Der Mensch wird zur bedrohten Art – China verliert in 80 Jahren die Hälfte der Einwohner

Studie Bevölkerungsentwicklung: Der Mensch wird zur bedrohten Art – China verliert in 80 Jahren die Hälfte der Einwohner

29.01.2022 12:03:00

Studie Bevölkerungsentwicklung: Der Mensch wird zur bedrohten Art – China verliert in 80 Jahren die Hälfte der Einwohner

Anstatt der Überbevölkerung droht die Entvölkerung der Erde. Ab 2064 wird es weniger Menschen geben. Viele Länder werden bis 2100 auf die Hälfte schrumpfen – wenn sie den Frauen jetzt kein Angebot machen.

Abrupt einsetzender SchrumpfprozessMusks Problem, keine Freiwilligen für die Mars-Kolonien zu finden, wird die meisten kalt lassen. Und ohne Frage wird eine abnehmende Bevölkerung das Ökosystem des Planeten entlasten, weil weniger Menschen auch weniger Raum und Ressourcen verbrauchen werden. Doch ist zu befürchten, dass dieser Prozess nicht reibungslos vonstattengehen wird. Dafür setzt er viel zu abrupt ein. Forscher erwarten, dass sich die Bevölkerung in Ländern wie Spanien, Südkorea und China bis zum Jahr 2100 glatt halbieren wird. Und bei diesen Projektionen ist die Zunahme des Durchschnittsalters bereits berücksichtigt. Es wird daher nicht nur sehr viel weniger Menschen geben, die Gesellschaften werden zugleich vergreisen.

Weiterlesen: stern »

Wie das? Ich freue mich daruber. Too many people on earth. Warum? Gibt's dann Soylent Grün? Es spricht nichts dagegen, wenn sich die Menschheit wieder auf die Bevölkerung von sagen wir mal 1850 zurückschrumpft. Wären dann so 1 Mrd. Könnte dem Planeten und damit uns das Überleben retten. Fake News . Das wäre allerdings das Beste, was man dem Planeten wünschen könnte.

Dinosaurier gab es 200 Mio Jahre lang. Der Mensch schafft vielleicht mit Ach und Krach 2 Mio. Ist dennoch nur schwer zu berechnen. Kriege, Hungersnöte, Pandemien etc. kann man nicht voraussehen. Aber sollte dennoch mahnen, dass wir u.a. Familienpolitik verändern sollten, um den Trend besser entgegen zu kommen

Daran arbeiten sie doch schon lange, durch automatisierung und vortschritte in der Medizin ist das auch eindeutig das Humanste was sie im Betracht auf schwindende Ressourcen usw tun können. Wenn in 80 Jahren nur noch ca. die Hälfte die Welt bevölkern, kriegen wir mit ca. vier Milliarden Einzelexemplaren immer noch keinen Platz auf der roten Liste des Artenschutzabkommens, aber einige vielleicht wieder eine gemütliche Wohnung, die heute in Käfigen hausen müssten.

Dann können sie endlich ihre Wohnsituation verbessern und müssen keine Lockdowns machen, um öffentliche Plätze geräumig zu halten. Die Arbeit sollten doch eh in Zukunft Roboter machen.

Hälfte der Covid-Patienten kommt wegen Corona in Berliner KlinikenDie Anzahl der Corona-Infizierten, die in Krankenhäusern behandelt werden, wächst. Doch wie viel Prozent der Patienten werden wirklich wegen einer Covid-19-Erkrankung aufgenommen, bei wie vielen ist das positive Testergebnis nur ein zufälliger Nebenbefund? 30-50 Prozent der Berliner Krankenhausbelegung mit oder wegen COVID-19 😳☣️ Auch wenn die Hospitalisierungsrate Einweisungen pro 100000 Einwohner ausweist, kann doch da mit den Indikatoren etwas ganz grundsätzlich nicht stimmen 📊🔃☣️😳 rki_de LAGeSo_Berlin DrZoeHyde ECDC_EU HaltDieFresseBZ Vorallem dieset polemische Blondchen!!! Drecksblatt

