Coming-out im englischen Fußball: Der Fußball wird frei

17.05.2022 23:10:00

Der englische Zweitligaspieler Jake Daniels vom FC Blackpool outet sich. Ich bin schwul, sagt der 17-Jährige und bahnt nicht nur sich einen Weg.

Coming-Out, Homophobie

Der englische Zweitligaspieler Jake Daniels vom FC Blackpool outet sich. Ich bin schwul, sagt der 17-Jährige und bahnt nicht nur sich einen Weg.

Der englische Zweitligaspieler Jake Daniels vom FC Blackpool outet sich. Ich bin schwul, sagt der 17-Jährige und bahnt nicht nur sich einen Weg.

Am Montagabend hatte der FC Blackpool etwas Wichtiges mitzuteilen. Eine „Nachricht von Jake Daniels“ wurde auf die Internetseite des englischen Fußballzweitligisten gestellt. Es ging nicht etwa um eine Verletzung des erst 17-jährigen Angreifers oder die Verkündung einer Vertragsunterzeichnung, nein, der junge Kicker teilte mit, dass er schwul ist.

Er rekurrierte zuerst kurz auf seine Erfolge in der vergangenen Saison, dann kam er zur Sache: „Abseits des Spielfeldes habe ich mein wahres Ich versteckt und wer ich wirklich bin. Ich habe mein ganzes Leben lang gewusst, dass ich schwul bin, und ich habe jetzt das Gefühl, dass ich bereit bin, herauszukommen und ich selbst zu sein.“

Weiterlesen:
taz »

Theodosia

London 1906: Die 14-jährige Theodosia erkennt Flüche im ägyptischen Museum ihrer Eltern. Zusammen mit Bruder Henry kämpft sie gegen die bösen Mächte. Weiterlesen >>

Fotos: Fußball-Bundesliga: Kunstschützen, Mützendiebe und Hobby-Virologen - die etwas andere Elf der Saison⚽️🤪 Ein beidfüßiger Wiederholungstäter, ein mitreißender Disco-Jubler und ein Vorbild auf Abwegen. Die etwas andere Elf der Saison. 11derSaison sportschau

Krieg in der Ukraine: Das geschah in der NachtDie ukrainische Gegenoffensive bei Charkiw zeigt Erfolge. Und die EU-Außenminister wollen über ein Ölembargo gegen Russland beraten. Die Entwicklungen. Na ja, im Moment ist keiner Seite zu glauben.

Wahlsieg der Grünen in NRW: Prima Klima mit der CDUAn Schwarz-Grün führt in Nordrheinwestfalen kaum ein Weg vorbei. Mit den roten und gelben Verlierern zu koalieren, wäre politisch unlogisch, schreibt tschlze. tschlze Es bleibt immer noch die SPD mit der CDU. Ich hoffe, es kommt so! tschlze Als zweit gr. Partei SPD, als Verlierer zu sprechen ( ob Sie mehr o. weniger Stimmen)ist schon eine dreiste Einstellung 🤔Es würde einigen gut tun 'Journalismus'zu überdenken tschlze ich würde mich schämen mit kriminellen von der cdu zu regieren

Folgen der Sanktionen: Wenn der Rettungswagen im Embargo liegen bleibtAngesichts des geplanten Ölembargos der EU gegen Russland bangen Politik, Unternehmen und Arbeitnehmerschaft um die Raffinerie in Schwedt. Noch ist unklar, ob die Anlage ausreichend nichtrussische Lieferungen an Land ziehen kann, um am Netz zu bleiben. Das ist wohl die fehlende Opferbereitschaft, die der ukrainische Außenminister meinte. Während die Ukrainer kämpfen, müssen die deutschen Bürger zumindest ihre Arbeitsplätze verlieren. Aus Solidarität! Was sind eine Ölraffinerie, deren Arbeitsplätze und die deutsche Industrie? Robert Harbeck weiß das nicht. Er ist aber !!! Bundeswirtschaftsminister ! Er denkt statt dessen an frei laufende Hühner oder jaulende Wölfe oder sein persönliches Bankkonto. Die Leute finden das toll. Wenn totale Verwirrung herrscht, haben die Amerikaner, Freimaurer, Atlantiker, Amerika-Versteher, erreicht, was sie wollten. Das Ende von Toleranz, Offenheit, Demokratie. Nichts ist unmöglich. Ich kein 3.Weltkrieg.

