Lauterbach erwartet „schwere Wellen im Herbst und Winter“

02.07.2022 09:02:00

Der Gesundheitsminister und der Justizminister verhandeln über Maßnahmen für eine kritische Corona-Zeit. Das RKI meldet fast 99.000 Neuinfektionen.

Corona, Lauterbach

Verschärfung der Corona -Lage – Lauterbach erwartet „schwere Wellen im Herbst und Winter“: Der Gesundheitsminister und der Justizminister verhandeln über Maßnahmen für eine kritische Corona -Zeit. Das RKI meldet fast 99.000 Neuinfektionen.

Der Gesundheitsminister und der Justizminister verhandeln über Maßnahmen für eine kritische Corona -Zeit. Das RKI meldet fast 99.000 Neuinfektionen.

Lauterbach versprach nach Vorlage eines Expertengutachtens Tempo bei der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes. Im Frühjahr waren die Bestimmungen stark zurückgefahren worden, die jetzige bundesweite Rechtsgrundlage läuft am 23. September aus.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]Am Freitag hatte ein Sachverständigenausschuss ein lang erwartetes Gutachten über die Wirksamkeit bisheriger Corona-Schutzmaßnahmen vorgestellt. Demnach können Schutzmaßnahmen wie das Maskentragen auch weiter gegen das Coronavirus hilfreich sein. Hinter vielen anderen bekannten Auflagen setzten die Experten aber Fragezeichen, mangels ausreichender Daten seien keine sicheren Bewertungen möglich.

Weiterlesen: Tagesspiegel »

Dissens Podcast » Klimakrise: Wie den fossilen Rollback aufhalten?

Dissens ist ein Gesprächs-Podcast über Politik, Kapitalismus und Gesellschaft Weiterlesen >>

Die Bundesregierung hat es nicht mehr in der Hand: 1. Die Infektionszahlen sind nicht mehr valide 2. Die Krankheitsschwere ist gering 3. Die Maßnahmen sind nicht mehr durchsetzbar Eine Mitschuld trägt das 9€ Euro Ticket ! Ich hoffe, es wird eine schwere Welle. Eine solch große Welle, die ihn aus dem Ministerium direkt in die JVA spült.

76.1% Vollständig geimpft. Glaubt noch jemand an diesen Unsinn? Wie nehme ich die Bevölkerung auseinander, das ist das Motto der Ampel Koalition. lauterbach habeck baerbock Mica4711 Wellen hieße, dass es zwischendurch weniger wird. Den Optimismus hätte ich gerne angesichts der Infektiosität, den immer neuen Varianten, der fehlenden Immunität nach Infektion, der Sabotage jeder Prävention durch fdp und Medien und der Gleichgültigkeit von Bundeskanzler.

Wie kann man diesen Mann überhaupt noch so viel Aufmerksamkeit schenken. Das ist für die Reputation einer Marke wie nicht gut. Donauwellen, weil schwer wegen Fettgehalt oder von was redet er? Treten Sie endlich zurück Da die Zahlen hoch bleiben wird es im Herbst auch nicht so schlimm wie befürchtet!

Corona-Maßnahmen im Herbst: Lauterbach macht TempoGesundheitsminister Lauterbach erwartet mit Blick auf Corona eine 'schwere Herbstwelle' und will rasch Maßnahmen vorbereiten. Ein verbissener Minister, der am liebsten Impfstoff bestellt, um der Pharmaindustrie zu gefallen. LauterbachRuecktrittSofort Lauterbach soll sich einen blasen lassen und nicht die Bevölkerung mit seinen Lügenmärchen nerven! BA.5 macht jetzt schon Tempo. Mit Karl_Lauterbach als Gesundheitsminister hat man den Bock zum Gärtner gemacht. Er kann sich gegen die Opposition in den eigenen Reihen, FDP, nicht durchsetzen und neigt zu fatalen Fehlentscheidungen (Corona-Isolation, kostenpflichtige Tests…

Im Herbst u Winter haben wir ganz andere Probleme Im Supermarkt laufen die Leute trotzdem ohne Maske fröhlich weiter rum !!! Wozu warten und auf den Herbst vorbereiten, wenn der CoronaSommer doch schon da ist? COVID19 Massnahmen mit größten Erfolgschancen: 1. Entlassung von Lauterbach 2. Anerkennung, dass das Virus viel zu harmlos ist, um es zu kontrollieren

