Bundesliga, Fc Bayern München, Fußball, Sport, Süddeutsche Zeitung

Bundesliga, Fc Bayern München

'Normalerweise verlierst du so ein Spiel'

Eine Stunde lang ist Gladbach dem FC Bayern total unterlegen - und entdeckt doch spät seinen Angriffsgeist.

8.12.2019

Eine Stunde lang ist Gladbach dem FC Bayern total unterlegen - und entdeckt doch spät seinen Angriffsgeist. Trainer Rose sagt, der Sieg habe 'eine hohe Aussagekraft'.

Eine Stunde lang ist Gladbach dem FC Bayern total unterlegen - und entdeckt doch spät seinen Angriffsgeist.

Martínez rauscht zur Niederlage heran Bensebaini hatte die schwerste Variante gewählt, er schoss mit links ins - aus seiner Sicht - rechte Eck, und zwar hart und platziert, denn sonst wäre der Ball nicht im Tor gelandet. Als der Schiedsrichter wenig später die Partie beendete, sank der Borusse wieder auf die Knie, diesmal richtete er das Gesicht und die Hände zum Dankesgebet gen Himmel. Man habe"viel, viel Glück gehabt", gibt Gladbachs Torwart zu Das Gefühl, dass sie sich irgendwo zu bedanken hätten, das hatten auch Bensebainis Mitspieler nach dem 2:1 gegen den FC Bayern. Es war ja alles andere als ein Start-Ziel-Sieg des Tabellenführers gegen ein Münchner Team, das nun sieben Punkte entfernt auf einem Rang jenseits der Europacup-Plätze rangiert. Man habe"viel, viel Glück gehabt", mit 0:0 in die Pause gehen zu dürfen, sagte Torwart Yann Sommer,"normalerweise verlierst du so ein Spiel". Mit einem Sieg gegen diesen sich nahezu übermächtig aufführenden Gegner hatten die Gladbacher zur Pause ganz sicher nicht gerechnet. Nach 45 Minuten stand die Torschussbilanz bei 1:14, und von diesen Versuchen verfehlten etliche nur knapp das Ziel. Als Sommer einen nicht sonderlich platzierten, aber verdeckten Schuss von Joshua Kimmich passieren ließ, befand sich der Ball nur noch mit ein paar Millimetern Durchmesser auf der Linie - dann stoppte ihn der Torwart mit einem plötzlich enorm langen Finger vor der finalen Umdrehung. Der Trainer habe dazu aufgerufen, mehr Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu zeigen, berichtete Sommer. Für die Fußballer-These, dass Spiele vor allem im Kopf entschieden werden, ist diese Partie ein anschauliches Beweismittel. Die Pause sei wichtig gewesen, um dem Andrang der Bayern zu entkommen, sagte Marco Rose,"aber wichtiger war das Gegentor", ein Drehschuss von Perisic (49.). Statt geschockt, reagierten die Gladbacher mit jenem Vorwärtsdrang, den sie bis dahin hatten vermissen lassen. Mutmaßlicher psychologischer Reflex: Jetzt haben wir nichts mehr zu verlieren. Das 1:1 durch Bensebainis Kopfball (60.) nach einem Eckstoß war zwar nicht die Konsequenz einer Drangphase, aber die Folge eines nun viel aktiveren Spiels. "Nicht verwaltet, sondern auf Sieg gespielt" Zwei Einwechslungen unterstützten den Trend: Patrick Hermann und Breel Embolo (an Stelle von Allassane Pléa und Laszlo Benes) brachten Tempo und physische Präsenz ins Borussen-Spiel - zwei Komponenten, die gefehlt hatten. Marco Rose sah sich später - trotz des Erfolges - genötigt, seine Aufstellung zu verteidigen: Der Trainerstab habe darüber"nicht drei Minuten im Büro geredet, sondern zwei, drei Nächte lang geschlafen". Jedenfalls war es nach dem Ausgleich eine andere Borussia als jene, die während der ersten Halbzeit den Bayern stets hinterherlief und dabei, so Rose,"immer einen Schritt zu spät kam". Auch taktische Umbauten änderten daran nichts. Dass es nach dem 1:1 eine offene Partie wurde, das hatte auch nichts mit seiner brillanten Strategie zu tun, wie der Trainer bekannte, sondern mit dem Angriffsgeist, den seine Elf auf einmal aus eigenem Antrieb aufbrachte. Man habe nicht das Remis"verwaltet, sondern auf Sieg gespielt", darüber zeigte sich Rose am meisten beeindruckt. Tabellenführer zu sein und nebenbei den deutschen Meister besiegt zu haben, das genossen Publikum und Mannschaft in einer langen Freudenfeier. Sowie die Akteure die Bühne verließen, wurden sie wieder ernst und professionell. Man müsse jetzt"sorgfältig" und"vorsichtig" mit der Euphorie und der Spitzenplatzierung umgehen, mahnte Torwart Sommer. Doch Mangel an Interesse braucht man den Borussen auch nicht nachzusagen. Trainer Rose befand, der Sieg habe"eine hohe Aussagekraft". Nicht, weil die Mannschaft meisterlich gespielt habe, aber weil sie durch den hart erkämpften Erfolg bewiesen habe,"warum wir stehen, wo wir stehen". Weiterlesen: Süddeutsche Zeitung

So sieht bayerische Entwicklungshilfe aus Glückwunsch an Gladbach und nie wieder Bayern als Meister

Fußball in England: Klopp fehlt bei Liverpool-SpielInnerhalb von nicht einmal 24 Stunden finden zwei Partien des FC Liverpool statt – und das auch noch tausende Kilometer voneinander entfernt. Trainer Jürgen Klopp kann nur bei einer dabei sein und hat sich nun entschieden.

