Dierig-Carsten, Getränkeindustrie, Recycling, Königsallee, Verpackungsgesetz, Mehrweggefäßen, Mehrwegflasche, Aldi, Smartphone

Dierig-Carsten, Getränkeindustrie

Mehrwegflaschen: Generationenkonflikt im Getränkemarkt - WELT

Generationenkonflikt im Getränkemarkt

26.1.2020

Generationenkonflikt im Getränkemarkt

Keine Altersgruppe greift seltener zu wiederverwertbaren Flaschen und Kisten als die 18- bis 29-Jährigen. Offenbar ist ihnen anders als ihren Eltern die Rückgabe von Flaschen und Kisten lästig. Die Getränkehersteller unterstützen die Trägheit noch.

Anzeige Das Ziel ist hochgesteckt. 70 Prozent aller Getränke sollen künftig in Mehrwegflaschen über den Ladentisch gehen. Das zumindest steht im seit gut einem Jahr geltenden Verpackungsgesetz. Doch die Branche liegt weit zurück. Laut Umweltbundesamt liegt die Mehrwertquote aktuell bei gerade mal gut 42 Prozent. Besonders unwillig sind die Hersteller von Erfrischungsgetränken. Hier beträgt der Mehrweganteil lediglich 23 Prozent. Auch Mineralwasser wird nur zu 38 Prozent aus wiederbefüllbaren Flaschen getrunken. Allein Bier gibt es vorwiegend in Mehrweggebinden. Doch selbst die Brauereien weichen längst auf Einweg aus. Zwar liegt die Quote aktuell noch bei knapp 82 Prozent, vor zehn Jahren waren es aber 88 Prozent. Und dieser Trend setzt sich fort. Aktuelle Zahlen des Marktforschers Nielsen zeigen, wie stark die Bierverkäufe in Mehrweggefäßen im Jahr 2019 zurückgegangen sind: Beim Kasten mit 20 Halbliterflaschen sind es zum Beispiel 3,4 Prozent, bei der Elferkiste elf Prozent und beim Sixpack 7,2 Prozent. Lesen Sie auch Trinkgewohnheiten Das Bier verschwindet aus unserem Leben Anzeige Gestiegen sind dagegen die Dosenverkäufe, ausgelöst durch eine deutlich größere Auswahl bei den Discountern. Aldi etwa bietet in seiner Düsseldorfer Filiale auf der Königsallee mittlerweile zwölf verschiedene Dosenbiere an. Je älter die Käufer, desto beliebter ist Mehrweg Käufer dieses Einweggebindes, das dieser Tage seinen 85. Geburtstag feiert, sind vor allem jüngere Generationen. Das zeigt eine aktuelle Befragung von gut 2000 Konsumenten im Insa-Meinungstrend im Auftrag des Deutschen Brauer-Bundes (DBB), die WELT AM SONNTAG exklusiv vorliegt. Denn auf die Frage „Kaufen Sie oder jemand in Ihrem Haushalt zumindest ab und zu Getränke in Mehrwegflaschen und/oder Mehrwegkisten?“ antworten lediglich 59 Prozent der befragten 18- bis 29-Jährigen mit Ja. Zum Vergleich: Bei den über 60-Jährigen liegt der Zustimmungswert bei stattlichen 86 Prozent. Anzeige Dazwischen gilt ebenfalls: Je älter die Verbraucher, desto eher greifen sie zu Mehrweg. Deutliche Unterschiede zeigen sich zudem auch zwischen verschiedenen Einkommensklassen. So nutzen Befragte mit einem Verdienst von weniger als 1000 Euro nur zu 61 Prozent Mehrweggebinde. Mit steigenden Einkommen erhöht sich dieser Anteil dann schrittweise auf bis zu 87 Prozent in der höchsten Gehaltsklasse. Lesen Sie auch Steuern auf Pfandrückstellung „Wir kennen Brauereien, die würden das nicht überleben“ Käufer von wiederverwendbaren Flaschen und Kisten bringen diese vergleichsweise schnell in den Laden zurück. 47 Prozent der Befragten sogar in der Regel innerhalb einer Woche, weitere 47 Prozent brauchen für die Rückgabe einen Monat. Bei nur vier Prozent der Verbraucher dauert es bis zu einem halben Jahr. Wobei es auch hier einen großen Unterschied zwischen den Altersgruppen gibt: Mit zunehmendem Alter steigt auch die Frequenz der Leergutabgabe. Beim Brauer-Bund ist man froh über die schnelle Rückgabe. „Ein rascher Rücklauf ist wichtig, um den Kreislauf zu erhalten“, sagt DBB-Geschäftsführer Holger Eichele. Nur mit ausreichend Leergut könne die Nachfrage gedeckt werden. Anzeige Den ganzen Text lesen Sie in der WELT AM SONNTAG. Wir liefern sie Ihnen gerne regelmäßig nach Hause. Weiterlesen: WELT

„Deutsches Reichsbräu“: Bier mit Nazi-Symbolik für 18,88 Euro verkauft - WELTUnter dem Namen „Deutsches Reichsbräu“ hat ein Getränkemarkt in Sachsen-Anhalt Bierflaschen mit Nazi-Symbolik verkauft. Auch die Schrift und der Preis zeigen den Sprachcode von Neonazis. Nun ermittelt der Staatsschutz. 🤢😡🤢😡🤢 Schon wieder fakenews von Ein Skandal! Wo steht da 'Nazi'?