Gesundheitswesen sehe ich nicht mit beschrieben oder ist das die 'kritische Infrastruktur'? Die Menschen werden ständig auf Verbote hingewiesen, aber nicht, was wirkliches Problem ist. Gesundheitssystem ist überlastet? fehlendes Personal? Nun, regelt ein Gesetz die'Triage'? Die Inzidenz spielt keine Rolle mehr, will die Krankheitslast sehr niedrig ist und die Krankenhäuser leer sind. Man will hier wieder verfassungswidrige Grundrechtseinschränkungen legitimieren

Und ich erwarte das dieser trottel sich endlich verpisst Die Bundesbürger müssen nicht besorgt sein. Die Merkel- und die Scholz-Regierung mit ihren Gesundheitsministern Spahn und Lauterbach haben ganz gewiss in Krankanhäuser und Pflegebereiche investiert und alles zur Stärkung und Rückgewinnung von Pflegekräften getan. Was sonst?

'VERHANDELN' ‼️ Was gibt es den zu verhandeln? LauterbachRuecktrittJetzt Deutschland ist das einzige Land was schwere Wellen hat, alle anderen Länder kommen ohne Freiheitsberaubung durch krankmachende Masken und Zwangsmaßnahmen zurecht, ein fanatischer 'Gesundheitsminister', der nichts anderes im Kopf hat, die Bevölkerung zu drangdalieren, Dummland.

Gesundheitsminister erwartet „schweren Herbst“: Für Lauterbach ist Sachverständigen-Gutachten „keine Bibel“Karl Lauterbach hat die Bedeutung des jüngsten Corona -Gutachtens mit Blick auf die anstehende Reform des Infektionsschutzgesetzes relativiert. Das Gutachten der Sachverständigenkommission sei „keine Bibel, aus der zu zitieren ist“ und auch „nicht das letzte Wort“. Das Parlament entscheidet, Herr lauterbach! Für ihn wird es wirklich schwer 🫵😜 noch 2-3 Wochen Pobacken zusammenkneifen, dann sind wir da durch, noch einen Brückenlockdown oder Wellenbrecherlockdown oder Lockdown light oder Teil shutdown, wait - seit 3 Monaten sind die massnahmen aufgehoben, die Sommerwelle rollt, das Klinikpersonal streikt,es passiert was?

Frage: nutzt ein Sauerstogehaltmessgerät etwas, um möglichst inflammatorisch - entzündliche Prozesse ca. 1 Woche nach Beginn der Infektion zu erkennen? Kann man diese dann mit Cortison, Heparin und ähnlichen Entzündungshemmern und Antikogulantien bekämpfen und so Organe retten? Und kein Plan von Behandlungsmethoden!!!

Also ich bin 19 Jahre alt, würde mich als ziehmlich fit bezeichnen und 3 fach geimpft (und sonst auch kerngesund). Habe seit 3 Tagen Corona (Positiven PCR) und mir geht es so dreckig dass ich kurz davor bin ins Krankenhaus zu gehen und nebenbei schmecke und rieche ich nichtsmehr Ich glaube wir haben im Winter andere Probleme. Nur meine Meinung. (Gas)

Lauterbach erwartet „schwere Herbstwelle“Der Gesundheitsminister verhandelt nach eigenen Angaben mit dem Justizminister über Corona -Instrumente für den Herbst. Schon im Juli soll es Vorschläge geben. Macht endlich euren Job. Wir haben es nun schwarz auf weiß, dass die Maßnahmen nahezu wirkungslos sind. Lauterbach muss entweder so tun als sei seine Stelle sehr wichtig, oder er muss seinen Job rechtfertigen. Die nächste Pandemie ist schon geplant, egal ob es sie wirklich geben wird. Das ist das Schlimmste an dieser ständigen Angstmacherei.

Lauterbach fürchtet 'große Schwierigkeiten' mit BA.5Hohe Corona -Fallzahlen und eine Überlastung der kritischen Infrastruktur - das befürchtet Gesundheitsminister Lauterbach im Herbst. Bei der Vorbereitung auf die kommenden Monate könne das nun vorgestellte Experten-Gutachten lediglich ein 'Puzzlestück' sein. Es sei 'keine Bibel'. LauterbachRuecktrittSofort Der Mann ist schwer Angst gesteuert. Müsst ihr ihm auch immer noch ne Bühne geben?

