News Inland, Desk-Delta

News Inland, Desk-Delta

Bitterer Kampf um die Fang-Quote - Angelkutter vor dem Aus?

Kampf um die Quote - Angelkutter vor dem Aus?

16.09.2019 13:23:00

Kampf um die Quote - Angelkutter vor dem Aus?

Diesmal geht es um alles für die Angelkutter an der deutschen Ostsee. „Eine Fangbegrenzung von zwei Dorschen am Tag ist unser Ende“, sagt Kapitän Thomas Deutsch bei einem Krisengipfel in

Der Dorsch hat ein Problem - aber was hilft?Darum geht‘s: Der Dorsch, wichtigster Speisefisch der deutschen Ostsee, kämpft seit Jahren mit einem schrumpfenden Bestand. Deshalb gibt es nicht nur Fangquoten für die kommerzielle Fischerei - sondern auch für die Angler. Im Osten (u.a. Polen, Schweden) gibt es eine eigenständige Population, die in diesem Jahr kollabiert ist. Der westliche Dorsch (Deutschland, Dänemark) hat sich zuletzt erholt. Deshalb wurde die Begrenzung („Bag Limit“) für 2019 von fünf auf sieben Fische pro Tag und Freizeitfischer erhöht. Jetzt aber droht massiver Ärger.

Kommentar - Stoppt die Messer-Gewalt! RKI meldet 1122 Corona-Neuinfektionen in Deutschland Insolvenz: Justizministerin plant Befreiung von Pleite-Anträgen bis März 2021

Der Internationale Seerat ICES hat für 2020 strenge Fangverbote im Osten empfohlen. Für Angler im Westen gab es keine konkrete Zahl. Die EU-Kommission empfahl darauf den zuständigen Ministern eine radikale Kürzung auf zwei Dorsche.

„Dafür fährt niemand mehr an die Ostsee, um eine Fahrt auf einem Angelkutter zu bezahlen“, befürchtet Aktivist Lars Wernicke von der Initiative „Anglerdemo“. Wegen der Beschränkungen der letzten Jahre haben bereits viele Kutter an den Küsten Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns aufgegeben. Allein in Ostholstein schrumpfte die Flotte von 40 auf 14 Schiffe. „Die Sieben muss stehen!" ist deshalb die Parole der Angler - unterstützt u.a vom Verband Wassertourismus in Schleswig-Holstein (WiSH) und einzelnen Politikern. Aber was sagt die Forschung?

Auch Interessant„Die Quote bedeutet Kahlschlag - es gibt Alternativen“, sagt die WissenschaftÜber den Bestand wachen Dr. Harry Strehlow und seine Kollegen am Thünen Institut für Ostseefischerei. Er sieht Licht und Schatten: „Derzeit gibt es in der westlichen Ostsee einen Bestand erwachsener Dorsche von etwa 21 300 Tonnen. Das ist nur knapp unter der biologisch nötigen Untergrenze - und viel besser als in Krisenjahren wie 2017“, stellt er fest. Die Daten erhält das Institut durch eigene Forschungsfahrten, Stichproben und den Zahlen der kommerziellen Fischerei. Positiv sei der Trend trotzdem nicht: „2016 war ein starkes Dorschjahr, seitdem geht es mit dem Nachwuchs bergab“, so Strehlow.

Deshalb sieht der Biologe durchaus Gründe für Fangbeschränkungen, auch bei Freizeitanglern. „Die vorgeschlagenen zwei Fische kämen jedoch nahezu einer Schliessung der Fischerei gleich, da 65% der deutschen Angler Touristen aus den küstenfernen Bundesländern sind. Auf sie hätte diese Regelung eine abschreckenden Wirkung“.

Denkbar wäre laut Strehlow deshalb auch, die Fangmengen weniger drastisch zu kürzen und dafür Schonzeiten vorzuschreiben. Auch könne das Mindestmaß der Fische erhöht werden. Weiterlesen: BILD »

Diese kann man ja dann um funktionieren zu Flüchtlingsboote 🤮🤮🤮🖕🖕🖕 so so, liebe 'Fachleute' und ihr glaubt wirklich das die paar Angler auf den 15 Kuttern in der Ostsee mit ihrer Hand Angel !!! die Ostsee leer fischen ? Wie blöde seid ihr eigentlich ?

Saudi-Arabien: Drohnenangriff trifft ÖlraffinerieAm Persischen Golf sind zwei Anlagen des Ölkonzerns Saudi Aramco mit Drohnen attackiert worden. Zu den Angriffen bekannten sich Huthi-Rebellen aus dem Jemen. Beduinen sollten ihre Grenzen kennen. Es war naiv zu glauben sich mit einer alten Hochkultur wie dem Iran anlegen zu können. Niemand kann sich zu sowas bekennen. IMan kann das nur behaupten. Koennte DIe Bundeswehr so was fertigbringen?

Raman-Ablöse: Schneider wirft Fortuna-Boss Unwahrheiten vorIm Streit um die Offenlegung der vermeintlichen Ablösesumme für Benito Raman verschärfen sich die Fronten zwischen dem FC Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf.

Öl-Felder der Saudis brennen, USA drohen dem Iran - Wie gefährlich wird dieser Anschlag für die Welt?Die USA werfen dem Iran vor, hinter den Attacken auf Saudi-Arabien zu stecken. Ein Nahost-Experte spricht bereits von „Krieg“. Sollen die sich doch alle gegenseitig wegbomben und dann is Ruhe. Pompeo droht. Sonst niemand. Pompeo ist aber auch ein hurensohn

Auf A 661 - Biker schleudert auf GegenfahrbahnSchwerer Unfall auf der A 661: Ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Limburg/Weilburg krachte mit seinem Motorrad (Honda) gegen die Leitplanke.

Polizei warnt mit drastischem Video vor Alkohol am SteuerViele Verkehrsunfälle entstehen unter Alkoholeinfluss. Die Polizei in England hat nun ein Video von einem Motorradunfall veröffentlicht, um vor ...

Weltweite Klimademonstrationen: Nach dem Protest ist vor dem ProtestAktivisten planen einen weltweiten „Klimastreik“, in Deutschland soll in Hunderten Städten demonstriert werden. Die Gruppe „Extinction Rebellion“ will mit Mitteln des zivilen Ungehorsams auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam machen. Es wird immer geiler, auf dem Land zu leben. Bis sie irgendwann begreifen, wer ihnen eigentlich durch echte Arbeit das Leben finanziert, welches sie ja so sehr hassen. Möchte die ganzen Aktivisten mal im so geliebten Mittelalter sehen. Da überleben sie keine Sekunde. Ja ja hör doch auf mit euren Scheiß Lügen Gretchen war mal mit drei Leuten vom weißen Haus! Und keine Sau in Amerika hat sie interessiert! Klima Terroristen planen weltweit!wollen wir hoffen dass sie da nicht Prügel beziehen weltweit sonst sie mal in China protestieren Satire