Corona-Studie: Wie wird es den Infizierten nach 10 Jahren gehen? - WELT

03.08.2020 13:32:00

„Pathologen dokumentierten ein Schlachtfeld, eine gewaltige Wunde“

Altern, Sars (Schweres Akutes Atemnotsyndrom)

„Pathologen dokumentierten ein Schlachtfeld, eine gewaltige Wunde“

Über die Langzeitschäden von Covid-19 ist kaum etwas bekannt. Amerikanische Pathologen berichten aber, dass Herzmuskelzellen von Patienten geradezu zerschmettert aussehen. Ein Kiel er Forscher erklärt, was dahintersteckt.

Kommentare WELT: Sie sind gerade mit der Studie „Covidom“ gestartet, die Langzeitfolgen von Covid-19 aufspüren soll.Nominierung von Trump soll unter Ausschluss der Medien stattfinden 08:56 Uhr Ausgangssperre im australischen Bundesstaat Victoria 07:41 Uhr RKI meldet 240 Neuinfektionen in Deutschland 07:29 Uhr Polizeigewerkschaft verteidigt Zugriff auf Corona-Gästelisten 05:56 Uhr Karliczek für Maskenpflicht in Schulen 04:20 Uhr Bareiß:"Es spricht nichts dagegen, in die Sonne zu fahren" 04:19 Uhr 18 Polizisten bei Kundgebung in Berlin verletzt 04:17 Uhr Mexiko: Fast 10.Der schwere Vorwurf an die Unternehmen: Die „Corona-Disziplin“ sinke dramatisch.02.

Von welchen Zeiträumen sprechen wir? Stefan Schreiber: Wir untersuchen erst mal 24 Monate. Aber ich glaube, dass wir bei dieser Infektion in noch größeren Zeiträumen denken müssen.08. Wie es ehemaligen Infizierten nach fünf oder zehn Jahren geht. IG-Bau-Chef Robert Feiger (58) berichtet von einem Fall aus Norddeutschland: Dort habe eine Firma das Tragen einer Maske sogar verboten. WELT: Nach so langer Zeit rechnen Sie noch mit Folgen? Schreiber: Auf jeden Fall. Mein Verdacht ist: Neben konkreten Krankheitsfolgen beschleunigt das Virus auch erst mal unbemerkt die Alterungsprozesse der inneren Organe. Wir melden gern die, die sich nicht an Regeln halten.

Ein 30-Jähriger, der die Infektion jetzt bekommt, könnte dadurch in zwei Jahren die Lunge oder das Herz eines 40 -Jährigen haben – oder in zehn Jahren Lunge oder Herz eines 60-Jährigen. Gerade im Innenausbau oder bei Sanierungen, bei denen nicht unter freiem Himmel gearbeitet wird, ist so eine Anweisung des Arbeitgebers natürlich völlig verantwortungslos. WELT: Wir sprechen jetzt von den Schwerkranken, oder? ARTIKEL WIRD GELADEN © Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten. Mehr zum Thema . Das fange bereits auf dem Weg zur Arbeit an: „Sammeltransporte zu Baustellen im Bulli sind in vielen Firmen wieder an der Tagesordnung.

Weiterlesen:
WELT »

Ist die Angstmaschinerie wieder angeschmissen worden? Der Pathologe aus Hamburg, der ja mittlerweile Mundtot gemacht wurde, hat da aber genau das Gegenteil erzählt! Kann jeder glauben was er will!

Corona-Liveblog: ++ Neue Corona-Maßnahmen in Manchester ++Der Stadtrat von Manchester hat für die englische Stadt und ihre Region weitere Corona -Maßnahmen beschlossen. Trump-Beraterin Deborah Birx hält die Amerikaner dazu an, grundsätzlich Masken zu tragen. Der Liveblog vom Sonntag zum Nachlesen. Ich bin für die Pflicht zur Verweigerung der Zahlung der Rundfunkgebühren. Die ärmste! Dann ist sie wohl bald ihren Job los 🤷‍♂️

Corona: Gewerkschaft IG Bau: Auf dem Bau sinkt die „Corona-Disziplin“Kein Händewaschen, kein Abstand, keine Atemschutzmaske“, warnt und kritisiert die Arbeitnehmer-Gewerkschaft IG Bau. Denkt ihr in der Gastro ( Küche ) tragen alle eine Maske? Nicht einer. Nur die Kellner... ;) Der sollte mal 8 Std in der prallen Sonne arbeiten!!! Hauptsache der Vogel ist in seinem kühlen Büro!!! IGBAU Der Spuck wird bald ein Ende haben. In Berlin waren über eine Million Menschen auf der Straße. Bald wird das Volk entschieden was wir machen und was nicht!

