Gladbachs Sportdirektor Max Eberl trtitt zurück, ein Kommentar

Max Eberls emotionale letzte Pressekonferenz als Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach ist auch eine Chance für die Medien, ihr Tun zu hinterfragen. Ein Kommentar.

Eberl

28.01.2022 23:36:00

Max Eberl s emotionale letzte Pressekonferenz als Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach ist auch eine Chance für die Medien, ihr Tun zu hinterfragen. Ein Kommentar. Eberl

Max Eberl s emotionale letzte Pressekonferenz als Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach ist auch eine Chance für die Medien, ihr Tun zu hinterfragen. Ein Kommentar.

Borussia Mönchengladbachwar eine besondere. Besonders deshalb, weil der 48-Jährige nicht nur für die Branche ungewöhnlich offen und emotional über seinen Abschied sprach. Über seine Gründe dafür, über die seelische Belastung, über die Enttäuschung, über die Freude und den Spaß, den er an seinem Job und am Fußball hatte und der ihm in der vergangenen Zeit zunehmend abhanden kam.

Es waren viele berührende und kluge Sätze dabei, die bleiben werden. Aus den vielen Sätzen bleibt bei mir besonders der haften über die Zeit zwischen den ersten Gerüchten über seinen Rücktritt und der Pressekonferenz am Freitagnachmittag:

Weiterlesen: Sportschau »

Das würde recht spät kommen. Vielleicht richtet sich der Appell dahinter auch an mich als Nutzer, der die lautesten Headlines mit clicks belohnt? Kommt mir bekannt vor, war da mal nicht einer, der plötzlich krank war, um beim FC Bayern pünktlich ein neues Standbein zu finden? Man sollte nicht nur ein Künstler im Zerreden von Tatsachen sein, man sollte auch Handeln können, das war ihm in den letzten Jahren nicht mehr gelungen, zuviele Fehlentscheidungen mußten schön gerredet werden, dann kommt der Punkt, wo man auch selbst nicht mehr dran glaubt. JETZT

Sehr richtiger Kommentar , alleine glaube ich nicht an Besserung. Die Frage ist doch nur: wie lange dauert es, bis die „Sache Eberl“ vergessen ist? Ist leider so. Chapeau für diesen Kommentar Endlich sieht jemand auch die Verantwortung bei den Medien und nicht nur im System Fußball … danke! Können sich die anderen wie BILD SkySportDE spox etc ein Beispiel dran nehmen, die schon gestern nichts anderes zu tun hatten, als ihn zu anderen Clubs zu schreiben.

Hatten sie nach Enke, nach Rafati, nach Rangnick..... Sehr guter Kommentar ! Hat doch schon bei Robert Enke nur 4 Wochen gehalten.

Borussen-Sportdirektor Max Eberl: Darum muss ich Gladbach verlassenIn einer emotionalen Pressekonferenz hat Max Eberl seine Gründe erklärt, warum er als Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach aufhört: „Ich habe keine Kraft mehr.“

Knall in Gladbach: Sportdirektor Max Eberl will offenbar zurücktretenNach übereinstimmenden Medienberichten hat der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, Max Eberl , um die Auflösung seines Vertrages gebeten. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff Absteiger2022 Er ist Borussia. Ich will nicht, dass er geht. Das mal zur Kenntnisnahme für die Internet Akten. 😔 bmg Eberl borussiamoenchengladbach Er ist ein super Typ! Aber es ist ihm alles über den Kopf gelaufen.

Max Eberl verlässt Borussia Mönchengladbach – nach 23 Jahren Eberl holte etliche Talente nach Gladbach, seine Verdienste für den Verein sind unbestritten. Doch zuletzt geriet er in die Kritik. Aber nicht Schröder.

Müder Max Eberl verlässt Borussia Mönchengladbach | DW | 28.01.2022Rücktritt mitten in der sportlichen Krise: Sportchef Max Eberl löst seinen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach auf. Der 48-Jährige gibt gesundheitliche Gründe an. Er fühle sich müde und ausgebrannt.

Max Eberl will bei Borussia Mönchengladbach aufhörenDeutlich vor Ablauf seines Vertrags: Spätestens zum Ende der Saison will Max Eberl seine Arbeit als Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach beenden. Aufgrund der schlechten Saisonergebnisse war Eberl in Kritik geraten.

Max Eberl verkündet weinend sofortigen Rücktritt: „Habe keine Kraft mehr“Nach 13 Jahren als Manager von Borussia Mönchengladbach wirft Max Eberl in einer emotionalen Pressekonferenz hin. Die Fohlen verlieren ihren Erfolgsmacher.