BA.5-Variante: Lauterbach befürchtet einen 'schweren Herbst'Wegen der sich aktuell stark ausbreitenden Corona -Variante befürchtet der Gesundheitsminister Lauterbach einen 'schweren Herbst'. Er will vorbereitet sein. Und dann wieder Lockdown und Ausgangssperren?Ach nee,die FDP hat ja was dagegen. Hätte auch von der Biertrinkerpartei kommen können.Die Aussagen sind wohl genauso verlässlich, wie die der FDP. Die Herbstwelle haben wir jetzt schon Kann man ihn nicht endlich einweisen ? Verfolgungswahn ist heilbar

Gesundheitsminister der Länder fordern Corona-BefugnisseGesundheitsminister der Länder fordern wegen der im Herbst erwarteten Corona -Welle ein Infektionsschutzgesetz mit weitgehenden Länderbefugnissen Die Länder wollen weitreichende Befugnisse? Erinnere mich, dass sie das zuletzt hatten (Hotspot Regel) und keinen Arsch in der Hose hatten (mehrheitlich) was draus zu machen. corona covid19 Ein Infektionsschutzgesetz mit weitgehenden Länderbefugnissen? Wie wäre es mit einer umfassenden Aufklärung über die Risiken der Impfung sowie Maßnahmen, die geeignet, erforderlich und angemessen sind, die Bevölkerung zu schützen? Faschisten, Pharmanutten fordern! Bitte schön!

Deutschland steuert nach Einschätzung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach schon bald auf eine deutliche Verschärfung der Corona-Lage zu.Ich bin einverstanden, dass mein Kind 'Mein ZDFtivi' nutzt.Drucken Das sagte der Bundesgesundheitsminister in den ARD-„Tagesthemen“ am Freitag laut Mitteilung des Senders.Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) setzt auf schnelle Verhandlungen in der Bundesregierung für ausreichende Corona-Schutzmaßnahmen für den Herbst.

„Wir stehen vor schweren Wellen im Herbst und im Winter“, sagte der SPD-Politiker am Freitagabend im ZDF-„heute journal“. Lauterbach versprach nach Vorlage eines Expertengutachtens Tempo bei der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes. Passwort vergessen? Falls wir die angegebene Email-Adresse kennen, erhältst du in Kürze eine E-Mail von uns mit Infos, wie du dein Passwort zurücksetzen kannst. Im Frühjahr waren die Bestimmungen stark zurückgefahren worden, die jetzige bundesweite Rechtsgrundlage läuft am 23.“ Die Sachverständigenkommission war in ihrem am Freitag vorgestellten Bericht zu dem Schluss gekommen, dass die Corona-Maßnahmen zwar wirken, aber nur begrenzt. September aus. Dein Passwort wurde erfolgreich geändert. [Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.] „Wir arbeiten konstruktiv und sehr schnell in Vertraulichkeit, und wir müssen für den Herbst gut vorbereitet sein“, so Lauterbach.

] Am Freitag hatte ein Sachverständigenausschuss ein lang erwartetes Gutachten über die Wirksamkeit bisheriger Corona-Schutzmaßnahmen vorgestellt. Weiter Deine Registrierung war erfolgreich Willkommen bei"Mein ZDF"! Falls wir die angegebene Email-Adresse kennen, erhältst du von uns in Kürze eine E-Mail. Lauterbach räumte in der ein, die Regierung habe bislang „nicht die perfekten Daten gehabt“. Demnach können Schutzmaßnahmen wie das Maskentragen auch weiter gegen das Coronavirus hilfreich sein. Hinter vielen anderen bekannten Auflagen setzten die Experten aber Fragezeichen, mangels ausreichender Daten seien keine sicheren Bewertungen möglich. Registrierung wird geprüft Wir bitten um einen Moment Geduld, bis die Aktivierung abgeschlossen ist. „Es wird ein schwerer Herbst werden, wir müssen vorbereitet sein“, sagte Lauterbach auch in den ARD-„Tagesthemen“. Der SPD-Politiker rechnet mit einem „schweren Herbst“. Er glaube, dass „wir mit der BA. Du kannst nun"Mein ZDF" in vollem Umfang nutzen. „Die Sommerwelle wird sich wahrscheinlich nicht von selbst beenden“, so Lauterbach.

5-Variante, die sich jetzt hier ausbreitet, große Schwierigkeiten bekommen werden“. Er rechne mit sehr hohen Fallzahlen, was auch zu einer Überlastung der kritischen Infrastruktur führen könne. Möglicherweise ist der Aktivierungslink bereits abgelaufen oder es gibt gerade technische Probleme. Er rechne mit sehr hohen Fallzahlen, was auch zu einer Überlastung der kritischen Infrastruktur führen könne. Einen Lockdown wie zu Beginn der Pandemie schloss Lauterbach im ZDF aus: „Das würden wir nicht wiederholen.“ Es könne aber sein, dass die eine oder andere Maßnahme wieder sinnvoll sei. Bitte versuche es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Details wollte Lauterbach mit Hinweis auf vertrauliche Verhandlungen mit Justizminister Marco Buschmann (FDP) nicht nennen. Buschmann betonte, man könne sagen, dass Eingriffe wie Lockdowns, Schulschließungen und Ausgangssperren nicht mehr verhältnismäßig seien.

