Politik-Ausland, Trump Donald, Usa, Coronavirus

Politik-Ausland, Trump Donald

Donald Trump befürchtet 100 000 Tote in den USA durch Coronavirus

Richtlinien um 30 Tage verlängert - Trump befürchtet mindestens 100 000 Tote in den USA

30.03.2020 05:46:00

Richtlinien um 30 Tage verlängert - Trump befürchtet mindestens 100 000 Tote in den USA

US-Präsident Donald Trump erklärte im Rosengarten des Weißen Hauses, dass mindestens 100 000 Amerikaner ihr Leben durch das Coronavirus verlieren werden.

30.03.2020 - 04:40 UhrDie USA sind seit dem Wochenende die Nation mit den meisten Corona-Infektionen weltweit. Über 130 000 Infektionen wurden bislang gemeldet, darunter mehr als 2400 Todesfälle. Doch offenbar ist das erst der Anfang.US-Präsident Donald Trump (73) erklärte bei einer Pressekonferenz im Rosengarten des Weißen Hauses, dass mindestens 100 000 Amerikaner ihr Leben durch das Coronavirus verlieren werden.

Bundeskriminalamt: Mehr rechtsextreme Gefährder Frauenrechte: Kein Feminist kann sich ernsthaft für das Kopftuch aussprechen - WELT DFB: Kein Verfahren wegen Protestaktionen

Trumps erschreckende Prognose: Wenn es gelinge, die Todeszahl durch die getroffenen Eindämmungsmaßnahmen auf 100 000 zu begrenzen, „dann haben wir alle zusammen einen guten Job gemacht.“ Er verwies auf eine am 16. März veröffentlichte Studie des Imperial College in London, die von 2,2 Millionen in den USA ausgeht – allerdings ohne Maßnahmen zur Eindämmung des Virus.

Der Präsident begründete damit die Verlängerung der Schutzmaßnahmen seiner Regierung. Die bis zum 30. März geltenden Richtlinien zur sozialen Distanzierung gelten nun bis zum 30. April. Vor zwei Wochen hatte die Regierung Richtlinien für zunächst 15 Tage veröffentlicht, die unter anderem vorsehen, dass Menschen Abstand zueinander halten und Ansammlungen von mehr als zehn Menschen vermieden werden sollen.

Lesen Sie auchTrump hatte kürzlich noch den Willen geäußert, in den USA zum Ostersonntag am 12. April in den Normalbetrieb zurückzukehren – und wurde dafür heftig kritisiert! Nancy Pelosi (80) warf Trump vor, herumgetrödelt zu haben, und davor gewarnt, wieder in den Normalbetrieb zurückzukehren.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses zum TV-Sender CNN: „Sein Leugnen am Anfang war tödlich.“Auch Interessant Weiterlesen: BILD »

Ich hoffe das alle Unternehmen den Coronavirus überstehen....Bild.de nööööö Ich wette ihr habt euch schon staatliche Hilfe geholt und zahlt damit euren nächsten Betriebsausflug anstatt einfach mal allen eure Infos zur Verfügung zu stellen So lächerlich, jeden Tag sammelt Ihr Beiträge wo es was kostenlos gibt

Aber alle Infos kosten Geld bei euch Oh...Wunder, das kostet den Artikel zu lesen... dann zahlt man und liest einfach nur null Aussage Nehmt einfach eirff er n paycontent raus

Donald Trump pfeift auf eigene Richtlinien gegen CoronavirusUS-Präsident Donald Trump empfiehlt, sich in keinen Gruppen von mehr als zehn Personen zu treffen. Für ihn selbst scheint die Regel nicht zu gelten. Hervorragende Headlines 🤦🏻‍♂️ Nix anderes zu tun als hetzen und schmieren SMH Mama. Melanie hat mir die Barbie weg genommen..... Wie er da sitzt! Und seine Arschwärmer alle schön hinter ihm! Was soll das? Weshalb stehen die da rum? Sagen nichts, gucken wichtig, und wer ganz beim Chef in die Rosette will, nickt auch angemessen, wenn Donald was sagt. Egal was.

Donald Trump, der 'Kriegspräsident', rüstet sich für den Kampf gegen einen unsichtbaren FeindDie USA sind das neue Epizentrum der Corona-Pandemie. Und die weiteren Prognosen der Experten sind düster. Jetzt mobilisiert Trump Militär und ... Herrn trump bitte ganz vorne an die Front, er ist der beste CORONAFRESSER aller Zeiten...👍Amerika, trump first Klar, erst hat sich dieser clown darüber lustig gemacht, es verharmlost und ignoriert. Und jetzt spielt er sich als der allwissend Retter auf... Das glaub en ihm auch nur seine gehirnanputierten Anhänger samt FOX Propaganda Faszinierend, ihr könnt jeden schäbigen Quatsch schreiben und die Leute feiern es. Da sieht man wer in der Lage ist internationale Medien zu lesen oder sich nur auf unseren heimischen Möchtegern-Journalismus verlässt.

Coronavirus: Donald Trump zwingt GM per Kriegsgesetz zur Produktion von BeatmungsgerätenPer Gesetz aus Kriegszeiten zwingt der US-Präsident den Autobauer General Motors jetzt zur Produktion medizinischer Geräte. Der unsichtbare Freind ist nicht der Virus. Wenn es um den Virus geht spricht er diesen auch aus und sagt nicht „unsichtbarer Feind“. Ihr wisst selber wer oder was damit gemeint ist. 😉 Dabei war es Trump der öffentlich den Virus klein redete und jetzt alle zwei Tage seine Meinung wechselt. Der Typ ist zu Alt für den Job. Alt und senil. Er hat keine Ahnung was er gestern oder vorgestern sagte. Der gehört ins Altenheim. Wohl eher GE ihr Bild Banausen.....LOL

Coronavirus-News: Donald Trump hart von Demokratin Nancy Pelosi attackiertDie niederländische Regierung hat rund 600 000 Schutzmasken zurückgerufen, die zuvor aus China an Krankenhäuser im ganzen Land geliefert worden waren. Nach offiziellen Angaben seien sie zum Gesichtss Die alte Dame hat immer noch Lust zu quatschen. Hi Bild , eine Frage in den Staaten sagt Trump das es ein Testverfahren gibt das man den corona test in 15 min machen kann , stimmt es ?

Corona-Krise - die sechs vertrödelten Wochen des Donald TrumpMitte Januar war bekannt, dass der Virus die Welt überrennen würde. Donald Trump unternahm wochenlang nichts und verharmloste die Gefahr. Nun ... Verdödelten passt besser. Oooochh STERN... Warum berichtet Ihr nicht mal über die vertrödelten Wochen unseres Bankangestellten? Nun auch wenn man jetzt wieder kritisiert werden wird. Das rki hat auch noch sehr lange keine Gefahr für Deutschland gesehen. Jetzt liest man dafür täglich dass wir italienische Verhältnisse bekommen.

Trump nimmt Industrie in die VerantwortungUS-Präsident Trump nimmt oft und gerne die Industrie in Schutz. Nun, in Corona-Krisenzeiten, macht er deutlich, dass er Gegenleistungen erwartet. So muss etwa GM nun Beatmungsgeräte produzieren. Von Arthur Landwehr. (Danke Tagesschau). WDRaktuell Das wünschte ich mir auch in D . Beatmungsgeräte, Mundschutz, Desinfektionsmittel und Klopapier Dies mit bedenken als Fragezeichen 'Wer Wind gesät hat, wird der nicht auch Sturm ernten'