News Ausland, Viren, China, Pandemie, Coronavirus, Seuche

News Ausland, Viren

56 Tote und fast 2000 Kranke in China: Coronavirus legt Tourismus lahm

56 Todesfälle in China - Coronavirus legt Tourismus lahm

26.1.2020

56 Todesfälle in China - Coronavirus legt Tourismus lahm

Trotz Gegenmaßnahmen breitet sich das Coronavirus weiter aus. 56 Menschen sind in China bereits gestorben. Das Land schottet sich ab – auch gegen Touristen.

veröffentlicht am 26.01.2020 - 05:03 Uhr Trotz drastischer Gegenmaßnahmen breitet sich das Coronavirus immer weiter aus. 56 Menschen sind mittlerweile in China an der Lungenkrankheit gestorben. Nach offiziellen Angaben der chinesischen Behörden sind inzwischen fast 2000 Menschen infiziert. Weltweit kommen nach bisherigen Informationen rund 30 bestätigte Fälle hinzu – darunter drei Patienten in Frankreich. Dies sind die bislang einzig bekannten Fälle in Europa. Einen ersten Krankheitsfall bestätigte jetzt auch Kanada. ▶︎ In Hongkong wurde ein „Virus-Notstand“ verhängt. Hongkonger Schulen bleiben bis zum 17. Februar und damit länger als bis zum Ende der Ferien anlässlich des chinesischen Neujahrsfestes geschlossen. Foto: DALE DE LA REY / AFP Sämtliche öffentlichen Neujahrsfeiern in der chinesischen Sonderverwaltungszone werden abgesagt, ebenso wie offizielle Besuche von Hongkonger Politikern in der Volksrepublik. Die beiden größten Vergnügungsparks in Hongkong, Disneyland und Ocean Park, schließen wegen des Virus ab Sonntag ihre Pforten. ▶︎ Laut dem britischen „Mirror“ schließt auch Shanghai sein Disneyland. Außerdem soll der beliebteste Teil der Chinesischen Mauer für Touristen geschlossen bleiben sowie die berühmte Palastanlage „Verbotene Stadt“ in Peking. ▶︎ Der Autobauer Peugeot holt seine Mitarbeiter und deren Familien, die sich in der Millionenstadt Wuhan aufhalten, nach Frankreich zurück. Es handele sich um 38 Personen, teilte der Pkw-Hersteller mit. Auch die USA kündigten an, Staatsbürger aus Wuhan zurückzuholen. Auch Interessant Krisentreffen in Peking Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping berief am Samstag in Peking ein Krisentreffen ein. Alle Ebenen von Partei und Regierung müssten dem Kampf gegen das Coronavirus höchste Priorität einräumen, sagte er laut der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Die Partei habe eine Arbeitsgruppe eingerichtet, um das weitere Vorgehen zu koordinieren. Teams würden in die Provinz Hubei entsandt, um die Arbeit vor Ort zu steuern. Die Provinzhauptstadt von Hubei, die Millionenmetropole Wuhan, ist besonders stark vom Coronavirus betroffen: Dort war der Erreger vor wenigen Wochen auf Menschen übergesprungen – vermutlich auf einem Tiermarkt. Wie Staatsmedien am Sonntag berichteten, sollen in der Stadt 24 allgemeine Krankenhäuser nun zusätzliche Betten für Patienten bereitstellen. Dieses Krankenhaus in Wuhan wurde abgeriegelt, die Mitarbeiter tragen Schutzanzüge, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden Foto: HECTOR RETAMAL / AFP Wuhan hatte zuvor bereits im Eiltempo mit dem Bau von zwei neuen Krankenhäusern begonnen, die insgesamt eine Kapazität von 2300 Betten haben sollen. Das erste Hospital in Schnellbauweise soll am Montag in einer Woche erste Patienten aufnehmen, das zweite zwei Tage später. Die Krankenhäuser der Stadt sind offenbar völlig überfordert. Nach offiziell unbestätigten Berichten werden Patienten zurückgewiesen, weil es nicht genug Personal und Betten gibt. Aus anderen Teilen Chinas wurden mehr als 1680 Ärzte und Pfleger nach Wuhan entsandt. Auch wurden 14 000 Schutzanzüge bereitgestellt. Weiterlesen: BILD

Und es gibt von RKI so wie der WHO keine Reaktion zur Schutzmaßnahme. Ist ja nicht so wild hieß es die Tage. Nein es muss ein Reise Verbot für China und Frankreich (1Fall dort) geben und Quarantäne bis zum Gegenmittel Wir wünschen euch viel Glück. Bekommt das bitte hin und macht den Virus platt. Kommen nach Armuts-Kriegs-Klima-nach Ebola-nun auch Coronavirus-Flüchtlinge?