Streit in der NATO: Der Diktator in den eigenen ReihenDie NATO muss das Veto der Türkei gegen die Aufnahme Schwedens und Finnlands überwinden. Das geht vermutlich nur mit moralisch zweifelhaften Angeboten an Ankara, kommentiert ReinhardVeser: ReinhardVeser Der Mohamedaner Türke hat in Nato nix zu suchen HelloEuromat ReinhardVeser Statt froh über die Mitgliedschaft im Sicherheitssystem zu sein.... ReinhardVeser Wieso? Die 29 anderen Mitgliedsstaaten haben die Möglichkeit, die Tuerkei raus zu kicken und Finnland + Schweden rein zu holen. Dass können die auch dann 1 stimmig beschließen. Man sollte sowieso ein Verfahren erstellen für Staaten, die den Weg der Demokratie verlassen.

Der Strohmann, der nicht nur Putins Jacht versteckteUm Sanktionen zu umgehen, könnten russische Besitzer von Luxusjachten ihr Eigentum verschleiert haben. Die Spuren führen zu einem russischen Erdölmanager. Laut US-Behörden soll er Jachten im Wert von über einer Milliarde US-Dollar besitzen -allerdings nur auf dem Papier. Sofort auf den Grund des Meeres!😉 Als wenn es Putin interessiert wo das Ding ist und was mit dem geschieht. Der hat grad andere Dinge im Kopf. Sinnloser Beitrag.

Berührungsängste? Bullshit! Jake Daniels gibt einem Kicker von Petersborough United die Hand Foto: imago Am Montagabend hatte der FC Blackpool etwas Wichtiges mitzuteilen.VfL Wolfsburg): Preisfrage: Was haben Granit Xhaka, Luiz Gustavo, Marcelo Bordon und Bernhard Trares gemeinsam? Na? Richtig, sie alle flogen in nur einer Spielzeit drei Mal vom Platz.Artikel anhören Mstyslav Chernov/AP/dpa Ukraine, Charkiw: Ukrainische Soldaten ruhen sich in einem kürzlich zurückeroberten Dorf nördlich von Charkiw im Osten der Ukraine aus.Erst mal Prost, dann aber Partnersuche: Die erfolgreiche NRW- Grüne Mona Neubaur Foto: reuters/Max Brugger Stimmt das, was jetzt überall zu lesen ist? Die Grünen sind nach der Wahl in Nordrhein-Westfalen die Königsmacher, haben bei der Wahl des Koalitionspartners freie Hand? Wohl kaum.

Eine „Nachricht von Jake Daniels“ wurde auf die Internetseite des englischen Fußballzweitligisten gestellt. Es ging nicht etwa um eine Verletzung des erst 17-jährigen Angreifers oder die Verkündung einer Vertragsunterzeichnung, nein, der junge Kicker teilte mit, dass er schwul ist. Gegen Leverkusen kassierte er in der Hinrunde glatt Rot, zudem schaffte er als erster das Kunststück, gegen Mönchengladbach sowohl im Hin- als auch im Rückspiel vom Platz zu fliegen. Er rekurrierte zuerst kurz auf seine Erfolge in der vergangenen Saison, dann kam er zur Sache: „Abseits des Spielfeldes habe ich mein wahres Ich versteckt und wer ich wirklich bin. Und die ukrainische Post plant eine Briefmarke, um den beispiellosen Sieg der Band Kalush Orchestra beim Eurovision Song Contest zu würdigen. Ich habe mein ganzes Leben lang gewusst, dass ich schwul bin, und ich habe jetzt das Gefühl, dass ich bereit bin, herauszukommen und ich selbst zu sein. Das Bekenntnis des Nationalspieler zog weit über den Fußball hinaus reichende Diskussionen nach sich: Über die Vorbildfunktion von Fußballern, die Ungleichheit zwischen denen auf dem Rasen und denen auf den Rängen, die Grenzen der Privatsphäre.“ Daniels ist damit in England der zweite aktive Profi, der diesen Schritt wagt. Natürlich können grundsätzlich auch Verlierer regieren und die Zweitplatzierten den Regierungschef stellen.

