München: Corona-Masterplan für Schulen und Kitas

Mit einem Budget von 2,5 Millionen Euro will die Stadt die Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche abfedern.

Bildung İn München, Coronavirus İn München

12.01.2022 11:48:00

Mit einem Budget von 2,5 Millionen Euro will die Stadt die Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche abfedern.

Mit einem Budget von 2,5 Millionen Euro will die Stadt die Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche abfedern.

So sollen rund 750 000 Euro für die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter im kitapsychologischen Fachdienst ausgegeben werden, um den erhöhten Bedarf an psychologischer Beratung in den Münchner Erziehungsberatungsstellen auffangen zu können. Für die Individualförderung von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf in einzelnen Kitas sollen knapp 100 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Mit 800 000 Euro soll das Budget der allgemeinbildenden Schulen aufgestockt werden, um beispielsweise die Klassengemeinschaft zu stärken, Lernrückstände aufzuholen oder Schulungen für Lehrkräfte finanzieren zu können. Auch Workshops für Eltern sind geplant. Speziell im Bereich Grund- und Förderschulen soll es zudem 100 000 Euro für gesundheitsfördernde Bewegungsangebote und den Schwimmunterricht geben. Die Berufsschulen will die Stadt ebenfalls mit rund einer halben Million Euro unterstützen, die bei der Bewältigung psychischer und sozialer Probleme der Schüler und Schülerinnen helfen und Lehrkräfte entlasten sollen. Der Stadtrat wird in der Vollversammlung am 19. Januar über die beantragten Mittel entscheiden.

Weiterlesen: SZ München »

Die Lange Nacht der ZEIT 2022

Sehen Sie hier die Aufzeichnungen ausgewählter Programmpunkte der Veranstaltung. Darunter: 'Eine Stunde Zeit' mit Robert Habeck und der Livepodcast 'ZEIT Verbrechen'. Weiterlesen >>

Wie viele Luftfilter wurde nach zwei Jahren in den Klassenräume installiert?

Boxen: Er hört einfach nicht auf: Maywather protzt mit Millionen-UhrBoxer Floyd Mayweather (44) kann einfach nicht aufhören zu protzen! Auf Instagram zeigt der ungeschlagene Box-Star (50 Kämpfe, 50 Siege) seine neue Uhr. Schön ist die nicht. Etwas mehr Geschmack könnte Mann schon haben Musi być bardzo nieszczęśliwy .

Letzter „Polizeiruf“ mit Bukow triumphiert mit RekordDer letzte 'Polizeiruf 110' mit Charly Hübner als Kommissar Bukow hat dem Ersten grandiose Quoten beschert: 9,24 Millionen sahen zu - so viele wie noch nie bei einem Fall aus Rostock. Am Samstag setzte sich 'Ein starkes Team' gegen die Prime-Time-Shows durch.

Biden droht mit Änderung der Regeln im SenatDer US-Präsident will Republikanern entgegentreten, die versuchen, das Wahlrecht zu ihren Gunsten zu verändern. Die Ereignisse des 6. Januar 2021 bezeichnet er als „versuchten Putsch“. fakenews in der sz. Um was es wirklich geht ließt man ansatzweise hier: Biden macht sich wieder lächerlich! Seine eigene Partei ist gegen ihn, wenn er nicht den Spuren der Reps nachfolgt

'Kitchen Impossible' mit Team-Duell und Auslandsreisen - DWDL.deNachdem es im Dezember schon einen Vorgeschmack mit zwei neuen Ausgaben gab, geht 'Kitchen Impossible' Anfang Februar in die nunmehr siebte Staffel. Diesmal steht u.a. ein Team-Duell an - und es endlich wieder ins Ausland. Wisst ihr eigentlich was aus der geplanten Jamie Oliver Folgen wurde?

Bericht: Zwei durften sich treffen – Johnson schmiss Party mit 30 Leuten im LockdownEnde 2021 kam heraus, dass Boris Johnson 2020 eine Weihnachtsfeier im Lockdown abgehalten haben soll. Jetzt gibt es Hinweise, dass er zu einer Gartenparty im Sommer des Jahres geladen hatte – im Lockdown. Ungarn August 2021. Massenhaft Menschen ohne Maske unterwegs. Ich, ungeimpft, mittendrin. Und lebe immer noch.

Mit 58 will Jeff Bezos nach den Sternen greifenEr gründete nicht nur den Onlinedienst Amazon. Als harter Chef und reichster Mensch der Erde berühmt, will er mit Blue Origin zu den Sternen greifen. Mit der „Zwei-Pizzen-Regel“ geht er besondere Wege.

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Hier anmelden. So sollen rund 750 000 Euro für die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter im kitapsychologischen Fachdienst ausgegeben werden, um den erhöhten Bedarf an psychologischer Beratung in den Münchner Erziehungsberatungsstellen auffangen zu können. Für die Individualförderung von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf in einzelnen Kitas sollen knapp 100 000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Mit 800 000 Euro soll das Budget der allgemeinbildenden Schulen aufgestockt werden, um beispielsweise die Klassengemeinschaft zu stärken, Lernrückstände aufzuholen oder Schulungen für Lehrkräfte finanzieren zu können. Auch Workshops für Eltern sind geplant. Speziell im Bereich Grund- und Förderschulen soll es zudem 100 000 Euro für gesundheitsfördernde Bewegungsangebote und den Schwimmunterricht geben. Die Berufsschulen will die Stadt ebenfalls mit rund einer halben Million Euro unterstützen, die bei der Bewältigung psychischer und sozialer Probleme der Schüler und Schülerinnen helfen und Lehrkräfte entlasten sollen. Der Stadtrat wird in der Vollversammlung am 19. Januar über die beantragten Mittel entscheiden. ©