Minnesota, Interview

Minnesota, Interview

Interview: 'Es entlädt sich mehr als die Wut über den Fall George Floyd'

Interview: 'Es entlädt sich mehr als die Wut über den Fall George Floyd' #USA #Minnesota #Interview

01.06.2020 06:30:00

Interview : 'Es entlädt sich mehr als die Wut über den Fall George Floyd' USA Minnesota Interview

US-Präsident Donald Trump setzt in der Krise auf Spalten statt Versöhnen, so ARD-Korrespondent Jan Philipp Burgard. Im Interview mit tagesschau.de erklärt er die Hintergründe der Ausschreitungen.

Hinweis:Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und"Ziel speichern unter ..." auswählen.Video einbettenNutzungsbedingungen Embedding Tagesschau:Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.

CDU-Spitze peilt eine verbindliche Frauenquote an Drei Jahre nach G20 in Hamburg: Die Wut der Opfer bleibt Bill Gates: 'Ich verstehe nicht, wieso Menschen keine Masken tragen'

Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.

Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten

Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

EinverstandenZum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.tagesschau.de:Wer geht in Minnesota auf die Straße? Sind es überwiegend Angehörige der schwarzen Gemeinschaft oder erleben Sie den Protest als gemischt?

Burgard:Wir haben den Protest eher als gemischt erlebt. Und manche Demonstranten waren erstaunlich gut organisiert, sie haben etwa mit Funkgeräten kommuniziert. Es waren auch ausgebildete Ersthelfer vor Ort, die Demonstranten versorgt haben, wenn sie Tränengas in die Augen bekommen hatten.

Demonstranten versammeln sich vor einer Polizeiwache in Minneapolistagesschau.de:Am Vortag hieß es, dass sich auch weiße Nationalisten unter die Demonstranten mischen - haben Sie derlei auch beobachtet?Burgard:Der politische Hintergrund der Demonstranten ist für uns oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Auch in Gesprächen lässt sich dies nicht immer eindeutig klären. Präsident Trump glaubt, dass die gewaltsamen Proteste von linksradikalen Gruppen angeführt werden. Er will die Antifa jetzt als Terrororganisation einstufen. Der Gouverneur von Minnesota hingegen glaubt, dass die Gewalt auch von weißen Rassisten angeheizt wird.

Mit Nazis gegen Fahrverbote - Störungsmelder Im Central Park: Anklage nach falscher Anschuldigung gegen Schwarzen Söders Ansprüche: Bester Kanzlerkandidat ist einer, der Krisen meistert - WELT

tagesschau.de:In vielen Städten setzen sich Menschen über Ausgangssperren hinweg. Was kommt darin zum Ausdruck?Burgard:Es entlädt sich mehr als die Wut über den Fall George Floyd. Schwarze Demonstranten sagen uns immer wieder, dass sie sich schon lange und systematisch diskriminiert fühlen. Und viele hier halten Gewalt für das einzige Mittel, um sich endlich Gehör zu verschaffen. Darüber hinaus ist auch viel Frustration über die wirtschaftliche Situation der USA zu spüren. Bedingt durch die Corona-Krise haben mehr als 40 Millionen Amerikaner ihren Job verloren. Sozialer Aufstieg war hier selten so schwer. All das könnte sich wie ein Brandbeschleuniger auswirken. Weil sich die Proteste überall in den USA ausbreiten, sprechen Beobachter schon von den größten Unruhen seit der Ermordung von Martin Luther King im Jahr 1968.

tagesschau.de:Verschiedene Medien berichten über Angriffe auf Reporter. Haben Sie auch den Eindruck, dass Berichterstatter in diesen Tagen besonders gefährdet sind?Burgard:In diesen gespaltenen Staaten von Amerika wirft man Journalisten oft pauschal eine einseitige Berichterstattung vor. Denn die Medienlandschaft ist so polarisiert wie die Gesellschaft selbst. CNN gilt als linksliberal, Fox News als erzkonservativ. Einen öffentlich-rechtlicher Rundfunk wie in Deutschland, der in der Mitte der Gesellschaft steht, gibt es in den USA in dieser Form nicht. So erleben auch wir als Journalisten aus dem Ausland hier manche Feindseligkeiten. Übrigens nicht nur von Demonstranten, sondern auch von der Polizei.

