EU-Beitrittsgesuch der Ukraine: Was bedeutet das für den Krieg und für uns?

17.05.2022 20:40:00

Der #Kandidatenstatus wäre mehr als ein wichtiges Symbol, sagt die Politikwissenschaftlerin Tanja Börzel von der .@FU_Berlin #ukraine #eu #russlandkrieg

Der Kandidatenstatus wäre mehr als ein wichtiges Symbol, sagt die Politikwissenschaftlerin Tanja Börzel von der .FU_Berlin ukraine eu russlandkrieg

Im April hat Selenskyj den Fragebogen, der die Grundlage für Beitrittsgespräche darstellt, an die Europäische Union übergeben. Eine Antwort wird im Juni erwartet.

von"Transparency International" wird die Ukraine von den eigenen Bürgern im Jahr 2020 korrupter wahrgenommen, als das im Nachbarland Belarus der Fall ist.Liveblog zum Krieg in der Ukraine : "Die ganze Union wird von einem Mitgliedstaat in Geiselhaft gehalten" 16.für 2021 vom Montag hervor.auch der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba erwartet.

Weltweit liegt sie auf Platz 117 von 179.Erst, wenn der Prozess der Beitrittsverhandlungen abgeschlossen ist – das Kandidatenland sich also zu den Grundwerten der bekennt und den strengen Anforderungen genügt – stimmen die 27 Länder der Staatengemeinschaft darüber ab, ob das Land der EU beitreten darf.) und dem Letten Edgars Rinkevics.Wie lange der reguläre Weg zur Vollmitgliedschaft dauern kann, zeigen die Beispiele von Montenegro (seit 2010 Beitrittskandidat), Serbien (seit 2011), Albanien (seit 2014), Nordmazedonien (seit 2005), Kosovo (bisher nur potenzieller Beitrittskandidat) und Bosnien-Herzegowina (ebenfalls potenzieller Beitrittskandidat).Grund für den Anstieg sei vor allem der konjunkturelle Aufschwung gewesen, nachdem die wegen der Corona-Krise 2020 eingebrochen war.Hier geht es seit Jahren nur in Minischritten voran.Die EU-Kommission drückt ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum auf 2,7 Prozent.Deshalb soll es in der Ukraine jetzt schneller gehen – in einem sogenannten"beschleunigten Verfahren".Mehr zum Thema.

Was bedeutet"beschleunigtes Verfahren"? Es gehe jetzt darum, den Beitrittsprozess in Gang zu setzen.Britische Geheimdienste gehen davon aus, dass Belarus Truppen an der Grenze sammelt und dadurch ukrainische Kräfte bindet.Insgesamt stieg der Ausstoß von klimaschädlichen Gasen in allen EU-Mitgliedsstaaten an.Der erste Schritt dieses Prozesses: Die Anerkennung des Kandidatenstatus durch die EU."Die Vollmitgliedschaft der Ukraine ist in weiter Ferne", sagt Tanja Börzel.Alle Nachrichten und Hintergründe zum Krieg in der Ukraine - zweimal täglich per Mail.Die Politikwissenschaftlerin leitet das Exzellenzcluster"Contestations of the Liberal Script" an der Freien Universität Berlin.Lesenswert:.Beschleunigtes Verfahren bedeutet laut Börzel nicht, dass die Ukraine sofort Mitglied der EU wird.

"Normalerweise kann die Prüfung des Fragenkatalogs schon ein Jahr dauern", sagt die Politikwissenschaftlerin.Die EU-Kommission will aber bereits im Juni beurteilen, ob die Ukraine offizieller EU-Beitrittskandidat werden kann.Beschleunigung bedeutet also vielmehr, dass sich die EU in den nötigen einzelnen Schritten beeilen will – zum Beispiel der Anerkennung des Kandidatenstatus.Der ukrainische Präsident bekommt von einem Delegationsmitglied der EU den Fragenkatalog überreicht.Bild: Planet Pix via ZUMA Press Wire / Ukraine Presidency/Ukraine Presi Wenn die 27 Mitgliedsländer zugestimmt haben, folgt die nächste Stufe im Beitrittsprozess: die Beitrittsverhandlungen.