Sie hätten mit einem anderthalbstündigen Gespräch am Freitag bereits begonnen. Mein ZDFtivi - Spitzname wählen Hier kann sich Ihr Kind einen Spitznamen geben. „Ich glaube, wir werden schnell sein“, betonte Lauterbach jedoch. In den nächsten Wochen werde man ein gutes Infektionsschutzgesetz vorbereiten. Schließen Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt. RKI meldet fast 99.000 NeuinfektionenDas Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Samstagmorgen mit 696,5 angegeben. Schließen Altersprüfung durchführen? Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. "Die Länder brauchen Rechtssicherheit, um auf die Lage reagieren zu können", erklärte die GMK-Vorsitzende, Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD).

Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.00 Uhr wiedergeben. Diesen Hinweis in Zukunft nicht mehr anzeigen. Am Vortag hatte der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 682,7 gelegen (Vorwoche: 632,9; Vormonat: 221,4). Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage. (dpa/AFP).

Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 98.669 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 89.

336) und 103 Todesfälle (Vorwoche: 84) innerhalb eines Tages. Vergleiche der Daten sind auch hier wegen des Testverhaltens, Nachmeldungen oder Übermittlungsproblemen nur eingeschränkt möglich. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen und Todesfälle deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende viele Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und ihre Fälle im Wochenverlauf nachmelden. Zur Eile bei den Corona-Maßnahmen mahnt auch der Deutsche Städtetag. „Die Ampel muss sich noch vor der Sommerpause einigen.

Erst im Herbst ein Gesetzgebungsverfahren für ein neues Infektionsschutzgesetz zu starten, kommt zu spät“, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der Bund solle ermöglichen, dass „bei Gefahrenlage Masken tragen in Innenräumen verpflichtend möglich ist“, forderte Dedy. Auch Zugangsregelungen für 2G/3G gehörten in den Instrumentenkasten. Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, forderte eine Abkehr von den Inzidenzzahlen als Grundlage für weitreichende Corona-Maßnahmen. Die Politik sollte sich beim Übergang zur Endemie zuvorderst auf den Schutz von Risikogruppen konzentrieren, sagte Gassen der „Rheinischen Post“.

Nachvollziehbar nannte er die Begrenzung einer Maskenpflicht auf Innenräume oder Ort mit höherem Infektionsrisiko. Schulschließungen sollten Gassen zufolge vermieden werden. „Dazu wird es nicht mehr kommen“, machte FDP-Fraktionschef Christian Dürr in der „Welt am Sonntag“ klar. Der Chef der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, schlug in den Funke-Zeitungen einen Runden Tisch von Gesundheits- und Kultusministern, Ärzten, Pädagogen und anderen Experten vor, „um eine tragfähige Corona-Strategie für Schulen und Kitas zu entwickeln“. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund verlangt mit Blick auf eine schärfere Lage im Herbst eine baldige Wiederaufnahme der kostenlosen Corona-Bürgertests.

„Wir gehen davon aus, dass spätestens im Herbst, wenn die nächste große Corona-Welle droht, es wieder flächendeckend unentgeltliche Tests geben muss“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) Die kostenlosen Schnelltests seien ein wichtiger Baustein für die Pandemie-Bekämpfung. Seit Donnerstag gibt es kostenlose Tests nur noch für Risikogruppen und andere Ausnahmefälle. Für Tests etwa für Familienfeiern, Konzerte oder Treffen mit Menschen ab 60 werden drei Euro Zuzahlung fällig. Wer einen solchen Test will, muss unterschreiben, dass er zu diesem Zweck gemacht wird. Lauterbach hatte die Einschränkung unter anderem mit den hohen Kosten für die Tests begründet.

Mehr zum Thema „Wir müssen jetzt handeln“ Lauterbach plädiert für baldige Maskenpflicht in Pflegeheimen Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die für die Abrechnungen zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen hatten am Donnerstag mit Hinweis auf die schwierige Überprüfbarkeit der Anspruchsvoraussetzungen erklärt, dass sie Bürgertestungen „zukünftig nicht mehr abrechnen und auszahlen können“. Lauterbach setzt auf eine Regelung mit den Ärzten in den nächsten Tagen. (dpa) .