Fünfeinhalb Jahre Haft für Bundeswehroffizier Franco A.

15.07.2022 12:24:00

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat den Bundeswehroffizier Franco A. zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Er wurde für schuldig befunden, aus rechtsextremer Gesinnung heraus Anschläge geplant zu haben.

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat den ehemaligen Bundeswehroffizier Franco A. zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Er wurde für schuldig befunden, aus rechtsextremer Gesinnung heraus Anschläge geplant zu haben.

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat den Bundeswehroffizier Franco A. zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Er wurde für schuldig befunden, aus rechtsextremer Gesinnung heraus Anschläge geplant zu haben.

Neuer Abschnitt Trotz fehlender Arabischkenntnisse als Syrer ausgegeben Nach seiner Festnahme stellte sich zudem heraus, dass er die Identität eines syrischen Flüchtlings angenommen hatte - trotz fehlender Arabischkenntnisse.Von BR24 Redaktion Mehr Informationen in Kürze.Franco A.Im Prozess um mutmaßliche Terrorpläne des früheren Bundeswehrsoldaten Franco A.

Mit der falschen Identität wollte er nach eigenen Angaben Missstände im Asylverfahren aufdecken.Die deutsche Bundesanwaltschaft war in ihrer Anklageschrift hingegen davon ausgegangen, dass er nach Straftaten den Verdacht auf syrische Geflüchtete lenken wollte..Vorwürfe bestritten, aber Waffen gehortet Franco A.muss wegen Anschlagsplänen und Verstößen gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz für fünf Jahre und sechs Monate in Haft.bestritt die Vorwürfe, räumte aber ein, mehrere Waffen und Munition gehortet zu haben für den Fall eines Zusammenbruchs der öffentlichen Ordnung in Deutschland.Er saß seit Februar erneut in Untersuchungshaft, nachdem er zu Beginn des Verfahrens auf freiem Fuß war.Dafür soll er sich eine Pistole verschafft, Munition aus Bundeswehrbeständen gehortet und weitere unerlaubte Waffen besessen haben.

Neuer Abschnitt.Die Bundesanwaltschaft hatte in dem Fall ursprünglich eine Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten gefordert.

Weiterlesen:
WDR aktuell »
Loading news...
Failed to load news.

Gut so 👍 Ich denke er wird dagegen weitere Rechtsmittel einlegen. Ist ja das irrwitzige bei diesen Leuten...Den verhassten Staaten ablehnen, aber seine Mittel (u.a Rechtsstaat) nutzen. Er hat nur geplant. Hartz4 ist Realität und dient nur dazu menschen aus gewin sucht zu Erniedrigung auszugrenzen und in abselute Armut zu drängen. Wer verklagt da die macher und Verantwortlichen an. Hartz4 ist NAZI doktrin, keine arbeitet kein geld. Selektion durch armut.

Fünfeinhalb Jahren Haft, zu wenig. Prima!!!!! Also ich habe einmal gelernt, das Diejenigen, welche die FDGO ablehnen, sich nicht auf die Rechte, der FDGO, berufen können. Vor diesem Hintergrund, erscheinen die fünf Jahre (in der Realität sind es dann 3,5 Jahre) noch lächerlicher.

Urteil: Fünfeinhalb Jahre Haft für Bundeswehroffizier Franco A.Der frühere Oberleutnant Franco A. ist zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main sprach ihn wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat schuldig. Ach, Mörder und vergewaltiger laufen frei herum. Die korrupten Politiker dürfen ihr schmierigen behalten, u d einer, der die Situation anprangt wird zu gefängnisstrafe verurteilt. Dummland!

Frankfurt am Main: Franco A. zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteiltDie Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main sind sicher: Franco A. plante Anschläge auf hochrangige Politiker. Nun muss der Soldat jahrelang ins Gefängnis. Mal wieder Kuscheljustiz für Neonazis. 10 Jahre mehr würde ich begrüßen. Wenn das mit der idiotischen Regierung so weitergeht, werden die Richter bald noch mehr Leute wegsperren. Aber krass, so viele Jahre bekommt man nicht mal wenn man vorsätzlich jemanden absticht.

Ex-Bundeswehrsoldat Franco A. in Terror-Prozess zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteiltDer Bundeswehroffizier Franco A. ist vom Oberlandesgericht Frankfurt zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Das Gericht befand ihn am Freitag unter anderem der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat für schuldig. Kein Platz in der Psychiatrie mehr frei? 🤔 Ach nein, da muss man ja Mörder sein! Er ist doch anerkannter syrischer Flüchtling. Hoffentlich wird er nicht abgeschoben.

Terrorprozess in Frankfurt: Franco A. zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteiltDem ehemaligen Bundeswehroffizier Franco A. wurde vorgeworfen, eine staatsgefährdende Straftat vorbereitet zu haben. Er soll Attentate unter anderen auf Politiker geplant haben. Die Verteidiger plädierten auf Freispruch. FrancoA Kann man nur begrüßen. Wenn auch etwas niedrig die Strafe. Er ist immerhin Terrorist. Aber immerhin hat die Justiz da mal nicht das rechte Auge zugedrückt, wie so oft vorher. Er braucht den Integrationskurs.

Prozess gegen Franco A: Fünfeinhalb Jahre HaftDer 33-jährige frühere Bundeswehroffizier hatte Waffen gehortet und sich zum Schein als syrischer Flüchtling ausgegeben. Tja, warum gibt er sich auch als Asylant aus, selber Schuld, kein Mitleid von mir. 😛 Zu wenig. Sehr, sehr mildes Urteil.

Anschlagsplanung: Fünfeinhalb Jahre Haft für Franco A.Bundeswehroffizier Franco A. soll sich als Flüchtling getarnt und einen Anschlag geplant haben. Nun hat das Gericht ihn zu fünf Jahren Haft verurteilt. Der Typ scheint ein gefährlicher Spinner zu sein. 5 1/2 Jahre? Das sind doch 10 Jahre zu wenig. Solche kranken Spinner gehören komplett weggesperrt. ZDF Das ist doch dieser Asylbewerber aus Syrien, der mit falschen Angaben eingereist ist. Oder?