tagesschau.de:Können Sie dafür ein Beispiel nennen?Burgard:In einer Nacht gerieten wir zwischen Einsatzkräfte und Demonstranten. Wir gaben uns als Presse zu erkennen und baten die Polizei, uns einen Ausweg aus der Situation zu ermöglichen. Doch ein Beamter brüllte uns entgegen:"Verpisst Euch!". Journalistenkollegen berichten, dass gegen sie mit Pfefferspray und Gummigeschossen vorgegangen wurde. Ob das absichtlich oder versehentlich passierte, kann ich nicht beurteilen.

tagesschau.de:Wie können Sie das Vorgehen der Polizei beschreiben? Auf Twitter gibt es zahlreiche Bilder, die einen überharten Einsatz zu belegen scheinen.Burgard:In der ersten Nacht nach unserer Ankunft in Minneapolis waren wir sehr überrascht, dass Polizei und Nationalgarde bei Plünderungen und Brandstiftungen oft tatenlos zusahen. Man wollte wohl unbedingt vermeiden, dass es hier bei Zusammenstößen Tote gibt. Weil die Proteste nicht abebbten, gab es offenbar einen Strategiewechsel. Allein in Minneapolis wurden 13.000 Soldaten der Nationalgarde mobilisiert, die Polizei setzt verstärkt Tränengas und Gummigeschosse ein. Doch auch davon lassen sich viele Demonstranten nicht abschrecken.

tagesschau.de:Fälle von Polizeigewalt gibt es regelmäßig in den USA, auch, dass Menschen im Zuge der Festsetzung ums Leben kommen - ein ähnlicher Fall sorgte 2014 weltweit für Schlagzeilen. Hat die Polizei daraus Konsequenzen gezogen?

Burgard:Ob Michael Brown in Ferguson, Eric Garner in New York, Freddie Gray in Baltimore oder jetzt George Floyd in Minneapolis - auf jeden dieser Fälle folgten Proteste und eine große politische Debatte. Aber die Wahrscheinlichkeit, Opfer von Polizeigewalt zu werden, ist für Schwarze immer noch dreimal so hoch wie für Weiße. Daran konnte auch Barack Obama während seiner Präsidentschaft nichts ändern. Mein Eindruck ist sogar, dass der Rassismus in der Gesellschaft zuletzt zugenommen hat.

Außenminister von vier Ländern warnen Israel vor Annexion Frankreich: Festnahmen nach Angriff auf Busfahrer Bluttat im Allgäu - Haftbefehl gegen Saleh M. erlassen

tagesschau.de:Wie beurteilen Sie die Rolle von US-Präsident Trump nach dem Tod von George Floyd und während der Proteste?Burgard:Präsident Trump hat immer wieder rhetorisches Öl ins Feuer gegossen. Etwa mit seiner Aussage"Wenn das Plündern beginnt, wird geschossen". ("when the looting starts, the shooting starts") Eine Formulierung, die von dem weißen Polizeichef Miamis stammt und 1967 eine Kontroverse auslöste. Außerdem drohte Trump den Demonstranten in Washington wörtlich, er werde mit"bösartigen Hunden" und"unheilbringenden Waffen" gegen sie vorgehen, wenn sie den Zaun des Weißen Hauses überwinden würden. Trump versucht gar nicht erst, die Gesellschaft zu einen. Wie kein Präsident vor ihm setzt er nicht auf Versöhnung, sondern auf Spaltung. Damit war er schon im Präsidentschaftswahlkampf 2016 erfolgreich. Ob diese Strategie noch einmal aufgeht, wird sich bei der Wahl am 3. November zeigen.