Es gab da mal eine Zeit wo man Anträge stellen musste um ein Kind zu bekommen bzw das zweite.Menschen werden älter das die irgendwann sterben braucht man wohl nicht zu erwähnen dazu kommt die Momente Situation die ja viel Menschen leben gekostet hat China verliert in 80 Jahren die Hälfte der Einwohner... am Fließband

Schade, dass ich das nicht mehr erlebe. MonikaHerrmann1 Quatsch. Gernot Kramper, Redakteur im Autoressort, weiß was in 80 Jahren mit der Hälfte der Chinesen passiert. Natürlich. Aus jeder Annahme wird gleich ne Studie. Hört sich halt gut an. Bei mehreren Milliarden Menschen von bedrohter Art zu sprechen, spricht nicht gerade für diese Studie.

Viele der Chinesen werden halt nicht 180 Jahre alt 🤣 Für die Natur nicht wirklich schade. 'dann wenn die Weltbevölkerung zu sinken beginnt. Sobald dieser Niedergang beginnt, wird er nie enden.' Raff ich nicht. Weniger Menschen können doch wieder mehr Kinder bekommen und irgendwann steigt die Zahl doch wieder? 'Nie enden' halte ich für unsinnig

Denkt ihr nicht über Sätze nach bevor ihr sie veröffentlicht? Bedrohte Art? Frag mal ne bedrohte Art wie viele Individuen es von ihr gibt

Unklare Datenlage auch in Berlin: Höchstens die Hälfte der Patienten sind wirklich wegen Corona im KrankenhausDie Krankenhaus-Inzidenz der Berliner Corona-Ampel entscheidet mit über politische Maßnahmen. Bei den Daten wird aber nicht zu Fällen unterschieden, die symptomlos infiziert sind. Diese Lüge lässt sich auch auf die Corona Toten ausdehnen, die egal woran gestorben, wegen einem positiven Test als Corona Tote gezählt werden, ob diesen Beweis ein Gericht, ein Pathologe akzeptieren würde?

Medienkünstler Peter Weibel: „Der Mensch hat Angst vor den eigenen Werkzeugen“Keiner hat die Medienkunst so geprägt wie Peter Weibel. Ein Interview über Technologien, Weibels Kindheit und die Anfänge der Menschheit. (T+) Ah, jaa!

„Wir Viren“: Fast die Hälfte unseres Erbguts besteht aus Genen ehemaliger VirenSie verbreiten nicht nur Angst und Schrecken. Über Generationen vom Immunsystem gezähmt, haben viele Viren neue, lebenswichtige Funktionen übernommen.

Diese legendäre Gucci-Tasche bekommt einen neuen Look – und einen neuen NamenAus der Bamboo wird die Bamboo1947: Alles zur Renaissance einer der begehrtesten Taschen von Gucci...

Der mit der Reibeisen-Stimme: Frank Zander wird 80Frank Zander ist eines von Berlins letzten Originalen. Er hat viele Hits gehabt. Zur Herzenssache wurde aber etwas anderes. Klasse Kerl, in jeder Beziehung !! Ach Quatsch...Das is' nur ein Gerücht...😎⚽️🔵⚪

