Lübcke, Verfassungsschutz, Mordfall Walter Lübcke, Rechtsextremismus, Rechte Gewalt, Walter Lübcke, Verfassungsschutz

Lübcke, Verfassungsschutz

Mordfall Walter Lübcke: Behörde bescheinigt Stephan E. 'rechtsextremistische Karriere'

Der Verdächtige im Mordfall Walter #Lübcke hatte laut #Verfassungsschutz eine 'rechtsextremistische Karriere'.

18.6.2019

Der Verdächtige im Mordfall Walter Lübcke hatte laut Verfassungsschutz eine 'rechtsextremistische Karriere'.

Der Verdächtige im Fall Lübcke ist laut Verfassungsschutz in den Achtziger- und Neunzigerjahren rechtsextrem aufgefallen. Horst Seehofer nennt die Tat ein 'Alarmsignal'.

Auch Bundesinnenminister Seehofer sagte, man müsse davon ausgehen, dass es sich um einen rechtsextremen Täter und um einen rechtsextremen Hintergrund handele. Das lege die Biografie des Verdächtigen nahe, sagte er. Seehofer zufolge gibt es bisher keine Hinweise auf Komplizen oder eine terroristische Organisation. Die Ermittlungen gingen in alle Richtungen und Hintergründe der Tat seien noch nicht aufgeklärt, sagte der CSU-Politiker. Er verurteilte die Tat als schrecklich und als Alarmsignal.

Weiterlesen: ZEIT ONLINE

Dieser Zynismus in der ganzen Geschichte: Wenn man die Forderungen der AfD nach härterer Bestrafung für Wiederholungstäter konsequent für alle gleichermaßen durchziehen würde, bzw. durchgezogen hätte, wäre dieser Mord verhindert worden... Das erinnert fatal an die politisch unruhigen mit Hass aufgeladenen Zeiten der Weimarer Republik vor der Machtergreifung der Nazis. Brutale Morde an Andersdenkenden waren in damaligen rechtsradikalen Kreisen üblich.Wiederholt sich die Geschichte?

Für diese Aussage musste der 'Verfassungsschutz' vermutlich nur die betreffende Personalakte durchblättern ... Das krankeste ist es, dass man mit diesem Mord versucht die Opposition, sprich die AfD als irgendwie mitschuldig hinzustellen, egal wie lächerlich konstruiert und falsch das ist. Abartig! Warum werden die NSU Akten in Hessen vor der Öffentlichkeit weggesperrt.....für 120 Jahre!

Wie charakterlos muss man sein diesen grausamen Mord so zu missbrauchen um eine Partei damit in Verruf zu bringen, aber bei tausenden Straftaten (Vergewaltigung,Schlägereien bis Mord) von Linken, Islamisten, illegalen Neuankömmlingen die Fresse zu halten ? Bin überzeugt! Hinrichtung wann/wo? Schäuble, Bundestagspräsident, Karriere als Spendengeld Verbrecher, was wird dann Stephan E......

Einzelfall Von was lebte er sonst so mit 2 Familienautos? Das sollte alle AFD Wähler warnen!

Mordfall Lübcke: Generalbundesanwalt ermitteltIm Fall des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke hat sich nach Recherchen von NDR, WDR und SZ der Verdacht auf Rechtsterrorismus erhärtet. Der Generalbundesanwalt hat den Fall übernommen. und ALLE sind total überrascht...ach,haben wir ein Problem mit rechten Strukturen womöglich inneralb staatlicher Organe Oh mein Gott...das ist ja kaum zu glauben,,achso nur Munition geklaut und einer mordet rum.Alles..wie immer Was sagt SteinbachErika dazu?

