Digitale Gesellschaft, Internet, Mobilfunk, Netzpolitik, Telekommunikation, Wirtschaft

Digitale Gesellschaft, Internet

Netzausbau: Warum die Kunden Mitschuld haben

Weniger Telefon und mehr Daten fließen durch die deutschen Netze. Doch der nötige Netzausbau bleibt hinter den politischen Zielen.

10.10.2019 08:50:00

Es wird immer weniger telefoniert in Deutschland. Gleichzeitig fließen immer mehr Daten durch die Netze. Doch der nötige Netzausbau kommt nur langsam voran. Schuld haben auch die Kunden.

Weniger Telefon und mehr Daten fließen durch die deutschen Netze. Doch der nötige Netzausbau bleibt hinter den politischen Zielen.

Investieren die Unternehmen dennoch genug in die nötigen Netze?Zumindest zeigen die Zahlen in die richtige Richtung: 9,4 Milliarden Euro werden die Telekom und ihre Konkurrenten in diesem Jahr in Deutschland investieren, prognostiziert die Studie, so viel wie seit 2001 nicht mehr. Das Geld kommt zwar in Form von neuen Mobilfunkantennen und schnelleren Anschlüssen bei vielen Kunden an. So haben mittlerweile etwa 85 Prozent der Haushalte bundesweit einen Breitband-Festnetzanschluss, surfen also schneller als mit der Jahrtausendwende-Technik ISDN. Dies bedeutet freilich auch, dass Deutschland das ursprüngliche Ziel verfehlt hat, wonach alle Haushalte bis 2018 einen Breitbandanschluss haben sollten - mithin auch auf dem Land, wo der Ausbau teurer ist als in dicht besiedelten Gebieten.

Esken im ARD-Sommerinterview: SPD braucht 'progressives Bündnis' Coronavirus: Steigende Zahlen - Politik warnt vor bundesweiten Konsequenzen - Video - WELT Ölpest vor Mauritius: Bilder aus dem bedrohten Paradies

Mittlerweile hat die Bundesregierung ein noch ehrgeizigeres Ziel ausgerufen: Bis 2025 sollen alle Menschen in Deutschland einen Gigabitanschluss haben, also ein Gigabit pro Sekunde laden können. Diese Geschwindigkeit bieten im Festnetz nur Glasfaserleitungen bis ins Haus, wie sie bislang etwa M-Net in Bayern oder Netcologne im Rheinland verlegen; zudem rüsten TV-Kabelanbieter wie Vodafone ihr Netz nach und nach für das Gigabit-Tempo auf. Allerdings hat längst nicht jede Wohnung einen Kabelanschluss.

Gerpott ist skeptisch, dass die Politik ihr Ziel bis 2025 erreichen wird."Wir werden wahrscheinlich bei 70 bis 75 Prozent liegen", schätzt er. Auch imhatte die Netzagentur zuletzt Zweifel angemeldet, ob alle Netzbetreiber die Ausbauauflagen früherer Frequenzauktionen rechtzeitig erfüllen werden - wenngleich sich Telekom, Vodafone und Telefónica ("O₂") hier zuversichtlich geben.

Woran hakt es denn?Ein Problem ist, dass die Politik und einige Kunden zwar Gigabit fordern, aber längst nicht alle Kunden auch wirklich schnelle und teurere Tarife buchen. So haben laut der Studie mittlerweile zwar gut vier Millionen Haushalte einen Glasfaseranschluss bis in ihr Haus. Doch nutze bislang nur ein Drittel die Leitung tatsächlich; der Rest buche günstigere, weil langsamere Tarife.

Auch im Mobilfunk überbieten sich Telekom und Vodafone zwar bereits mit Werbung für den neuen Mobilfunkstandard 5G, der große Datenmengen nahezu in Echtzeit übertragen kann. Tatsächlich aber nutzen noch fast 60 Prozent der Kunden die Vor-Vorgängertechnologie 3G oder älter, da ihr Tarif kein LTE beinhaltet. Gerpott unterstellt den Kunden eine gewisse Trägheit: Viele wollten keine funktionierenden Systeme ändern,"sie wechseln nicht permanent zu höheren Bandbreiten."

