Netanjahu, Nahost, Naher Osten, Washington, Tel Aviv, Donald Trump, Benjamin Netanjahu, West Bank

Netanjahu, Nahost

Naher Osten: Benjamin Netanjahu sieht historische Chance in US-Friedensplan

Israels Regierungschef verbindet große Erwartungen mit dem Nahostfriedensplan von US-Präsident Donald Trump. Auch die Opposition spricht von einem Meilenstein.

26.1.2020

'Eine solche Gelegenheit ergibt sich nur einmal in der Geschichte und darf nicht verpasst werden', sagte der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu . Israel Nahost

Israels Regierungschef verbindet große Erwartungen mit dem Nahost friedensplan von US-Präsident Donald Trump . Auch die Opposition spricht von einem Meilenstein.

Palästina in die Geschichte einzugehen. Allerdings setzt er dabei auf eine enge Kooperation mit Israel. Die Palästinenser lehnen den US-Friedensplan kategorisch ab. Der ökonomische Teil des maßgeblich von Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner erarbeiteten Friedensplans war bereits im vergangenen Jahr veröffentlicht worden. Der Plan setzt auf massive Wirtschaftshilfen für die Palästinenser. Zudem sieht er eine Abkehr von der Zwei-Staaten-Lösung vor, die der zentrale Ansatz der internationalen Bemühungen um eine Lösung im Nahost-Konflikt ist. In Israel findet am 2. März die bereits dritte Parlamentswahl binnen zwölf Monaten statt. Weder Netanjahu noch Gantz war es nach den beiden vorherigen Wahlen im April und September gelungen, eine neue Regierungsmehrheit zu bilden. Seitennavigation Weiterlesen: ZEIT ONLINE

Der eine schafft ungeachtet jeglicher Menschenrechte Tatsachen. Der andere, dank seiner unermesslichen Weisheit glaubt, er könne Ländern Teritorien abkaufen, und Völkern ihre Identität. Wahrlich historischer Plan. Nur halt wieder nicht für Palästinenser. Der sogenannte “Friendsplan” wird den Palästinensern nichts als ein paar Bantustans lassen.

Ganz einfach und realistisch zusammengefasst. Das Westjordanland soll gegen eine Zahlung von 50 mrd. Dollar an Israel gehen.Die Palästinenser bekommen keinen eigenen Staat. Sie müssen unter Isreal leben und die als souveränen Staat und ihre Führung anerkennen. Das ist der Plan. Lasst mich raten: Die totale Annexion Palestinas? Mit Gewalt?

Warum stellt keiner den Palästinensern mal die Frage wie sie denn einen eigenen Staat führen wollen? Ohne Recht und Gesetz, dass für alle gleichermaßen gilt, geht das wohl schlecht! Netanjahu. Prostitution Rauschgift und Paedosexualitaet lassen wir Ihnen nicht mehr durchgehen. Auch keine sexuelle Gewalt.

Der Artikel lässt für mich mehr Fragen im Raum stehen als er beantwortet. Was ist den jetzt der große Meilenstein? Deutliche finanzielle Hilfe für Palästina und die Abkehr der zwei Staaten lösung? ...bevor Netanyahu in Gefängnis geht.

US-Eishockey-Liga: Maskottchen unter VerdachtOrangefarbene Mähne, Kulleraugen, ruppige Manieren: Die Anhänger der Philadelphia Flyers lieben Gritty. Doch das Zottelwesen soll bei einem Fan-Fest einen 13-jährigen Jungen angegriffen haben. Der Mensch, der das Kostüm trägt, nicht das Maskottchen hat jemanden angegriffen. 🤦‍♂️ Was eine News Orange man bad

Mitten im US-Wahlkampf - Hillary Clinton ist wieder daLange war es ruhig um Hillary Clinton, doch nun platzte sie mit einem Paukenschlag in den US-Wahlkampf 2020. Kriegsverbrecherin! Das gibt wieder ein paar Prozente Plus für Trump! 😄 🤮

US-Weltraumstreitkräfte: Trumps Space-Force-Logo sorgt für Spott - WELTDer US-Präsident plant Großes: Trump möchte Weltraumstreitkräfte aufbauen, amerikanische natürlich. Das ging schon zuletzt nicht ohne Komik ab. Jetzt sorgt das Logo der Truppe für neue Schadenfreude – zu Recht? Mal wieder Fäkalien Journalismus Made by WELT! Recherche ist offenbar manchmal überbewertet

US-Außenminister Pompeo soll Journalistin angeschrien und beleidigt habenUS-Präsident Donald Trump muss sich wegen der Ukraine-Affäre einem Impeachmentverfahren stellen. Und auch seinem Außenminister Mike Pompeo ... Top Typ Wer schreit hat meist unrecht. Und meine Erfahrung zeigt: meist sind es dumme Menschen die schreien. Pompeo scheint die These zu bestätigen Hä? Wie kann man Journalisten beleidigen sternde

Kuriose Szene: Prinz Charles verweigert US-Vize Pence den HandschlagYad Vashem: Der britische Prinz Charles hat auf dem Weltholocaust-Forum für eine kuriose Szene gesorgt – als er den US-Vizepräsidenten ignorierte.

US-Vorwahlkampf: Donald Trump demonstriert mit AbtreibungsgegnernErstmals hat ein US-Präsident persönlich auf dem jährlichen 'March for Life' in Washington gesprochen. Die weißen evangelikalen Amerikaner sind eine wichtige Wählergruppe von Donald Trump . Bei Merkel ist das anders herum, die setzt auf schwarz weil sie gerne Weiße ermorden lässt. MarchForLife Wie erwartet überall in der deutschsprachigen Propaganda die gleichgeschaltete Lüge von mehrere tausend Teilnehmer. Realität: Es sind hunderttausende - hier LiVE: Evangelikale Toeten im Namen von Jesus. Auf jeden Fall brauchen wir die Russin en die in D Kinder machen auch nicht. Alle die Geburten foerdern sind, Rechtsextrem. Egal welche Religion.

Großbritannien: Sturm 'Dennis' lässt nicht nach

Verfahrene Situation: Ramelow macht der CDU ein zweifelhaftes Angebot - WELT

Werteunion: Alle Schotten dicht

Terrorgruppe zerschlagen: Männer planten Bürgerkrieg in Deutschland

Kardinal Woelki: 'Wir sollen keine Moralagentur sein'

Zerschlagene Terrorzelle: Sie planten Bürgerkriegsszenarien

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Januar 2020, Sonntag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Nordirak: Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden wieder auf

Nächste nachrichten

Brandenburg: Teslas Gigafabrik spaltet Grünheide
Provinz Aleppo: Syrische Truppen erobern Rebellengebiete Spahn zum CDU-Vorsitz: 'Ein Team, das die Partei eint' Robert Habeck: Seine Chancen für die Kanzlerschaft wachsen - WELT Rundfunkgebühren: Droht das Ende der BBC? Dresden: Chaoten fackeln Gedenkkränze für Bombenopfer ab Kanzlerkandidatur der Union: Söder warnt vor früher Festlegung
Großbritannien: Sturm 'Dennis' lässt nicht nach Verfahrene Situation: Ramelow macht der CDU ein zweifelhaftes Angebot - WELT Werteunion: Alle Schotten dicht Terrorgruppe zerschlagen: Männer planten Bürgerkrieg in Deutschland Kardinal Woelki: 'Wir sollen keine Moralagentur sein' Zerschlagene Terrorzelle: Sie planten Bürgerkriegsszenarien