Letzter „Polizeiruf“ mit Bukow triumphiert mit Rekord

10.01.2022 12:33:00

Der letzte 'Polizeiruf 110' mit Charly Hübner als Kommissar Bukow hat dem Ersten grandiose Quoten beschert: 9,24 Millionen sahen zu - so viele wie noch nie bei einem Fall aus Rostock. Am Samstag setzte sich 'Ein starkes Team' gegen die Prime-Time-Shows…

Der letzte 'Polizeiruf 110' mit Charly Hübner als Kommissar Bukow hat dem Ersten grandiose Quoten beschert: 9,24 Millionen sahen zu - so viele wie noch nie bei einem Fall aus Rostock. Am Samstag setzte sich 'Ein starkes Team' gegen die Prime-Time-Shows…

Der letzte 'Polizeiruf 110' mit Charly Hübner als Kommissar Bukow hat dem Ersten grandiose Quoten beschert: 9,24 Millionen sahen zu - so viele wie noch nie bei einem Fall aus Rostock. Am Samstag setzte sich 'Ein starkes Team' gegen die Prime-Time-Shows durch.

Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfKAuch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der „Polizeiruf 110“ die Prime Time, wenn auch nicht mit so herausragenden Zahlen. 1,53 Millionen junge Zuschauerinnen und Zuschauer entsprachen 19,2 Prozent. Noch mehr 14- bis 49-Jährige lockte vorher die 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 1,80 Millionen (22,8 Prozent) sahen.

Hinter dem „Polizeiruf 110“ folgt im 20.15-Uhr-Ranking „Fack ju Göhte“ von Sat.1 mit 0,81 Millionen und 10,8 Prozent. ProSiebens „Thor: Tag der Entscheidung“ sahen 0,73 Millionen 14- bis 49-Jährige (9,8 Prozent), RTLs „In Time – Deine Zeit läuft ab“ 0,57 Millionen (7,5 Prozent). Kabel Eins und RTL Zwei erreichten mit „Willkommen bei den Reimanns“ und „96 Hours“ jeweils 0,43 Millionen und 5,5 Prozent, das ZDF mit „Horst Lichter – Keine Zeit für Arschlöcher“ nur 0,42 Millionen und 5,2 Prozent, Vox mit „Hot oder Schrott“ 0,37 Millionen und 5,6 Prozent.

Weiterlesen: MEEDIA »

Ciao, Bukow: Polizeiruf 110: Die letzte Folge mit Charly Hübner'Keiner von uns' ist Der letzte Fall des Teams mit Sascha Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) aus Rostock Mit Charly Hübner verbindet mich eine Art 'Hassliebe' Nach dem was von den bekannten Tatorten übrig blieb, bleibt mir wenig´übrig als IHN ZU LIEBEN Extrem schade.Der Rostocker Polizeiruf war immer bessere Tatort Ausfall.

Letzter „Polizeiruf“ mit Bukow: Abschied im Auge des SturmsDer letzte „Polizeiruf“ mit Sascha Bukow bereitet dem scheidenden Kommissar einen würdigen Abgang – und glänzt schauspielerisch wie auch erzählerisch. Polizeiruf110 Dem Vernehmen nach eine finster triste Elegie charlie hübner, bester schauspieler in deutschland Sack Reis in China

Letzter „Polizeiruf“ mit König und Bukow: Übergroßes ÜbertreibenBela B. schmeißt als Revierrockstar mit Tischen. Überhaupt ist viel los im Abschieds-“Polizeiruf“ des Rostocker Duos König und Bukow. Bukow wird bei der Hochzeit mit König erschossen.

Mach's gut, Sascha Bukow!Aus, Ende, vorbei: Mit dem 24. Fall verabschiedete sich Charly Hübner alias Alexander 'Sascha' Bukow vom Rostocker 'Polizeiruf 110'. Bis zum Schluss hatte die ARD die Details seiner letzten Minuten geheimgehalten. Sein Ende? Eines mit Tränen. Und der Hoffnung auf ein Wiedersehen. Unser Autor sagt leise Servus. Und was macht Sascha Bukow nun? Inhaltlich überfrachtet und wahnsinnig schlecht gespielt. Puuuuh Es gab spannendere Geschichten aus HRO. Etwas viel (Chicago)Fantasy, etwas simpel oder flach, etwas 'OK, das war's'. 110 in Rostock ist damit Geschichte, oder? Welche Story soll noch erzählt werden? Der Osten ist eh Deppenland. Die schaun nur H4-TV & Co. 🤬

Gesellschaftliche Folgen der Pandemie: Die Zwangsrückkehr der KleinfamilieIn der fünften Corona-Welle überlegt man sich genau, wen man trifft. Die unvermeidliche Vorsicht im Umgang miteinander geht an die Substanz unserer Gemeinschaft. Eine Kolumne. (T+) Kein 'Test', keine 'Pandemie'. Oh. Sarg dich doch ein.