Vor über 30 Jahren ging Justinus Soni Fashanu an die Öffentlichkeit. Diesen Schritt soll er Medienberichten zufolge dann im März diesen Jahres vollzogen haben. In einem weiteren im Netz veröffentlichten Videoclip ist zu sehen, wie die Soldaten den Pfahl mitbringen und vor einem Graben mit russischen Grenzschildern platzieren. Damals waren noch keine Regenbogenfahnen am Eck der Fußballplätze montiert, und die Kapitäne der Mannschaften trugen die bunten Farben auch nicht als Armbinde, wie das heute recht oft passiert. Das Fußballmilieu war eng und repressiv, homophobes Geraune an der Tagesordnung, und so endete die Geschichte des Justinus Fashanu tragisch. Galerie VfL Bochum): Im November machen Fußballer verrückte Sachen: Sie lassen sich zum Beispiel Schnurrbärte stehen um damit Vorsorge gegen Prostatakrebs zu bewerben. Nachdem er seine Story für 80. Russland konzentriert sich aktuell auf die ostukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk, in denen prorussische Separatisten mit Hilfe aus Moskau bereits seit 2014 einige Gebiete unter ihre Kontrolle brachten.000 Pfund an die englische Sun verkauft hatte, belastete ihn vor allem die Quertreiber aus der eigenen Familie. Gegen Hoffenheim traf er mit links aus 66 Metern, nur zwei Wochen später erzielte er gegen Freiburg ein Tor aus 45 Metern - mit rechts. Aber an zwei gleichzeitig laufende Regierungsfindungen können die Grünen nicht zwei verschiedene Maßstäbe anlegen.

Sein Bruder bezeichnete ihn in einem Zeitungsinterview als „Ausgestoßenen“. Aus der schwarzen Community schlug ihm nach seinem Coming-out eine Welle von Unverständnis und Verachtung entgegen. Beim zweiten Mal dürfte er schon entspannter gewesen sein. In der ebenfalls ostukrainischen Region Donezk wurden unterdessen am Sonntag laut der Regionalverwaltung bei russischen Angriffen drei Zivilisten getötet und 13 weitere verletzt. Ein Trainer, der bereits in den 80er Jahren Nachforschungen in Fashanus Privatleben angestellt hatte, bezeichnete ihn vor versammelter Mannschaft als „verdammte Schwuchtel“. „Ich will lieber sterben“ Nach einer wohl ungerechtfertigten Anklage wegen Vergewaltigung eines jungen Mannes brachte sich Fashanu im Jahr 1998 um. Seine Erklärung: "Da war ich zu nah dran" . In seinem Abschiedsbrief schrieb er: „Nicht immer ist die Justiz gerecht. Vize-Verteidigungsministerin Anna Malyr betonte, eine militärische Operation zur Befreiung der Eingeschlossenen sei derzeit nicht möglich. Der eigenen Partei gegenüber können sie auf das eindeutige Ergebnis verweisen.

Ich fühlte, dass ich wegen meiner Homosexualität kein faires Verfahren bekommen würde. kulminierte in jener 48. Ihr wisst, wie das ist, wenn man in Panik gerät. Bevor ich meinen Freunden und meiner Familie weiteres Unglück zufüge, will ich lieber sterben. Nach einem Eckball traf der 20-Jährige traf aus 20 Metern per Traumtor zur Führung für die Eintracht. In den vergangenen Monaten hatte der ukrainische Präsident unter anderem bei Parlamentariern in Europa per Videoschalte um Unterstützung geworben.“ All diese Demütigungen und das seelische Leid dürften Jake Daniels heute erspart bleiben. Im Gegenteil: Die Entscheidung, seine sexuelle Orientierung öffentlich zu machen, findet im Jahr 2022 zumeist Anerkennung und Zuspruch. Dabei hätte es das tun sollen. Weniger die SPD, die dieses Jahr immerhin im Saarland einen Erfolg feiern konnte, sehr wohl aber die FDP, für die sich das Regieren bislang nicht auszahlt – obwohl sie sich in der Ampel in vielen Fragen durchgesetzt hat.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Thomas Hitzlsperger, der sich nach seiner Karriere ebenfalls als schwul geoutet hatte, begrüßte Daniels’ Schritt im Kurznachrichtendienst Twitter mit den Worten: „Gut gemacht, Jake Daniels! Hab eine wunderbare Karriere!“ Er lobte auch den FC Blackpool für dessen Unterstützung. Ein Ziel sei auch die Verschärfung der Sanktionen gegen Russland, betonte Selenskyj. Der britische Premierminister Boris Johnson dankte Daniels für dessen „riesigen Mut“ und ergänzte: „Du wirst viele Menschen auf dem Feld und außerhalb davon inspirieren. Doch dann kam der Wechsel von Borussia Dortmund, wo er oft für die Zweitvertretung in der 3.“ Auch Fußballer Harry Kane stimmte in diesen Kanon des Wohlwollens mit ein. Damit herauszukommen als einer der ersten aktiven englischen Fußballspieler, das sei für ihn ein „Schritt ins Ungewisse“, sagte Daniels, der in der laufenden Saison seinen ersten Profi-Einsatz absolviert und für das Jugendteam 30 Tore geschossen hat. Seither zeigt seine Formkurve analog zu seiner Beliebtsheitskurve in Hessen steil nach oben. „Egal wie sehr Moskau versucht, diese Entscheidung zu behindern, die Zeit der Abhängigkeit Europas von russischen Energieressourcen geht zu Ende. Er sei unter anderem vom Australier Josh Cavallo sowie dem Wasserspringer Tom Daley inspiriert worden und habe große Unterstützung von seinem Klub, seiner Familie und auch seinen Mitspielern erfahren..