Heißt das, er hat beim VS gearbeitet? 'aBeR eS giBT aUch LeUTe mIT liNKsExtreMiStiSchEr kArrieRrE!' Ist es denn schon raus dass es ein Mord war? Und was hätte im Zweifel die 'Rechtsextremistische' Karriere des mutmaslichen 'Täters' damit zu tun? War es denn nun Rechtsextremistisch motiviert oder weiß man da noch gar nichts genaueres? Was wenn es eine Beziehungstat war?

tagesschau @tagesschauMordfall Lübcke : Gemeinsame Pressekonferenz von Innenminister Seehofer, Verfassungsschutz chef Haldenwang und BKA-Chef Münch Lübcke Rechtsterrorismus Live-Video von ansehen: Mordfall Lübcke: Gemeinsame Pressekonferenz von Innenminister Seehofer, Verfassungsschutzchef Haldenwang und BKA-Chef Münch Lübcke Rechtsterrorismus Als in Chemnitz jemand ermordet wurde gabs ein Konzert You lost me at 'unmissverständlich'.

Bundesanwalt prüft Verstrickung eines Netzwerks – Kanzlerin spricht von 'bedrückenden Nachrichten'Über alle Parteigrenzen hinweg fordern Politiker eine umfasende Aufklärung des Mordes an Walter Lübecke. Eine wichtige Frage der Ermittler: War es ... In der Tat bedrückend - warum aber äussert diese Kanzlerin sich nie, wenn wieder einmal aus den Reihen ihrer Dauergäste Messergemetzel u Gruppvergewaltigungen begangen werden? Zitat .. Hinweise auf ein Rechtes Netzwerk gibt es nicht ...!! Und dennoch wird über ein solches vortrefflich philosophiert ..!! In Bremen wurde über ein Linkes Netzwerk nicht mal nachgedacht..!!! 🤮

Festnahme im Mordfall Lübcke – so kam die Polizei dem Verdächtigen auf die SpurIm Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat die Polizei einen 45-Jährigen festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Mal wieder ein Trauriger Einzelfall... Und das zeigt das in Deutschland der Rechtsterror wieder allgegenwärtig ist und eine neue NSU im kommen ist. Lübcke

Mordfall Lübcke: Die brutale Vergangenheit des VerdächtigenDer Mann (45), der den Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke (65) ermordet haben soll, sitzt seit Sonntag in der JVA Kassel I. Der Inhaftierte ist den Ermittlungsbehörden schon mehr als 20 Jahre bekannt.Nach BILD-Informationen soll der festgenommene Stephan E. eine lange Akte wegen Gewalttaten haben – nicht immer politisch geprägt, sondern auch wegen Allgemeinkriminalität. Um was es geht, lesen Sie mit BILDplus. *** BILDplus Inhalt *** Vergangenheit ist immer brutal, besonders die eigene. Lächerlicher Einzelfall. Nichts anderes als bei euren Goldstücken. In der Zeit wo sie nach den Täter von luebcke fahnden wurden alleine in Berlin wieder dutzende Leute gemessert und 3 Leichen gefunden. Täter alle Zuwanderer.

Mordfall Lübcke: So verzweigt ist die rechtsextreme Szene in Kassel und Nordhessen - WELTDer Mord an Walter Lübcke hat einen rechtsextremistischen Hintergrund. NSU, Sturm 18, Combat 18, Thule-Seminar: In Kassel und in Nordhessen gibt es eine auffällige rechtsextreme Szene. Der Verfassungsschutz warnt, vor wem die größte Gefahr ausgeht. für mich ein weiteres Zeichen das die Regierung hier total versagt aber so was von versagt.... Ich denke das ist lediglich ein Verdächtigter? Bis auf eine DNA spur liegt gar nichts bisher vor? Ich finde die Medien sollten sich zurückhalten. Wenn man im Grunde nichts weiss kann man nicht sagen der war es. Fakenews? In der Weimarer Republik hat man auch nur zugesehen und... Da sind sie wieder! Gutes Durchhaltevermögen, immer wieder in das selbe Fettnäpfchen der Weltgeschichte zu treten! Go on with it!

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

18 Juni 2019, Dienstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Walter Lübcke: Nichts ist vergangen

Nächste nachrichten

Rennen um May-Nachfolge: Der unerwartete Rivale