Champions League im TV: So kann Sky von einer Rechte-Panne profitieren - WELTSky hat in Deutschland die Rechte an der Champions League an Amazon und Dazn verloren. Doch über einen Umweg könnten Kunden die Spiele dennoch sehen. Möglich macht es das „Murphy-Urteil“. Werben darf der Sender dafür aber nicht.

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“: „Wir haben praktisch keine Leerstände im Ort“ - Video - WELTIm bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wurden jetzt die Sieger geehrt. Damit wird zum 26. Mal bürgerschaftliches Engagement und ganzheitliche Entwicklung prämiert. Unter den Preisträgern: das hessische 400-Seelen-Dorf Orferode. Und theoretisch? Whatsapp-Gruppe? Man nutzt heute Telegram! Auf dem Dorf ist wohl alles immer ein wenig zeitlich hinterher. Wieso schickt man da keine Flüchtlinge rein? Verstehe das nicht. Kann das nicht verstehen.

Fridays-for-Future-Demo in Davos: Gretas Appell an die Bosse der WeltFridays For Future trifft die Bosse in Davos! Mit einer Demonstration für mehr Klimaschutz will Klima-Aktivistin Greta Thunberg am letzten Tag des Weltwirtschaftsforums noch einmal aufrütteln. Greta hat immer schöne Hütchen an. Das muss man ihr lassen.

Japan: Die beste Väterförderung der Welt - WELTJapan ermöglicht es Männern, 30 Wochen Vaterschaftsurlaub bei voller Bezahlung zu nehmen – in Deutschland sind es knapp sechs. Aber kaum ein Mann nutzt das Angebot. Aus Angst, die Karriere zu gefährden. Umso mehr sorgt nun der Umweltminister für Furore.

'Schlimmste Katze der Welt' von Tierheim zur Adoption freigegebenEin Tierheim im US-Bundesstaat North Carolina gibt eine Katze zur Adoption frei – und warnt vor ihr. 'Wir dachten, sie wäre krank. Es stellte sich ...



Tausende protestieren gegen Höcke und Pegida in Dresden | MDR.DE

Muslime in China: Eingesperrt wegen Bart und Kopftuch

Rauchverbot in der Öffentlichkeit! Was halten Sie davon?

Junge Union: Philipp Amthor plädiert für neue Leitkulturdebatte

Flüchtlinge fühlen sich in Deutschland willkommen

Thüringen: Rot-Rot-Grün und CDU suchen Lösung für Ramelow-Wahl | MDR.DE

Fliegen: Fast 125 Millionen deutsche Fluggäste 2019 trotz Klima-Debatte

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Januar 2020, Sonntag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Ostafrika: Heuschreckeninvasion könnte zu Hungersnot führen - WELT

Nächste nachrichten

Leipzig: Indymedia-Demonstration läuft völlig aus dem Ruder - WELT
CDU in Thüringen lehnt Ramelow-Vorschlag ab Kommentar: Röttgen tut der CDU keinen Gefallen Integration: Anker zwischen den Kulturen Tesla – Rodungsstopp bei geplantem Werk: So blamieren wir uns vor der ganzen Welt 'Phänomenologie des Geistes': Warum jetzt Hegel lesen? Thüringen: CDU will nicht auf Ramelow -Vorschlag mit Lieberknecht eingehen Abzocke bei Amazon – was haben SIE erlebt? Türkei: Erdogan-Justiz spricht Angeklagten frei Türkei: Erneute Festnahme von Osman Kavala angeordnet Wikileaks: Julian Assange soll es etwas besser gehen Jenny Frankhauser löscht alle Liebesfotos CDU-Parteivorsitz: Vier Männer aus NRW wollen es werden
Tausende protestieren gegen Höcke und Pegida in Dresden | MDR.DE Muslime in China: Eingesperrt wegen Bart und Kopftuch Rauchverbot in der Öffentlichkeit! Was halten Sie davon? Junge Union: Philipp Amthor plädiert für neue Leitkulturdebatte Flüchtlinge fühlen sich in Deutschland willkommen Thüringen: Rot-Rot-Grün und CDU suchen Lösung für Ramelow-Wahl | MDR.DE Fliegen: Fast 125 Millionen deutsche Fluggäste 2019 trotz Klima-Debatte Thüringen: Kevin Kühnert fordert CDU zur Wahl Ramelows auf Andreas Scheuer: Verkehrsminister lässt Magnetschwebebahnen für den Nahverkehr prüfen Günther: Abgrenzung nach rechts für Union 'bitter nötig' Röttgen kandidiert für CDU-Vorsitz Lebenslange Haft nach illegalem Autorennen in Moers