Auch für diese müssen Börzel zufolge verschiedene Bedingungen erfüllt werden.Die Politikwissenschaftlerin sagt: "Hier kann Beschleunigung heißen, dass die EU alles daran setzt, die Ukraine darin zu unterstützen, die Voraussetzungen zu erfüllen, die für die Eröffnung des Beitrittsprozesses notwendig sind." Gerade mit Blick auf und Polen, wo die Staatengemeinschaft bereits den Rechtsstaatsmechanismus anwenden musste, dürfe die EU keine Abstriche machen."Die Rechtsstaatlichkeit ist ein zentrales Kriterium, bei dem viele Beitrittskandidatenländer Probleme haben" , sagt Börzel.Warum ist der Kandidatenstatus wichtig für die Ukraine? "Es ist ganz wichtig, dass der Status als Beitrittskandidat keine EU-Vollmitgliedschaft bedeutet", macht Börzel deutlich.

Länder erhalten dann einen Kandidatenstatus, wenn davon auszugehen ist, dass sie im Rahmen des Beitrittsprozesses tatsächlich die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft erfüllen.Es geht also nicht darum, die Ukraine sofort in die EU zu hieven, sondern ihr eine verbindliche Beitrittsperspektive zu ermöglichen."Und das ist nicht trivial, weil sich die EU sehr lange davor gedrückt hat, der Ukraine eine klare Beitrittsperspektive zu geben", sagt die Politikwissenschaftlerin.Bisher sei von den europäischen Nachbarn oder auch östlichen Partnern gesprochen worden.Die eingefrorenen Fronten zu Georgien und Moldau, sowie bis Februar auch zur Ukraine, hätten eine Beitrittsperspektive nicht erleichtert.

Jetzt aber fordert Selenskyj in Anbetracht des Kriegs eine Beitrittsperspektive."Es geht hier um den ersten wichtigen Schritt", sagt Börzel.Wolodymyr Selenskyj und Ursula von der Leyen in Kiew.Bild: The Presidential Office of Ukrai / The Presidential Office of Ukraine Denn beim Kandidatenstatus gehe es nicht nur darum, dass die EU daraufhin den Kandidaten erklärt, wie sie ihre Länder zu reformieren hätten, um Teil der Gemeinschaft zu werden.Vielmehr bekäme die Ukraine so konkrete Unterstützung, wenn es um den Wiederaufbau des Landes gehe.

"Beitrittskandidaten haben Zugang zu zusätzlichen Finanzmitteln und technischer Unterstützung im Gegensatz zu den östlichen Partnerländern", fasst Börzel zusammen.Der Kandidatenstatus sei also ein wichtiges Signal und viel mehr als Symbolik.Was bedeutet das alles für die Europäische Union? Wenn es nach dem österreichischen Außenminister.Diese Staaten sollten an EU-Institutionen und -Programmen partizipieren, ohne Vollmitglied zu sein.Schallenberg fordert Brüssel auf, sich beim Beitritt neuer Staaten"nicht in Zahlen, Gesetzen und Details zu verlieren" und vielmehr anzuerkennen, dass die Aufnahme neuer Mitglieder zur Bekämpfung des russischen Einflusses nötig sei.

Viele östliche und baltische EU-Staaten sehen das ähnlich.Kanzler Olaf Scholz und der französische Präsident Emmanuel Macron vor dem angestrahlten Brandenburger Tor.Bild: dpa / Michael Kappeler Dieser Vorschlag könnte aus Sicht von Raphael Bossong dazu führen, dass sich die EU grundsätzlich die Frage stellen müsste, wo die Grenzen liegen.Der Wissenschaftler hält die Umsetzung dieses Vorstoßes deshalb für wenig wahrscheinlich.Eine andere Möglichkeit stellt die Idee des französischen Präsidenten Emmanuel Macrons dar: Der hatte vorgeschlagen, eine "europäische politische Gemeinschaft" zu schaffen um so enger mit Beitrittskandidaten – wie möglicherweise bald der Ukraine – zusammenarbeiten zu können.

