Hilfe zum Suizid darf nicht verboten werden

Sterbehilfe, Urteil

Hilfe zum Suizid darf nicht verboten werden #Sterbehilfe #Urteil

Sterbehilfe, Urteil

26.2.2020

Hilfe zum Suizid darf nicht verboten werden Sterbehilfe Urteil

Das Verfassungsgericht hat das Verbot der 'geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung' für nichtig erklärt. Der Staat und die Gesellschaft müssen akzeptieren, wenn Einzelne nicht mehr leben wollen. Kolja Schwartz über die Folgen des Urteil s.

HD (h264) Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und"Ziel speichern unter ..." auswählen. Video einbetten Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR. Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich. Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt. EinverstandenZum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen. Ziel des Gesetzgebers war durchaus legitim Dabei hatte es sich der Gesetzgeber durchaus nicht leicht gemacht, als er sich im Jahr 2015 für das Verbot entschieden hatte. Eine lange und emotionale Debatte war dem § 217 vorausgegangen, der Fraktionszwang wurde bei der Abstimmung im Bundestag aufgehoben, die Abgeordneten entschieden frei nach ihrem Gewissen. Die Mehrheit stimmte für das Verbot. Die Argumente: Der Staat müsse das Leben schützen, der assistierte Suizid durch Sterbehilfevereine solle sich in der Gesellschaft nicht als normale Form der Lebensbeendigung durchsetzen. Und: Niemand solle sich gedrängt fühlen, sterben zu müssen, weil er anderen zur Last fällt oder Kosten verursacht. Schwer kranken Menschen sollte verstärkt durch Palliativmedizin, also Schmerztherapie, geholfen werden. Das Bundesverfassungsgericht erkennt in seinem Urteil diese Ziele als durchaus legitim an. Dennoch dürfe die freie Entscheidung des Einzelnen nicht unmöglich gemacht werden. Das Verbot sei deshalb unangemessen. Weiterlesen: tagesschau

Aber traurig das die Regierung es zensieren will. Ist die würde des Menschen nicht unantastbar, oder wofür steht der Paragraph. Entlastet wenigstens auch die Pflegedienste. Denke mal das dieses Urteil eine riesige Schattenseite mit sich bringt. So könnte man doch legal jemanden töten und davor einfach was schriftliches vorlegen vom verstorbenen, dass er das angeblich wollte. Man könnte sicherlich damit Testamente etc. beschlagnahmen....

Ich hab damit ein Problem.Was ist die hochgradig Psychischkrank sind,Suzidhilfe bekommen.Aber wenn sie eine Therapie machen würden,es ihnen besser geht und sie wollen wieder Leben.Ich spreche aus eigener Erfahrung,3 Suzidversuche und jetzt eingestellt Medikamentös. Ich will leben Ich bin zu tiefs erleichtert. Wenn man lebensbedrohliche Krankheiten überstanden hat denkt man weiter. Drei Patientenverfügungen habe ich verfasst und bin nach den alten Gesetzen immer noch nicht zufrieden. Denn 'Retter' finden immer eine Rechtfertigung den Todkranken leiden zu

Künftige Diktatorinnen (m/w/d) freuen sich über das. Sog. Sterbehilfe Danke Herr groehe nebst cducsubt Offenbar denkt man stets nur bis zur nächsten Wand. Aber nicht bis zum Brett vor dem eigenen Kopf. cc jensspahn Eine ideologie hat auch nichts in der politik zu suchen Richtig so! Jeder hat das Recht zu leben und zu Sterben!

Danke Bundesverfassungsgericht Mehr noch: sie darf nicht nur nicht verboten werden, sie darf nicht einmal so stark reguliert werden, dass sie de facto unmöglich wird, sagt das BVerfG. EthubWerner Da entsteht Druck auf die Kranken. Denn sie denken dann: 'Ich kann andere nicht durch meine Krankheit und die Pflege belasten. Ich habe kein Recht auf Pflege und auf medizinische Versorgung.'

Sterbehilfe: 'Dieses Gesetz behindert die Hilfe in extremen Ausnahmefällen'Wie weit darf Sterbehilfe gehen? Das entscheidet heute das BuVerfG, Faiaann bespricht mit dem Palliativmediziner DrThoens, warum Paragraph217 seine Arbeit behindert. Und M_Schlieben erklärt, wie wichtig der CDU eine Frau im Team ist.

Nicht mehr alle Tassen im Schrank Mal völlig quer gedacht. Könnte man jetzt auch Mobbing als 'Hilfe zum Suizid' verkaufen? 🙄 Ich sage: Nein zu Tötung auf Verlangen. Es ist Mord. Das heißt also wenn jemand einen Menschen vor den Zug stößt braucht er nur zu sagen das jener nicht mehr leben wollte und ich habe ihm geholfen zu sterben?

Ein beispielloser ethischer, rechtlicher Dammbruch mit nicht absehbaren weltanschaulichen Folgen. Hm..., ausgerechnet an ASCHERMITTWOCH eine solche unchristliche Entscheidung. ✝️ Jona Ninive Fisch heute gibt es viele Ärzte die sagen: „ADHS wird häufiger diagnostiziert als es tatsächlich auftritt.“ hat keiner Angst, dass dies zum Markt wird? Wann ist ein Leben nicht mehr lebenswert? Wenn es nicht mehr lebenswert ist, wann wird aus dem Recht zum Freitod die Pflicht dazu?