Kommentar: Warum Corona für die Politik genauso gefährlich ist wie für die Gesundheit!Deutschland hat Corona bisher besser überstanden als viele andere Länder auf der Welt. Warum?Ich glaube, vor allem, weil wir so sind, wie wir sind. Wir halten uns gern an Regeln. Wir melden gern die, Oh, Berlin!!! wenn ich an Karl Lauterbach denke... Sollten diese (eigentlich unsinnigen)Demos gegen Corona-Beschränkungen endlich zu einem Aufstand der Mehrheit in diesem Land gegen die „Herrschaft des Unrechts“ führen, wäre viel gewonnen. Leider sind ja Gewerkschaften und Kirchen auf Staatsseite und fallen aus.

Forschung: Wie steht es um einen Corona-Impfstoff?Warten auf das Wunder: Das globale Rennen um einen Impfstoff ist voll im Gang. Welche Mittel erfolgversprechend sind SZPlus Ist halt kein Wunder, sondern Wissenschaft. Wenn Bill Gates ist dabei... Nein Danke. Merkel !! und Söder. !! werden sicherlich die Vorreiter Rolle übernehmen.😜

Schulstart trotz Corona: Wie Schulunterricht jetzt funktionieren soll - WELTIm August beginnt in sechs Bundesländern wieder die Schule, Mecklenburg- Vorpommern macht am Montag den Anfang. Geplant ist ein „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“. Doch was bedeutet das? Und wie lange kann das gut gehen? Viele nehmen Corona überhaupt nur ernst, wenn sie selbst massiv beeinträchtigt sind, ansonsten lassen sie es das Problem Anderer sein ... gilt auch für Kinderbetreuung, Rolle d. Frauen etc. Nur bei echten Schul-, Kita-, Uni-Schließungen spüren Alle, dass auch sie gemeint sind.

Corona: Russland will laut Gesundheitsminister im Oktober Massenimpfung starten - WELTWeltweit wird fieberhaft an über 100 möglichen Impfstoffen gegen das Corona virus geforscht. Russland prescht jetzt vor: Der Zulassungsantrag werde vorbereitet, heißt es. Ab Oktober soll geimpft werden – zunächst ganz bestimmte Berufsgruppen. Hart im nehmen, die Russen👍 Das ist doch gut. Wir warten ab und wenn die Ergebnisse gut sind, dann ziehen wir nach!!!

Kommentare WELT: Sie sind gerade mit der Studie „Covidom“ gestartet, die Langzeitfolgen von Covid-19 aufspüren soll.Nominierung von Trump soll unter Ausschluss der Medien stattfinden 08:56 Uhr Ausgangssperre im australischen Bundesstaat Victoria 07:41 Uhr RKI meldet 240 Neuinfektionen in Deutschland 07:29 Uhr Polizeigewerkschaft verteidigt Zugriff auf Corona-Gästelisten 05:56 Uhr Karliczek für Maskenpflicht in Schulen 04:20 Uhr Bareiß:"Es spricht nichts dagegen, in die Sonne zu fahren" 04:19 Uhr 18 Polizisten bei Kundgebung in Berlin verletzt 04:17 Uhr Mexiko: Fast 10.Der schwere Vorwurf an die Unternehmen: Die „Corona-Disziplin“ sinke dramatisch.02.

Von welchen Zeiträumen sprechen wir? Stefan Schreiber: Wir untersuchen erst mal 24 Monate. Aber ich glaube, dass wir bei dieser Infektion in noch größeren Zeiträumen denken müssen.08. Wie es ehemaligen Infizierten nach fünf oder zehn Jahren geht. IG-Bau-Chef Robert Feiger (58) berichtet von einem Fall aus Norddeutschland: Dort habe eine Firma das Tragen einer Maske sogar verboten. WELT: Nach so langer Zeit rechnen Sie noch mit Folgen? Schreiber: Auf jeden Fall. Mein Verdacht ist: Neben konkreten Krankheitsfolgen beschleunigt das Virus auch erst mal unbemerkt die Alterungsprozesse der inneren Organe. Wir melden gern die, die sich nicht an Regeln halten.

Ein 30-Jähriger, der die Infektion jetzt bekommt, könnte dadurch in zwei Jahren die Lunge oder das Herz eines 40 -Jährigen haben – oder in zehn Jahren Lunge oder Herz eines 60-Jährigen. Gerade im Innenausbau oder bei Sanierungen, bei denen nicht unter freiem Himmel gearbeitet wird, ist so eine Anweisung des Arbeitgebers natürlich völlig verantwortungslos. WELT: Wir sprechen jetzt von den Schwerkranken, oder? ARTIKEL WIRD GELADEN © Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten. Mehr zum Thema . Das fange bereits auf dem Weg zur Arbeit an: „Sammeltransporte zu Baustellen im Bulli sind in vielen Firmen wieder an der Tagesordnung.