Weiterlesen: tagesschau »

Burgard: In der ersten Nacht nach unserer Ankunft in Minneapolis waren wir sehr überrascht, dass Polizei und Nationalgarde bei Plünderungen und Brandstiftungen oft tatenlos zusahen. Man wollte wohl unbedingt vermeiden, dass es hier bei Zusammenstößen Tote gibt. Kein Wunder bei diesem Präsidenten! Ach echt jetzt?

Am Ende des Chaos kommt immer Law & Order. Die Deutschen unterstützen die Blacks 100 mal stärker als die Hongkonger für Kampf um Freiheit & Menschenrechte, warum? Weil die Deutschen wollen den Geschäft mit China nicht stören lassen. Ist das nicht ein Deutschlands Doppelmoral und traditionsreiche und bäuerliche Heuchelei

Auch wenn ich es hoffe, ändern wird sich leider nichts Polizeigewalt United States of anarchy Ja, sie haben Wut auf die Demokratten! Anders als das Interview suggeriert sind Schwarze unter Opfern von Polizeigewalt nicht über-, sondern unterrepräsentiert im Vergleich zu dem, was man beim Anteil Schwarzer in der Kriminalstatistik erwarten würde.

This was NEVER about GeorgeFloyd Beim nächsten Tod eines Deutschen durch einen 'Flüchtling' möchte ich weltweite Proteste, eine große Anteilnahme der Politik sowie Stars, Sondersendungen von Medien und den Hashtag GermanLivesMatter 7 Wochen lang in den Twitter-Trends. Sie steht vor ihrem Laden im Glauben,die Hemmung eine alte Frau zu schlagen,wäre genug, um die Schwarzen abzuhalten. Solch eine Hemmung existiert mMn hier nicht. Sie hätte sich genauso gut in ein Raubtiergehege stellen können.Eine kurze Verwirrung und los

Das hat nichts mehr mit Wut über den Tod von GeorgeFloyd RIP zu tun. Das ist die pure Lust an Vandalismus und Brandschatzen. Hier muss der Staat mit voller Härte antworten! ALLLIVESMATER BLM bluelivesmatter Ah was Ich sehe hier das berühmte Pulverfas, das gerade explodiert. Nach den vielen anderen vorher setzt sich die Kette fort. Es ist in den Staaten anscheinend für einen Schwarzen ein Glückspiel unbehelligt von der Polizei abends nach Hause zu gelangen.

Mir Gewalt gegen Gewalt argumentieren wer die Werte verfolgt ist nicht besser als ein gewöhnlicher Verbrecher. Hoffentlich wird der Rassist bald aus dem Weißen Haus getrieben. Gewaltlos nur mit der Stimme der Vernünftigen Es ist die Wut von Losern. Die glauben wie die linken Deppen in Deutschland dass für ihr Versagen immer die anderen Schuld haben

Amerika kämpft um Gleichberechtigung, was nur mehr als verständlich ist. Wenn nur nicht die gleichen Protestanten bei der Präsidentenwahl solche Idioten wählen würden. Die Kolonialzeit sollte langsam mal vorbei sein ! Der kriminelle, militante linke Mob bei dem was er am besten kann. Zerstören! Und da gibt es Menschen, die rechtschaffende Amerikaner davon überzeugen wollen, auf Waffenbesitz zu verzichten. AntifaTerrorist Antifa

Es ist Zorn! Rassismus ist etwas das zum Kapitalismus gehört. Klar, dass die ARD versucht, den linken Verbrechern einen legitimen Anstrich zu verpassen. Wie so oft sind die Propaganda-Mitarbeiter der ÖR Mittäter und Teil des Problems. Das ich für eine Unterstützung und Verständnis von Gewalttätigen auch noch Zwangsabgabe zahlen muss...geht nur bei der framingschau

Als ob die Terroristen von der Antifa auf Versöhnung aus wären! Für wie blöd haltet Ihr uns denn? Arm yourself. While you still can. Das völlig verrückte in Deutschland ist, bei gleichen Sachverhalt in Deutschland stünden die Kommentatoren hier plötzlich auf der anderen Seite... weil es die TS so vorgibt.