Sorgen ums NetzBeim Aufbau des neuen Mobilfunkstandards 5G warnt die EU-Kommission vor Gefahren durch Anbieter außerhalb der EU. Unternehmen könnten versuchen, durch den Diebstahl geistigen Eigentums Wettbewerbsvorteile zu erlangen, heißt es in einem Bericht der Brüsseler Behörde. Dabei gehe die Gefahr von Staaten sowie von staatlich unterstützen Akteuren aus. Vor allem sie könnten die"Motivation, Absicht und Fähigkeit haben, anhaltende und ausgefeilte Angriffe" auf 5G-Netze durchzuführen. Die Kommission nennt die chinesischen Anbieter Huawei und ZTE in dem Zusammenhang zwar nicht namentlich - spielt aber auf sie an. Bislang hatten vor allem die USA Sicherheitsbedenken bei der Technik aus China angemeldet. Aus Angst vor Spionage warnen die Vereinigten Staaten auch Deutschland und andere Länder davor, Telekomausrüstung von Huawei einzusetzen. Bislang gibt es allerdings keine handfesten Beweise für eine Manipulation der Hardware. Daneben nennt die EU-Kommission in ihrem Bericht auch andere Gefahren für die 5G-Netze, etwa Hacker und Insider aus der Branche. Diese Risiken träfen zwar nicht nur die neue Mobilfunktechnik - ihre Bedeutung werde bei den 5G-Netzen aber voraussichtlich steigen, weil Wirtschaft und Gesellschaft künftig noch abhängiger von der technischen Infrastruktur seien. dpa

VATM-Präsident Martin Witt gesteht, dass seine Branche beim Netzausbau"noch mehr aufs Gaspedal" treten müsste. Allerdings dauerten derzeit auch die Genehmigungsverfahren für neue Mobilfunkantennen vielerorts zu lang, klagt der Manager. Zudem befürchtet Witt, dass die Netzbetreiber das Ziel mit klassischem Tiefbau allein nicht erreichen könnten. Die Branche hatte schon zuvor darauf hingewiesen, dass viele Baufirmen auf Jahre ausgelastet sind - und sprach sich daher auch für alternative Techniken aus, bei denen Glasfaserkabel in schmale, gefräste Schlitze an der Bordsteinkante verlegt werden.

Präsidentenwahl in Belarus: Militäraufgebot und Fälschungsvorwürfe Französische Touristen in Niger getötet Geberkonferenz für Libanon: Hilfe 'so effizient wie möglich' Weiterlesen: Süddeutsche Zeitung »

Die Kunden buchen zu billige Tarife? Im gegenteil, oft zahlt man für etwas, was man gar nicht bekommt. Also zu viel. Da sollten sie mal die Bundesnetzagentur anfragen, da schlackern ihnen die Ohren. Telekom 16.000er Leitung gebucht, 2.000 kommen im besten Fall an... So ein (h)ausgemachter Schwachsinn! Klar: Die Badehose ist auch schuld, wenn der Mensch nicht schwimmen kann?!? Wir zahlen seit Jahren für mehr als wir je bekommen haben! Das gibt es sonst nirgendwo! Keiner bezahlt 500g Joghurt und bekommt nur 50g. - Finde den Fehler! 🤷‍♀️

Praktikanten Kolumne ! Kunde ist schuld gehts noch ich will 500Mbit bekomme es von keinen ! Fakt die großen geben Max 2Mbit also bin ich schuld ? Wie bescheuert ist das den Klick Klick Artikel schäm Über den Preis wird nun mal Nachfrage generiert. Und 50 MBit/s sind für Viele ausreichend, wenn überhaupt in der Realität verfügbar.

Das glaube ich nicht. Solange die BNA an jeden Errichter /Betreiber die Lizenz vergibt für Bundesweite LWL Verlegungen stockt das. Hier fehlt die Regulierung in Form von Konzessionen wie beim Strom Ehrlich gesagt lässt das mich kalt ich bin ja echt froh endlich LTE zu haben und das reicht mir völlig aus. Es gibt wichtigeres im Leben als superschnelles Internet.

Warum ist es z.B. in Österreich möglich 50GB 30€ billiger als bei uns zu bekommen? 12GB Hi Speed kosten mich 45€, mit dem langsamen dauert es ewig etwas aufzurufen. Es gibt immer noch gegenden in denen noch nicht mal 3G Funktioniert. Warum sollte man dann 5G buchen? Erklären Sie mir mal warum ich mehr Bandbreite zahlen soll als ich überhaupt bekommen kann. In Deutschland scheint dieser Zustand all gegenwertig zu sein. Und nein ich als Kunde bin nicht schuldig

was auch ein problem ist sind die endgeräte.....was nutzen mir LTE usw wenn mein handy/tablet/PC viel zu langsam ist....auch hier sind die preise ja extrem hoch für schnelle geräte...sind dann nicht die hersteller dieser schuld? BITTE WAS....ich zahle 40euro im monat für telefon und was internet.....in anderen ländern kostet das 10-20euro....ich China sogar nur 5euro