👍🏻 Ich finde es gut. Das sollte jedem selbst überlassen sein. Endlich! Für meine schwer kranke Mutter leider zu spät. Sie musste jahrelang dahin vegetieren, weil es keine legale Sterbehilfe in Deutschland gab und sie nicht transportfähig war. Dabei wollte sie nur sterben. Eine richtige Entscheidung für Würde + Selbstbestimmung des Menschen

Einmal mehr macht sich das BVG ohne Mandat zum Gesetzgeber. Seine juristische Interpretation ist Ansichtssache, darf aber niemals Basis für Gesetzesvorhaben sein. Aktive Sterbehilfe darf kein Geschäftsmodell sein. Der Souverän ist das Volk, das Parlament und nicht das BVG. Jetzt weiß ich, warum die Pandemie uns treffen wird.

Darf man nun nicht mehr nach Italien fahren? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum CoronavirusDas Coronavirus verbreitet sich immer weiter. Doch wie sehr muss man sich fürchten? Und welche Sicherheitsmaßnahmen sind sinnvoll? Wir beantworten ... wer will schon nach Italien 🤔 Natürlich darf man noch nach Italien fahren. Wäre nur besser wenn man nicht mehr zurück kommt bis alles vorbei ist. Wenn der Börsenkurse und Reisefreiheit wichtiger sind als tote Menschen sind, sollte man unbedingt nach Italien fahren. Der Gesundheitsminister Wahlkampf macht, Frau Merkel, den Kopf in den Sand steckt, ist unsere heile Welt noch in Ordnung.

Mal sehen wie die Bundesregierung auch dieses Urteil umgeht bzw. ignoriert. 🤔 Ab und zu kommt doch noch etwas Sinnvolles heraus bei dem Rotkäppchenverein... Auch ungeborene Kinder sollten endlich das Recht auf einen selbstbestimmten Tod bekommen. Im Rahmen der Kinderrechte sollten nur die ungeborenen Kinder selbst über ihren vorzeitigen Tod entscheiden dürfen, und nicht mehr Außenstehende.

richtig und längst überfällig! Dies ist ein bahnbrechendes Urteil in der deutschen Geschichte und trägt meiner Meinung nach wesentlich zum Erhalt der Menschenwürde bei. IgorIgorlabs für ein cn/cw war keine zeit? 👍🏽! Absolut richtige Entscheidung! Jetzt muss nur verhindert werden das daraus ein Comerzielles Unternehmen entsteht !

Bundeskater Das Urteil ist nur die konsequente Fortsetzung der Abschaffung der schon länger hier lebenden Na dann werden private Konzerne schon das Geschäftsmodell Sterbehilfe entwickeln: der saubere Tod für 12.000€. Kann man seiner ungeliebten Oma denn so ein Package zu Weihnachten schenken? Darf der Staat denn jetzt im Rahmen der PsychKG noch Menschen am Suizid hindern?

Ätsch! Die SPD hat in Hamburg gar nicht gewonnenTschentschers Sieg zeigt, dass Sozialdemokraten durchaus noch Erfolg haben können. Man darf sie nur nicht mit ihrer Bundespartei in Verbindung bringen. Nur weil man die meisten Stimmen hat sich als Wahlsieger zu feiern ist auch etwas merkwürdig, wenn man bedenkt, dass die spdhh es nichtmal geschafft hat die Wähler von vor 5 Jahren wieder zu mobilisieren. Er bzw. SPD bekam von 1.316.332 Personen, die in HH wählen durften, gerade mal von 315.600 die Stimmen. Das ist noch nicht einmal 1/4 derer, die SPD hätten wählen können. Wieso ist das ein Erfolg?

Kultur des Todes acti_bot In einem Land, welches sich die Würde des Menschen ins Grundgesetz schreibt, sollte sich die Frage nach dem Recht auf würdevolles Sterben gar nicht erst stellen. Ich begrüße daher diese längst überfällige Entscheidung. Jetzt nur noch das Betäubungsmittelgesetz anpassen. - Alles wird gut.

Wer Sterbehilfe will, der soll sie auch bekommen, schließlich - ihr KirchenSnobs - haben wir auch die Pille für danach. dann sollte Deutschland sich nicht mehr als christliches Land bezeichnen Jetzt stellt sich nur noch die Frage wie die kirche das findet. Säkularisierung ist nämlich leider noch ein Fremdwort in Deutschland.

Wow, Olaf Scholz und die Cum-Ex-Geschäfte Gott hilf, wir hätten das BVG nicht. Wieso? Seid ihr die Gralshüter der Moral?