Die Gewalttaten sind nicht zu entschuldigen, aber es ist Trump, der seit Jahren mit einem Feuerzeug an der Lunte zündelt. Und wenn dann das Dynamit hochgeht, sagt er wieder, er hat damit nichts zu tun. Hier ist es die Feder, seine Feder, die das Schwert zum Schwingen bringt. Erinnerung an das 120.000 € teure „Framing Manual“ der ARD. Klingt wie von einer Sekte oder aus Nordkorea:

Ihr Damagogen treibt es auch so weit, daß hier Wut die Straßen bestimmt. Das sind ebensolche Assis,wie hier die Antifa.Die nutzen die Gelegenheit zum plündern und sonst nichts. Denen gehts überhaupt nicht um den Floyd,oder wie der hieß. was wäre eigentlich, wenn sich bei uns einmal die Wut über jeden Einzelfall in dem ein 'Flüchtling' ein Mädchen vergewaltigt und ermordet hat so entladen würde?

BlackLivesMatterMinneapolis Ohne das ich mir den Beitrag überhaupt durchlesen muss, weiß ich wohin dieser führt: Hart durchgreifen Mit der Antifa kann man sich nicht 'versöhnen'. Die kann man nur verbieten und dann mit der gesamten Gewalt des Rechtsstaates bekämpfen, bis wirklich nichts mehr davon übrig ist.

Berichtet doch ein bisschen über Deutschland- Terror Antifa finanziert durch die Regierung... ach es gibt so viel Schlamm in Deutschland.. Macht was sinnvolles von unserem Geld! George Floyd ist damit umsonst gestorben. Die ‚friedlichen Proteste‘ haben genau 5 Sekunden gedauert. Jetzt geht es um Gewalt, die mehr Opfer fordert und um das Ausleben des Rassismus gegen Weisse. Das wirft die Gesellschaft um Jahrzehnte zurück.

Nein, es komm bloß wahres Gesicht der multikulturellen, nicht weißen, links-versiffenen Gesellschaft zum Erscheinen... Ich glaube, diese Gewalt hat man sich selbst gezüchtet. Hoffentlich lernt man was daraus, auf beiden Seiten. Manchesterkapitalismus SozialeMarktwirtschaft Wird Zeit dass Trump unter den Linken aufräumt

Einfach nur traurig, die Gewaltszenen in den USA! Trauer über den schlimmen Tod eines Mitmenschen sieht anders aus. Die Brutalität die man sieht, als wäre es nicht mehr ihr Land. Der Traum vom american Way of Life, für Sie ist er ausgeträumt. Ihr seid nicht nur auf dem 'linken' Auge blind, Ihr seid Unterstützer linker Terroristen. Ich hoffe den Tag zu erleben, an dem der 'öffentliche-rechtliche' Rundfunk, meiner Meinung nach eine staatlich genehmigte, kriminelle Vereinigung, endlich verboten wird. ARD ZDF antifa

Es entläd sich der Terror der Antifa. 😉 Antifa bezahlt und Finanziert von Merkel und Co... was passiert, wenn Antifa als Terrororganisation eingestuft wird? Was passiert, wenn es als Angriff auf die USA gewertet wird? Was passiert dann mit den Finanziers ? GITMO WDRaktuell Es entlädt sich Wut auf Nachbarn und Gewerbetreibende?