Tja in Deutschland sucht man immer Schuldige anstatt nach Lösungen. Drum geht auch nix mehr voran und die anderen überholen uns.... Ja nee, ist klar. Das die Telekom ihr Geld lieber in firmenfremden Leistungen verbrennt, wird dabei aber nicht erwähnt, oder ? Ey, Topmanager, wenn die Brötchen doppelt so groß sind, kaufe ich 2 statt 4. Versteht er das, ist ja Telekomiker? Das aber: nach 20 statt 10 Pils brauchste auch nur 1 Taxi, nicht 2.

Kein Privathaushalt benötigt 1GB als Anschlussleistung. Aber nicht jeder wohnt in der Stadt mit Glasfaser am Haus. Viele wohnen in kleinen Ortschaften, wo man sich mit 12 MBit (!) DSL schon glücklich schätzen muss. Ein Mittelmaß von 50 MBit wäre sicher ausreichend. Unverständlich, warum es Tarife mit unterschiedlicher Bandbreite gibt. Das ist ein Abwehrtarif der Anbieter ggü. den Kunden. Der Unternehmer muss mehr leisten fürs gleiche Geld? Der Unternehmer muss mehr leisten, damit er noch besteht! - Marktwirtschaft! Telekom Vodafone

Bullshit. Im ausland ist es billiger. Das problem sind die teuren lizenzen vom staat. Ja klar die Bürger sind für alles Schuld. Obwohl es die Politik, Beamte, Unternehmen sind, ist ja einfach ihnen das einzureden, man soll doch nicht andere Beschuldigen. 😕🤔😕🤔 Medien haben keine Rede Freiheit Politik Steuert alles.

Die SZ ist aber mindestens 2mal mehr Schuld als ich. jetzt werden auch noch Kunden beschimpft, wo kein Angebot da auch keine Kunden!!! Linke Scheisszeitung Selten so viel Schrott gelesen. uransoft Überraschung, die wenigsten Privatleute brauchen 1 teuren Gigabit Anschluss 🤣🤦 Ach was.. So eine gequirlte Scheisse, sz... das Verhalten der Kunden in der EU exakt das selbe... das rechtfertigt nicht die schlechte Infrastruktur in Deutschland... andere Länder schaffen es ja auch... 😑

victimblaming Die Marktwirtschaft hat hier versagt. Ich kaufe LTE, bekomme aber nur in 50% der Fälle LTE. Es muss wie in anderen Ländern auch reguliert werden. Die Firmen haben kein Interesse die Fläche zu versorgen. Würden sie beim Wasser auch nicht machen, wäre es nicht reguliert. Die deutschen TK-Anbieter haben sich über Jahrzehnte an den überteuerten Tarifen satt gefressen und jetzt sollen wir darüber klagen, dass es auf diesem Niveau der Margen nicht mehr weitergeht?

CostumerShaming ConsumerShaming Theoretisch richtig. Wer billig will, kriegt billig :) und billig ist in Deutschland Mentalität. Praktisch wurde Jahrzehnte lang der Ausbau verschlafenen. Da ist nicht der Kunde dran schuld. Warum sollte ich immer höhere Bandbreiten buchen, wenn ich sie nicht brauche? Selten so einen Blödsinn gelesen. Schlechter Netzausbau, teure Tarife und der Kunde ist Schuld. Da saß wohl ein Souffleur auf dem Schoß des Autors. Oder war es gar kein redaktioneller Beitrag sondern eine Anzeige der TK Branche?

Jeder möchte schnelles Internet. Keiner möchte dafür zahlen geschweige denn die notwendige Technik bei sich vor der Tür. Weder die Bevölkerung noch die Kommunen. Oh, ein echter FDP Artikel. An der Misere ist immer der Verbraucher Schuld. Ist das jetzt nur Klickbait? Der Kunde hat Schuld am langsamen 5G Ausbau, weil er nicht wie bekloppt überteuerte Tarife bucht? Wenn jemand einen reinen 3G Tarife hat, liegts wohl eher daran, dass er gegenüber der 4G Variante vernünftiger bepreist war...

Bitte was? Ich soll teure und oft nur auf dem Papier schnelle Tarife buchen, damit die Konzerne das Netz besser ausbauen? Das ist Aufgabe der Politik, die in den letzten Jahrzehnten im wesentlichen die Telekom geschützt hat, statt Wettbewerb zuzulassen. Schuld sind die ganzen alten Menschen demografischerwandel

Der Kunde ist Schuld, da er dafür verantwortlich ist, dass die Unternehmen in einer Marktwirtschaft kämpfen müssen? Blödsinn.