"Natürlich sind die Erweiterungsprozesse immer schwieriger geworden", sagt Bossong.Mittlerweile müsse die EU überlegen, ob sie sich erst erweitert oder vertieft.In anderen Worten: Ob erst die EU-Staaten näher zusammenwachsen und ihre Beziehungen vertiefen und das Bündnis dann weiter ausweiten – oder eben andersherum."Ich kann mir nicht vorstellen, dass die EU alles auf null setzt und es plötzlich Turbo-Beitritte geben könnte", fasst der Wissenschaftler zusammen.Dafür sei die Staatengemeinschaft zu vorsichtig.

Nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen und gemeinsamen Werten ist es für die EU von Vorteil, die Beitrittskandidaten genau zu prüfen.Durch eine Klausel im EU-Vertrag sind die Mitgliedsstaaten nämlich verpflichtet, im Kriegsfall einander beizustehen.Könnte die Beistandsklausel der EU aktiviert werden? Vermutlich nicht in diesem Krieg.Dadurch, dass der Beitritt in die Europäische Union Jahre dauern kann, besteht natürlich die Hoffnung, dass der russische Angriffskrieg bis dahin befriedet wurde.Tatsächlich gibt es aber in den EU-Verträgen die Beistandsklausel ( Artikel 42).

Die besagt, dass die Bündnisstaaten einander in Konflikten unterstützen müssen.Im Vertrag steht wörtlich: "Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedsstaats schulden die anderen Mitgliedsstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung." Im Ernstfall müssten die Armeen der EU also ran.Es ist aber nicht davon auszugehen, dass der russische Präsident seine Armee auf einen europäischen Mitgliedsstaat hetzen würde.Wie sind die Beitrittsperspektiven von Moldau und Georgien? Die Nachbarländer der Ukraine, die ebenfalls immer wieder mit Russland zusammenstoßen und eingefrorene Frontlinien in ihren Ländern haben, wollen ebenfalls Mitglied der EU werden.

Georgien hat keine Kontrolle mehr über die Region Südossetien, Moldau nicht über Transnistrien und die Ukraine nicht über die Krim – und aktuell einen russischen Angriffskrieg."Aus guten Gründen lehnt die EU die Aufnahme von Ländern mit solchen Konflikten eigentlich ab – auch um zu vermeiden, dass die EU durch die Beistandsklausel mit reingezogen wird" , sagt Börzel.Am Ende ist es nicht die EU-Kommission allein, die entscheiden kann, wer Mitglied der Europäischen Union ist und wer nicht.Bild: dpa / Philipp von Ditfurth Das sei aber nicht das einzige Problem mit Georgien und Moldau.Denn dort hakt es auch mit dem Liberalismus – beispielsweise dem Schutz sexueller Minderheiten.

Der Kandidatenstatus und die darauffolgenden Beitrittsverhandlungen könnten aus Sicht der Politikwissenschaftlerin allerdings zur Stabilisierung führen.Und demokratische, reformerische Kräfte, die es in den Ländern bereits gibt, stärken.Börzel sagt: "Damit die Ukraine, Moldau und Georgien tatsächlich beitreten können, müssen sie die territorialen Konflikte mit Russland in ihren Ländern lösen.Sie müssen ihre Rechtsstaatsprobleme angehen, und sie müssen anerkennen, dass der EU-Beitritt mit dem gesamten liberalen Skript kommt – und dazu gehört eben auch der Schutz von sexuellen Minderheiten.Die drei Länder haben also viel zu tun, bis sie alle Beitrittsbedingungen erfüllen.

" Auch lesenswert:.

Weiterlesen:
watson »
Loading news...
Failed to load news.