FCKAntifa Als ob die Terroristen der Antifa auf Versöhnung aus wären! Die nutzen doch jede Gelegenheit, Ihre Gewalt ausleben zu können! Wie in Deutschland! Man merkt, das JPBurgard inkompetent und uninformiert ist. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk wäre z.B. PBS. Über 'die Mitte der Gesellschaft' lässt sich beiderseits streiten. Fox News als erzkonservativ zu bezeichnen zeigt, dass er den Sender nicht verfolgt.

Demonstranten wenden keine Gewalt an. Aber das ist der übliche Sprachgebrauch bei der Tagesschau, wenn man sich mit den Zielen identifiziert Der Antifa Extremist Gensing kontrolliert als Faktenfinder die Tagesschau u ist der journalistische Arm der Terroristen. Die Linken Loser dieser Welt wissen nicht weiter. AntifaTerrorist

Es entlädt sich einzig und allein das asoziale linke Verbrechertum, das Präsident Trump zum Glück energisch in die Schranken weist. 'Das ist schon lange überfällig. Wann bei uns in Deutschland?' 'Einen öffentlich-rechtlicher Rundfunk wie in Deutschland, der in der Mitte der Gesellschaft steht, gibt es in den USA in dieser Form nicht.' Pffhhahaha Wenn überhaupt ist der Buntfunk der lebende Beweis, dass Zwangsabgaben weder Qualität noch Neutralität garantieren.

Es ist klar berechtigt das Trump die Antifa-Radikalen als Terroristen bezeichnet. Leider dürfen diese linken Terroristen bei uns jegliche Gewalt ausüben und werden nicht verfolgt weil sie ja keine Rechten sind Der ÖRR steht nicht in der Mitte der Gesellschaft. Ihr seid dermaßen regierungshörig, dass man euch für Regierungssprecher halten könnte. Übrigens, Rezo-Video kritisiert euch gar nicht. Meint ihr, das falle nicht auf?

Sie fühlen den Weltschmerz. 😂 Könnt ihr bitte mal das zum Anlass nehmen, um die Rassismus Situation in DE zu reflektieren? Bisher redet ihr nämlich echt nur sehr gerne über die USA. Schwarzen Menschen in DE können sich nicht darauf zurückziehen dass Rassismus ja nur in den USA existiert! Viele Redaktionen des Staatsfunks sollen bereits mit linkischen U-Booten der gewaltbereiten Antifa unterwandert sein. Man merkt es. Wann entlädt sich die Wut und abgepresster Reichtum wird aus deren Villen geplündert? Minnesotariots looting Spaltpilzgerichte

Soros und die ANTIFA Sogar die 'Tagesschau' hat es bemerkt: 'Manche Demonstranten waren erstaunlich gut organisiert, sie haben etwa mit Funkgeräten kommuniziert' Käme natürlich niemand auf die Idee, dass dies die ANTIFA sein könnte, als Anheizer. Oder ? Tja Warum berichtet die ARD Tagesschau nicht über machtvollen friedlichen Protest in den USA? Bilder einer friedlichen Demonstration aus Miami. Sarah Abdallah hat mit ihrer Frage Recht... und das gilt auch für die deutschen Medien.

die ARD kann Wut nicht von Terror unterscheiden. brz_sandra Staatliche Hetze mit Zwangsbeiträgen finanziert. Widerlich. Zitat im Artikel: 'Einen öffentlich-rechtlicher Rundfunk wie in Deutschland, der in der Mitte der Gesellschaft steht, gibt es in den USA in dieser Form nicht.' Seit wann steht der ÖRR in der Mitte der Gesellschaft ihr seit tendenziös, Regierungshörich und unehrlich!