Führungskraft: So wird die Beförderung zum Chef nicht zum Desaster - WELTDer Schritt vom Mitarbeiter zur Führungskraft ist anspruchsvoll. Viele neue Chefs werden ins kalte Wasser geworfen und sind schlecht vorbereitet. Eine junge Managerin zeigt, wie es richtig geht. 🤦‍♂️ Trans? Jung und erfahren - wo gibts das noch! Man sieht ihr die 4 Jahre Ingenieur- oder BWL-Studium ebensowenig an wie Projekterfahrung, Personalverantwortung und Führungskompetenz. Und scheint immer gut drauf zu sein. Chapeau!

Danke, m.M.n das richtige Urteil. Jetzt muss der Gesetzgeber die Rahmenbedingungen schaffen. Vorbild ist hier die Schweiz. DIGNITAS_org Wenn wir entscheiden dürfen wie wir leben dann sollten wir auch entscheiden können wie und wann wir sterben wenn wir es wollen. Mal ein bisschen Rationalität in der Diskussion, nice!

und was ist mit denen, die bereits dafür verurteilt wurden?

WHO zum Coronavirus: Wachsam, nicht alarmiertAn ihrem Ursprungsort in Wuhan hat die Coronavirus-Epidemie laut WHO ihren Höhepunkt überschritten. Die Weltgesundheitsorganisation wertet das als positives Zeichen - und sieht noch keine Pandemie. Ich bin sehr gespannt ab wann die WHO alarmiert ist. 🧐 Besser als alarmiert aber nicht wachsam. Das war mein Eindruck von China in diesem Kontext. Wer vertraut noch der WHO ? I dont trust ‼

FAQ: Recht auf selbstbestimmtes Sterben?Wer schwer krank ist und sich zum Suizid entschließt, kann in Deutschland nicht auf Hilfe von Ärzten oder Vereinen hoffen. Das Bundesverfassungsgericht entscheidet heute, ob dieses Verbot zu weit geht. Von C. Kornmeier und F. Bräutigam. In Zeiten fes neolinetaöen msindzte bezweifle ich die freiWilligkeit. Ein schwer Kranker der sich „freiwillig„ enzschliesstmzu sterben ist billiger, braucht keine Pflege. Hier kanan dann dicht „Anreize“ in die gewünschte Richtung setzen, nicht wahr , herr Kurz? Der Mensch hat sich als Herr über die Natur versucht, quasi als Schöpfungsersatz u scheiterte kläglich. Als Herr über Leben u Tod betritt er wieder ein sehr heikles Gebet. Äußerste Vorsicht ist geboten. Natürlich darf man die leidenden dabei nicht vergessen. Ein solches Gesetz wird niemals durchkommen...tote Menschen bringen der Pharmaindustrie kein Geld...wieso sterben lassen, wenn man über einen längeren Zeitraum den letzte Cent aus jemandem rausquetschen kann...der Leid ist dabei Nebensache...



Habeck: Grünen-Chef schmeißt bei Telefon-Konferenzen den Haushalt

DeutschlandTrend: Großes Vertrauen in Merkel und Co.

Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

Bundeslandwirtschaftsministerin: Klöckner ruft die Deutschen auf, sich als Erntehelfer zu melden - Video - WELT

Corona-Krise: Neue Anti-Deutschen-Stimmung in Italien

Wie Trump das Virus versteht: „Vielleicht bin ich ein Naturtalent“

Hygieniker: Selbst genähte Masken schützen vor Ansteckung

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Februar 2020, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Politischer Aschermittwoch: Schlagabtausch am Stammtisch

Nächste nachrichten

Jubiläum: 60 Jahre tagesschau-Wetterkarte
Corona-Krise: Merkel gibt Bürgern ein persönliches Versprechen - WELT Vorschlag der Jungen Union: „Flughafen nach Kohl benennen“ tagesschau @tagesschau Ansteckungsgefahr senken: Wie Virologen ihre Haltung zu Mundschutz änderten ARD-faktenfinder: Faktenchecks zur Corona-Pandemie Corona Deutschland: RKI-Chef fürchtet, dass Intensivbetten nicht reichen - WELT Coronavirus in Wuhan: Chronik der Vertuschung Kommentar: Der Staat lässt seine Helden im Stich tagesschau @tagesschau Trotz Corona-Krise: Deutschland chartert Abschiebeflieger für Einzelpersonen Desinformation aus Russland: „Händewaschen nutzt nichts“ tagesschau @tagesschau
Habeck: Grünen-Chef schmeißt bei Telefon-Konferenzen den Haushalt DeutschlandTrend: Großes Vertrauen in Merkel und Co. Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz Bundeslandwirtschaftsministerin: Klöckner ruft die Deutschen auf, sich als Erntehelfer zu melden - Video - WELT Corona-Krise: Neue Anti-Deutschen-Stimmung in Italien Wie Trump das Virus versteht: „Vielleicht bin ich ein Naturtalent“ Hygieniker: Selbst genähte Masken schützen vor Ansteckung Arbeitsminister Heil: 'Einige Krankenhäuser kaputtgespart' Verschwörungstheorien - Böse Mächte und trojanische Pferde Merkel nach Corona-Quarantäne zurück im Kanzleramt Corona: RKI-Chef fürchtet, dass Intensivbetten nicht reichen werden - WELT RKI-Chef Wieler zum Coronavirus: 'Die Maßnahmen wirken'