmutter ins Gesicht geschossen, wie der Gouverneur sagte. Schütze hatte keine Vorstrafen Texas Gouverneur Abbott zufolge war der Schütze nicht vorbestraft. Sie überlebte. Der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton, erklärte im Fernsehsender Fox News, man habe nicht die Ressourcen, alle Schulen polizeilich schützen zu lassen.

Quelle: ntv.de . Texas hat das Schusswaffenrecht in vergangenen Jahren gelockert. Psychische Erkrankungen seien nicht bekannt, so Abbott.