Sie leben nur ihre Lust an Gewalt aus, rauben Geschäfte aus. Dazu nutzen sie jeden Anlass. Es geht denen nicht um Gerechtigkeit. Hier wird eine Frau halb totgeschlagen, die friedlich ihren Laden verteidigen will. Abstoßende Menschenattrappen. Warum berichtet hier niemand etwas über das Thema anonymous und was damit im Zusammenhang steht? Scheint ja hier ein heiß begehrtes Thema zu sein und es werden ständig Sachen veröffentlicht und gelöscht.. aber keine berichtet darüber? Es wird doch sonst über so vieles gesprochen

Diese Antifanten werden bekommen was sie verdienen.. Der Ort an dem aus Lügen Nachrichten gemacht werden. Das ist die The Truth is coming - think about your lies Tagesschau Es hat nichts mit Wut zu tun Gucci Läden auszurauben oder Ladenbesitzer zu verprügeln. Der arbeitsscheue Teil der Gesellschaft nutzt es um sich auf Kosten Dritter zu bereichern. Shoot the Looters!

Sorge bei Uli Hoeneß: „Dann wird es ganz, ganz schwierig“Die Bundesliga spielt wieder. Dennoch macht sich Uli Hoeneß Sorgen. Der frühere Präsident des FC Bayern ärgert sich zudem über Kritik an Geisterspielen, wenn dabei Kitas und Schulen angeführt würden. Fussball wird untergehn und es ist gut so. Ach Mensch, muss ich diesen Steuersünder eigentlich tagtäglich in der Zeitung sehen? Dessen Zeiten sind doch auch mal langsam vorbei. Die Frage ist wie es mit den Systemrelevanten Berufen weitergeht - sprich faire Bezahlung, bessere Personalschlüssel und normale geregelte Arbeitszeiten. Da interessiert der Fußball niemanden - auch mein Mitleid für die überbewertete und überbezahlte Branche hält sich in Grenzen

Brexit: Kommt es zu einer Verlängerung der Übergangsfrist?Bis Ende Juni muss geklärt sein, ob die Brexit-Verhandlungen verlängert werden. Aus Sicht der EU, aber auch vieler Briten spricht einiges dafür - doch bei den Fischereirechten gibt es bisher kaum Annäherung. buchsteiner berichtet: buchsteiner Fischers Fritz. buchsteiner baba und foids net! buchsteiner Fisch muss schnell gegessen werden.

Ausschreitungen in Minneapolis: 'Hier geht es um Chaos'Nach dem Tod des Schwarzen Floyd in Minneapolis werden immer mehr US-Städte von Protesten und auch Gewalt erfasst. Minnesota s Gouverneur beklagte, den Demonstranten gehe es 'nicht um George'. Die Antifa, wie in Hamburg 2017. da geht es um leben. cut the bs Neue Schuhe für alle!

Grenzen setzen: Wie man es schafft, richtig „Nein“ zu sagen - WELTImmer für Kollegen, Eltern oder Freunde da – bis man selbst keine Kraft mehr hat? Kommunikationscoach Attila Albert findet es vollkommen okay, zuerst an sich zu denken. Im Interview erklärt er, wie es mit einfachen Übungen gelingt, sich besser abzugrenzen.

„Goodbye Deutschland“-Star René Zierl: Es hat sich ausgewandertEinmal Süden und zurück! Bonaire, Ballermann, Bliesdorf: Vor sechs Jahren wanderte René Zierl (48) aus, jetzt ist er wieder im Norden. Star ? Tja, hat gemerkt, dass man im Ausland was arbeiten muss und schnell wieder zurück nach Deutschland. Kein Einzelfall

Corona-Krise: Beim Maschinenbau läuft es einfach nichtBeim Maschinenbau läuft es einfach nicht. Die Corona-Pandemie trifft die Branche hart - dabei hatte sie schon vorher Probleme. Hunderttausenden Mitarbeitern droht nun Kurzarbeit. Und wie es weitergeht, wagt niemand zu sagen. Uiih, die Alpen Prawda wacht auch schon auf. Super ! Ist einfach in die Zukunft gesehen eine sehr unsichere Sparte in Deutschland. Würde bei uns auch lieber nicht mehr darauf setzen. Schlimmer gehts da nur noch der Automobilindustrie direkt.