Warum der stern bestimmte Bilder nicht zeigtDer stern hat sich entschieden, bestimmte Fotos aus Halle an der Saale nicht zu veröffentlichen. Die Chefredaktion erläutert ihre Gründe. Ihr seid zu feige um die Bevölkerung realistisch aufklären! Brav kuschen vor dem Staat! Weil er keinen Hass und Ekel erzeugen will. Es reichte schon, dass ntv Fragen musste, ob der Täter denn deutsch ist. 🙄 Werde euch daran erinnern wenn es mal wieder umgekehrt ist!

Thank you, Mr. President!: Warum sich Europa bei Trump bedanken sollteAmerika verändert sich, der alte Westen ist tot. Europa muss strategisch autonom werden – und dem Präsidenten für dessen Art dankbar sein. Ein Gastbeitrag von Eckhard Lübkemeier: Er hat wenigstens als einziger genug Eier in der Hose um sich der kommunistisch-faschistischen Diktatur China entgegen zu stellen ganz im Gegensatz zu unserer korrupten Regierung voller Arschkriecher und Lügnern Noch dankbarer werden wir ihm sein, nachdem er den ganzen Sumpf ausgetrocknet haben wird. Sollte man Freunden dankbar sein, wenn sie einen aus dem Wohnung werfen bevor man eine neue Wohnung hat? Wie hieß es doch so schön bei Hart aber fair, unter Trump ist der Stil der Inhalt. 'dem Präsidenten für dessen Art dankbar sein'

Angriffe in Limburg und Berlin: Warum fürchtet Politik das Wort Terror?Die Angriffe in Limburg und Berlin erinnern an frühere Terror-Anschläge. Doch die Politik spricht von Einzeltätern. Warum? Weil es sonst knallt hier ... Wann werden tausende Brandanschläge der Antifa endlich als Terror gewertet? Weil für die deutsche Politik ein paar tote Bürger locker zu vekraften sind. Goldstücke und Fachkräfte sind halt seltener als einfache Bürger.

Altersvorsorge: Doppelverbeitragung der BetriebsrenteWarum die betriebliche Altersvorsorge oft deutlich geringer ausfällt, als viele denken - und wie man die Abzüge ermittelt. Profite? Guter Witz! Ich mache nur Plus durch die staatlichen Zuschüsse, die Geldanlage selber erwirtschaftet bestenfalls die Gebühren, die die allianz_de kassiert. Nur die Vorsorgeanbieter sind nachher gut versorgt, der Versicherte bestimmt nicht. Das Thema ist offensichtlich in Berlin wieder in der Versenkung verschwunden. Dank Merkel und Scholz. Sollte man nicht vergessen. Eine unglaubliche Unverschämtheit früherer Jahre bleibt unkorrigiert.jensspahn Karl_Lauterbach RegSprecher vielen Dank dafür, dass man uns als Rentner in die Tasche greift. Gesetzesänderung wäre möglich aber Fr. Merkel sagt nein. Gehts noch? Betriebsrente

Wirtschaftliche Lage im Osten viel besser als die Stimmung - WELTViele Menschen in Ostdeutschland fühlen sich auch 30 Jahre nach dem Fall der Mauer wirtschaftlich abgehängt. Tatsächlich liefern die Wirtschaftsdaten dafür keinen Anlass. Der Unzufriedenheit der Ostdeutschen liegt eine Fehleinschätzung zugrunde. Das ist alles kein Grund, die AfD zu wählen und rechtsradikalen Terrorismus zu verharmlosen. Die WeLT mal wieder mit der flachen Erklärung, warum in den Neuen Ländern anders gewählt wird. Statt 'abgehängt' eine viel tiefgründigere Analyse in der NZZ: Ich habe subjektiv das Gefühl das die Generation die die DDR erlebt haben, das die sich damals eine bessere Zukunft im Goldenen Westen erhofft haben. Aber das im Westen nicht alles Gold ist/war wollten sie nicht wahrhaben. Die jüngere Generation macht mir Hoffnung

London Stock Exchange (LSE): Honkong sagt Übernahme ab - WELTDie Börse Hongkong zieht ihr Kaufangebot für den Londoner Wettbewerber zurück. Damit steht sie der Konkurrenz im eigenen Land hilflos gegenüber. Die LSE blickt auf eine ganze Reihe gescheiterter Übernahmeversuche zurück.