Ukraine News: EU-Außenminister streiten um ÖlembargoLiveblog zum Krieg in der Ukraine: Weil sich Ungarn querstellt, wird das Treffen der EU-Außenminister in Brüssel vom Streit um ein Ölembargo überschattet. orban könnte doch nun mal wirklich offiziell die hosen runterlassen! ... und die EU_Commission ihn aus der union werfen. ^^ oder guyverhofstadt ? Wie hat Putin Scholz eingeschüchtert? Welche kompromittierenden Beweise hat Putin über die Führung Deutschlands? Warum hat Deutschland Angst, der Ukraine zu helfen? Mariupol MariupolGenocide Bucha Gut so Ungarn!!!!

Treibhausgasemissionen in der EU wieder höher als vor Corona-PandemieZwischen Oktober und Dezember wurden 2021 etwa 3,5 Prozent mehr klimaschädliche Gase produziert als im gleichen Quartal vor der Pandemie 2019.

Geplantes Ölembargo gegen Russland: Litauen wirft Ungarn Geiselnahme der EU vorMit einem Importstopp für russisches Öl will die EU Russland für den Angriffskrieg gegen die Ukraine sanktionieren. Doch Ungarn stellt sich quer. In anderen EU-Staaten wächst deshalb der Frust. Die anderen Staaten sollten froh sein. Solange Ungarn kämpft gibt’s wenigstens noch Öl. Germany still sending billions of euros /rubles to putin to bankroll Russia’s invasion of Ukraine ? Wie wäre es mit *keinem* Embargo? Scholz, Habeck und insbesondere der nicht gewählten Oligarchin an der Spitze der EU-Kommission waren ja schon die Preissteigerungen des letzten Jahres komplett egal. Und Indien spielt mit den 10 Mrd. deutschen € sicher gern den Ersatzabnehmer.

EU-Kommission senkt Prognose für Wirtschaftswachstum auf 2,7 ProzentDie EU-Kommission erwartet für die europäische Wirtschaft wegen des Krieges in der Ukraine nur noch ein Wachstum in diesem Jahr von 2,7 Prozent. Bisher beliefen sich die Prognosen um vier Prozent. Alle hausgemacht Speak English 2,7 ist immer noch gut, wenn man sich die gegenwärtige Situation betrachtet. Allerdings sollte man sich so langsam mal darüber Gedanken machen, wie man auch ohne Wachstum klar kommen kann. Wobei allein durch den Zuzug von Menschen nach D ein Wachstum von selbst generiert.

EU-Vorhersage für Inflation fast verdoppeltDie Aussichten für die Wirtschaft in Europa trüben sich wegen des Krieges in der Ukraine ein. Die EU-Kommission muss ihre Vorhersage für Wachstum und Inflation deutlich nachbessern. Die Kommission hat sich verzockt. Durch endlos Ankündigungen von Rohstoffembargos (Öl und Gas) hat sie die Preise befeuert. Die Inflation ist zum wesentlichen Teil diesem Dilettantismus zu zuschreiben. Höhere Preise haben Russlands Einnahmen sogar erhöht. Korruption Lobbyismus Verbände Eigeninteresse Arroganz Selbstherrlich! Warum? Korruption Lobbyismus Verbände Eigeninteresse Arroganz Selbstherrlich Eigene Geldgier der Politiker!

EU-Außenministertreffen - Borrell sieht keine schnelle Lösung in Streit um Öl-EmbargoDer EU-Außenbeauftragte Borrell sieht keinen schnellen Durchbruch in den Verhandlungen über ein Öl-Embargo gegen Russland. DLF Jetzt werden alle Hoffnungen darauf gesetzt, dass Russland der EU das Öl abdreht, um das Ölembargo auf diese Weise noch durchzusetzen /i In Deutschland schenken die annalena Medien dem keine Beachtung, annalena hat gesprochen und das ist Gesetz.. Wieviel Geld überweisen die Politiker eigentlich an deutschen Medienhäuser 🤔