01.01.2018 Abrupt einsetzender Schrumpfprozess Musks Problem, keine Freiwilligen für die Mars-Kolonien zu finden, wird die meisten kalt lassen. Und ohne Frage wird eine abnehmende Bevölkerung das Ökosystem des Planeten entlasten, weil weniger Menschen auch weniger Raum und Ressourcen verbrauchen werden. Doch ist zu befürchten, dass dieser Prozess nicht reibungslos vonstattengehen wird. Dafür setzt er viel zu abrupt ein. Forscher erwarten, dass sich die Bevölkerung in Ländern wie Spanien, Südkorea und China bis zum Jahr 2100 glatt halbieren wird. Und bei diesen Projektionen ist die Zunahme des Durchschnittsalters bereits berücksichtigt. Es wird daher nicht nur sehr viel weniger Menschen geben, die Gesellschaften werden zugleich vergreisen. Die UNO geht optimistisch noch davon aus, dass die Weltbevölkerung um das Jahr 2100 ihren Peak erreichen wird. Eine Prognose des Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der University of Washington sieht den Höhepunkt schon im Jahr 2064. Demnach werde in 23 Ländern im Jahr 2100 die Bevölkerung nur noch halb so groß wie heute sein. Das bevölkerungsreichste Land der Welt, China, wird von einem Höchststand von 1,4 Milliarden auf nur 732 Millionen Einwohner im Jahr 2100 zurückfallen. Empty Planet - Droht statt der Überbevölkerung nun ein menschenleerer Planet? 25.10.2021 Dort führen die Nachwirkungen der Ein-Kind-Politik zwischen 1980 und 2015 dazu, dass die Bevölkerung nun rasch altert. Zu ähnlichen Ergebnissen kamen der kanadische Sozialwissenschaftler Darrell Bricker und der Journalist John Ibbitson schon vor einigen Jahren. In ihrem Buch " ) lautet ihre These: "Das bestimmende Ereignis des 21. Jahrhunderts tritt in drei Jahrzehnten ein, dann wenn die Weltbevölkerung zu sinken beginnt. Sobald dieser Niedergang beginnt, wird er nie enden." Lange Nachwirkungen Das Beispiel China zeigt eine Besonderheit der Studien: Einerseits ist es unsicher, Annahmen über Zeiträume in der Zukunft zu treffen. Wer will exakt sagen, welche Wünsche, Lebens- und Familienvorstellungen Personen im Jahr 2080 haben werden, die heute noch nicht einmal geboren sind? Andererseits wirken Entscheidungen lange nach. Denn eines ist auch sicher: Kinder, die heute nicht geboren werden, werden in 20, 30 oder 40 Jahren gewiss keine Familie gründen. Sicher ist auch, dass der dramatische Bevölkerungsrückgang die Gesellschaften vor große Herausforderungen stellen wird. Wenn keine politischen Maßnahmen ergriffen werden, verschlingt eine ältere Gesellschaft mehr Geld für Gesundheits- und Sozialausgaben und Rentenzahlungen. Einzelne Staaten können durch Einwanderung versuchen, den Prozess zu verlangsamen, weltweit gesehen wird das Problem damit aber nicht gelöst. Anzunehmen ist, dass es einen starken Wettbewerb um qualifizierte Migranten geben wird. Länger arbeiten Die Zeit, in der die staatlichen und sozialpolitischen Ausgaben im Wesentlichen durch die Belastung der menschlichen Erwerbsarbeit finanziert wurden, wird zu Ende gehen. Ben Zaranko, Wirtschaftswissenschaftler am Institute for Fiscal Studies, sagte dem britischen "Telegraf", dass eine schrumpfende Bevölkerung nicht unbedingt ein Problem für die Wirtschaft darstellt. "Wenn man eine kleinere Bevölkerung hat, hat man auch eine kleinere Wirtschaft, aber jeder Einzelne kann genauso wohlhabend sein. Das Problem ist, dass dies mit einer Veränderung aller Strukturen einhergeht." "Wenn die Volkswirtschaften reicher werden, bekommt jeder Einzelne im Durchschnitt weniger Kinder. Wir sollten die Tatsache, dass wir eine wohlhabendere Gesellschaft sind, nicht schlecht reden. Das wird Herausforderungen mit sich bringen, aber viele der zugrunde liegenden Ursachen sind Dinge, über die man sich freuen kann." Das gilt aber nur für Volkswirtschaften, die das Kunststück schaffen, bei schrumpfender und stark alternder Bevölkerung auf Wachstumskurs zu bleiben. Vor allem Bereiche, die bislang noch kaum menschliche Arbeit durch industrialisierte Prozesse oder Roboter ersetzen konnten, werden unter Druck kommen. Das wären etwa die Pflegebranche, aber auch Gastronomie und Schulen. An einem längeren Arbeitsleben wird auch kein Weg vorbeiführen. Prof. Sarah Harper, Direktorin des Oxford Institute of Population, nimmt an, dass durch den medizinischen Fortschritt und die Förderung eines gesunden Lebensstils das Arbeitsleben bis in die 70er-Jahre verlängert werden kann.