Der Muezzin gehört zu Deutschland: Wo der islamische Gebetsruf längst erklingtIn Köln ist hoch umstritten, ob der Muezzin-Ruf kommen darf. In Düren ist er Alltag. Seit 36 Jahren. Besuch in einer Gemeinde, die um ihren Frieden fürchtet. (T+) Sicher nicht, Deutschland ist christlich Die Islamisierung und Umvolkung der 'ekligen deutschen Mehrheitsgesellschaft' geht voran. Sehr gut! Der Tagesspiegel hört den Muezzin.

10,7 Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der „Polizeiruf 110“ die Prime Time, wenn auch nicht mit so herausragenden Zahlen.Ausnahmsweise wird hier verraten, wie ein Krimi ausgeht.Weitersagen abbrechen P olizist oder Unterweltgröße – welche Seite Sascha Bukow (Charly Hübner) im Rostocker „Polizeiruf 110“ wählen würde, war vor elf Jahren offen, danach manchmal fraglich.Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) sagen verliebt Adieu Foto: Christine Schroeder/NDR Aus und vorbei ist es für das Er­mitt­le­r*in­nen­team Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner), und das ist dann wohl auch besser so.

1,53 Millionen junge Zuschauerinnen und Zuschauer entsprachen 19,2 Prozent. Noch mehr 14- bis 49-Jährige lockte vorher die 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 1,80 Millionen (22,8 Prozent) sahen. Quatsch, natürlich geht das Ende nicht so. Hinter dem „Polizeiruf 110“ folgt im 20. Mit Katrin König (Anneke Kim Sarnau) wurde ihm ein ebenbürtig schwieriger Charakter als Partnerin an die Seite gestellt: Wo man ihm nicht trauen konnte, war sie überkorrekt aus Angst vor Kontrollverlust, wo er zupackte, hielt sie ihm soziologische Vorträge.15-Uhr-Ranking „Fack ju Göhte“ von Sat. Auf der Basis kann man natürlich nichts, absolut gar nichts über einen Film sagen, basta.1 mit 0,81 Millionen und 10,8 Prozent. Was bildet sich denn der Herr Titolew auch ein, ein bisschen mit der Mennecke’schen Frau und Tourmanagerin zu flirten und sich aus der Backstagekasse zu bedienen? Da darf der Rockstar auf dem Revier schon ein bisschen mit Tischen schmeißen und sich weiter zulaufen lassen, ohne dass dies großartige Konsequenzen hätte.

ProSiebens „Thor: Tag der Entscheidung“ sahen 0,73 Millionen 14- bis 49-Jährige (9,8 Prozent), RTLs „In Time – Deine Zeit läuft ab“ 0,57 Millionen (7,5 Prozent). Bei Bukow ist bekanntlich die Nabelschnur ins Milieu nie ganz durchtrennt worden Sicher ist: Hübner muss irgendwie weg, er ist zum letzten Mal dabei. Gewissen und Gesetz im Konflikt, das war das Thema. Kabel Eins und RTL Zwei erreichten mit „Willkommen bei den Reimanns“ und „96 Hours“ jeweils 0,43 Millionen und 5,5 Prozent, das ZDF mit „Horst Lichter – Keine Zeit für Arschlöcher“ nur 0,42 Millionen und 5,2 Prozent, Vox mit „Hot oder Schrott“ 0,37 Millionen und 5,6 Prozent. Mitten in der Liga von Kabel Eins, RTL Zwei, ZDF und Vox spielte am Sonntagabend auch ProSieben Maxx mit der NFL mit: der erfolgreichste Teil der Spiele, die übertragen wurden, war das vierte Quarter zwischen den Jacksonville Jaguars und den Indianapolis Colts ab 21. Melly Böwe heißt die Zukünftige, und gespielt wird sie von der fabelhaften .20 Uhr mit 0,45 Millionen 14- bis 49-Jährigen und 6,4 Prozent. Im dritten Fall, „Feindbild“, vernichtete Bukow erstmals Beweise, gegen den sadistischen Schwerverbrecher Subocek (Aleksandar Jovanovic), der Bukows Familie terrorisierte und den Sohn in seiner Gewalt hatte. Video Daily – TV: Top 25 Erwachsene 14 bis 49 Jahre / 9. Im Rostocker Polizeiruf aber - jetzt nichts durcheinanderbringen! - ist sie die Halbschwester von Sascha Bukow. Der KrimiRostock-„Polizeiruf 110“: „Keiner von uns“, ARD, So.

Januar 2022 Platz .