Cavallo, 22, hatte im Herbst des vergangenen Jahres reinen Tisch gemacht. Galerie Mittelfeld – Thomas Müller (Bayern München): Daniel van Buyten, Hans-Jörg Butt, Hamit Altintop oder Miroslav Klose – sie alle waren dabei, als ein junger Bub aus dem oberbayrischen Weilheim seine erste Profisaison absolvierte. Sein Klub, Adelaide United, hatte ihm gleichfalls geholfen. Durch die Attacke am Freitag seien einige städtische Dienstleitungen nicht mehr verfügbar gewesen, schrieb Vize-Bürgermeister Andrij Moskalenko bei Facebook. Auf der Plattform des Vereins war damals ein Video (Josh’s Truth“) erschienen, das die NZZ „theatralisch“ fand, aber das doch eher dem Anlass angemessen war: „Ich bin ein Fußballer, und ich bin schwul“, sagte der australische Profi: „Alles, was ich möchte, ist Fußball spielen und dabei wie jeder andere behandelt werden. Zurück zum Thema: Am Ende der Saison 2009/2010, beider obige Protaogonisten den Meistertitel feierten, stemmte der aktuell bekannteste Allerweltsnamenträger Thomas Müller erstmals die Meisterschale auf dem Münchener Rathausbalkon in die Höhe stemmen.“ Ganz ähnlich äußert sich Daniels nun in seinem Statement. „Ich hasste es“, bekennt er, „mein ganzes Leben lang zu lügen und das Bedürfnis zu verspüren, mich zu ändern, um hineinzupassen. Galerie FC Köln) : Über die unterschiedlichen Torjubel im Fußball könnten Masterarbeiten verfasst werden. Die Ukraine steht schon lange im Visier von Hackergruppen, die von westlichen IT-Sicherheitsexperten dem Umfeld russischer Geheimdienste zugerechnet werden.

Ich möchte selbst ein Vorbild sein, indem ich das tue.“ Jahrzehntelang war es im Fußball verpönt oder extrem angstbesetzt, sich als schwul zu outen. Weniger politisch aufgeladen, dafür aber umso mitreißender und lustiger war der Jubel der Kölner Alleinlebensversicherung Anthony Modeste nach seinem Tor gegen Union Berlin. Jetzt tun es Fußballer nicht nur nach der Karriere, sie tun es sogar zu Beginn. Zuletzt landete die ukrainische Post einen Hit mit einer Briefmarke, die ukrainischen Soldaten von einer Insel im Schwarzen Meer gewidmet war, die es mit obszönen Worten ablehnten, sich einem russischen Kriegsschiff zu ergeben. Das ist ein Paradigmenwechsel. Später in der Saison machte Modeste noch einmal wegen einer Jubelpose von sich reden, dieses Mal ging es um Kaffee. Der Muff scheint verflogen, die Freiheit der Selbstentfaltung greift auch im Fußball Raum.

. Galerie SC Freiburg): Das Thema Kurzarbeit brachte es in den vergangenen zwei corona-geprägten Jahren zu ungeahnter Prominenz in der Arbeitswelt. Der Frontmann der Band, Oleh Psjuk, kündigte unterdessen an, die Band wolle ihre ESC-Trophäe versteigern und den Erlös für die Ukraine und die ukrainischen Streitkräfte spenden.