Bundesministergesetz - Ausnahme beim RuhegehaltBundesminister erwerben normalerweise erst nach vier Jahren im Amt den Anspruch auf ein Ruhegehalt. Doch eine Ausnahme könnte ihnen helfen, schon nach zwei Jahren eine hohe Alterssicherung zu haben. Schweinchen Nimmersatt Immer mehr Rentner leben in Altersarmut laut Bericht der tagesschau! Das bedeutet die Bundesminister die dafür zuständig sind, dem Rentner ein kärgliches Leben zu bescheren, selbst das an sich nicht praktizieren wollen! Ja der Selbstbedienungsladen ist immer geöffnet

Lukas Podolski: Poldi-Gala für Vissel Kobe! Dreierpack und Beiß-Jubel zum Abschied?Lukas Podolski (34) hat in seinem wohl letzten Liga-Spiel für Japan-Klub Vissel Kobe noch mal ein Ausrufezeichen gesetzt.

'Wirklich eine fantastische Frau': Trump setzt zur Charme-Attacke auf Angela Merkel anDonald Trump hat Angela Merkel ausdrücklich gelobt. Dabei kritisiert er normalerweise gern die Verteidigungsausgaben Deutschlands. Ich liebe seinen Humor 😍 Da wird sich Frau Merkel aber freuen. 😂 Nach der Aussage ist klar dass bei Donald was nicht stimmt.

Bundesliga: 2:2 bei Hertha BSC und Eintracht FrankfurtAuch im zweiten Spiel verpasst Neu-Trainer Jürgen Klinsmann mit den Berlinern den Sieg.

USA: Demokraten tragen Levi's, Republikaner WranglerDemokraten kaufen Levi's, Republikaner lieber Wrangler: Sag mir, was du trägst, und ich sage dir, wen du wählst: In den USA ist neuerdings der Kauf einer Jeans ein politischer Akt. бигуди spiessig, beide Sowas weiß man auch erst seit Google und Co....



Nach Anschlag von Hanau: Breite Kritik an der AfD

KEF-Vorschlag: Rundfunkbeitrag soll auf 18,36 Euro steigen

Nach Anschlag von Hanau: SPD fordert Beobachtung der AfD

Blutbad von Hanau - Deutschland weint um Euch!

Tesla darf weiter roden in Grünheide

AfD relativiert : „Weder rechter noch linker Terror“

Kommission empfiehlt: Rundfunkbeitrag soll auf 18,36 Euro steigen - WELT

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

08 Dezember 2019, Sonntag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Unfall in Sachsen: Schwangere stirbt bei Baumcrash

Nächste nachrichten

Studie zum Klimawandel: Die Ozeane verlieren Sauerstoff – und Fische ihren Lebensraum
Hanau und die AfD: Der Gipfel des Zynismus Bericht: Behörden fürchten Gewalttaten als Reaktion auf Hanau Einigung in Thüringer Regierungskrise Hanau: Welche Rolle spielte der Vater (72) des Terroristen Tobias Rathjen? Der lange Weg aus der Krise Welches Signal geht von Hamburg aus? Mitglied im Schützenverein: Hanau befeuert Ruf nach strengeren Waffengesetzen - Video - WELT Thüringen: Kein Betriebsunfall, eine Zäsur Assange - Spion oder Journalist? Ex-BR-Chef Sigmund Gottlieb sieht Fehler im Umgang mit AfD - WELT Geländewagen: Darf man SUV fahren? Durchbruch: Linke, SPD und Grüne einigen sich mit CDU auf Neuwahlen im April
Nach Anschlag von Hanau: Breite Kritik an der AfD KEF-Vorschlag: Rundfunkbeitrag soll auf 18,36 Euro steigen Nach Anschlag von Hanau: SPD fordert Beobachtung der AfD Blutbad von Hanau - Deutschland weint um Euch! Tesla darf weiter roden in Grünheide AfD relativiert : „Weder rechter noch linker Terror“ Kommission empfiehlt: Rundfunkbeitrag soll auf 18,36 Euro steigen - WELT Rundfunkbeitrag: ARD und ZDF sollten privatisiert werden - WELT Anschlag in Hanau: 'Indizien sprechen für Fremdenfeindlichkeit' Kommentar zu Hanau: Gesicht zeigen gegen Demokratie-Feinde Seehofer: Polizeipräsenz in Deutschland wird erhöht BKA verzeichnet deutlich mehr rechtsextreme Gefährder