Coronavirus: Mittlerweile mehr als 40 Tote in ChinaDem aus China stammenden Coronavirus sind in der Volksrepublik 15 weitere Menschenleben zum Opfer gefallen. Insgesamt sind damit 41 Todesfälle durch die neue Lungenkrankheit nachgewiesen worden:

Wegen Coronavirus: China schließt Abschnitte der Chinesischen MauerUm die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat China am Freitag mehrere Touristenattraktionen geschlossen. Und in Wuhan will man in gerade einmal anderthalb Wochen ein Krankenhaus für die Infizierten errichten. Die haben wenigstens eine funktionierende Grenze.

China: Coronavirus überschattet NeujahrsfesteHeute Abend feiert China ins neue Jahr. Viele Feste wurden wegen des Coronavirus jedoch abgesagt. Für viele Chinesen fällt sogar die Reise zu Angehörigen aus - und dafür haben nicht alle Verständnis. Von Axel Dorloff. Was für ein Zufall Offensichtlich ist den Chinesen eine lupenreine, tödliche Biowaffe entfleucht. Das pfeifen ja mittlerweile die Spatzen von den Dächern! Weiß ja nicht, aber wenn die chin. Behörden so hypernervös reagieren, werden sie schon handfeste Gründe dafür haben. Kein beruhigender Gedanke.

Coronavirus: China baut in Wuhan Notfallklinik mit 1.000 BettenDie chinesischen Behörden schotten immer mehr Städte ab. 30 Millionen Menschen stehen damit unter Quarantäne. Eine neue Spezialklinik soll Corona-Patienten behandeln. Sind das Notstandsübungen 1000 Betten in einer 11 Millionen Stadt 🤔🤨 In Wuhan soll sich angeblich auch ein biochemischen Labor der Stufe BSL-4 befinden. Bin ich der einzige der die ganze Aktion ziemlich bekannt vorkommt? Stichwort: Umbrella Corps. 🤨

Coronavirus: China ordnet landesweite Messungen an18 Städte sind in China schon unter Quarantäne gestellt - und dabei soll es nicht bleiben. Im Kampf gegen das Coronavirus hat die Regierung nun landesweite Messungen angeordnet. Das Virus erreicht immer mehr Länder. Ich würde mich nicht wundern, wenn sich herausstellt, dass das ein biologischer Angriff auf China war, um die Bevölkerung zu dezimieren ... Akut Hustenbrause tut gut für das Herz Die NWO versucht die ganzen Industriestaaten zu vernichten oder zu erpressen, die sogenannten Philanthropen lassen grüßen (Familie Gates und Soros)

Coronavirus in China: Virus-Krise statt Neujahrs-RuheKrisensitzung am Neujahrstag: China s Führung will im Kampf gegen das Virus Entschlossenheit demonstrieren. Die Zahl der Erkrankten steigt. Von Steffen Wurzel. der Verdacht liegt immer näher,dass die Xi-Diktatur lügt und die Situation immer noch verharmlost; diese Epidemie zeigt,was passieren wird,wenn ein wirklich gefährlicher Virus auftaucht,dann haben wir wohl keine Chance Neujahr in China war NIE ruhig. Der Virus muss wieder weg. 🦠🧬🩸💉🌡🧪💊🩺



Andreas Schmitt als 'Obermessdiener am Hohen Dom zu Mainz'

Was, wenn Cannabis in Deutschland legal wäre? - Der tagesschau Zukunfts-Podcast - mal angenommen | ARD Audiothek

Tausende demonstrieren gegen den mörderischen Hass

Bericht: Behörden fürchten Gewalttaten als Reaktion auf Hanau

Hanau und die AfD: Der Gipfel des Zynismus

Rundfunkbeitrag: ARD und ZDF sollten privatisiert werden - WELT

Seehofer: Polizeipräsenz in Deutschland wird erhöht

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Januar 2020, Sonntag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Leipzig: Indymedia-Demonstration läuft völlig aus dem Ruder - WELT

Nächste nachrichten

Coronavirus: USA planen Evakuierungsaktion für Amerikaner in Wuhan
Schüsse auf Stuttgarter Shisha-Bar - Motiv der Tat unbekannt AfD nach Anschlag in Hanau: Die Radikalen geben den Ton an Kommentar: Der CDU fehlt es an Weitsicht AfD im öffentlichen Dienst: Politiker wollen keine AfD-Funktionäre im Staatsdienst dulden Fehler und noch größere Fehler Berlin Friedrichshain: Hunderte demonstrieren gegen Amazon-Sitz - WELT Nach Anschlag in Hanau: AfD verliert Wähler, Grüne gewinnen hinzu Kalifornien: US-Häftling prügelte im Knast zwei Pädophile tot Italien riegelt wegen Coronavirus Städte ab Bluttat von Hanau: Innenminister Horst Seehofer zieht erste Konsequenzen - Video - WELT Rechtsextremismus: Deutliche Zunahme rechtsextremistischer Gewalt in Berlin Verteidigung: SPD schlägt eigene Streitmacht für die EU vor - WELT
Andreas Schmitt als 'Obermessdiener am Hohen Dom zu Mainz' Was, wenn Cannabis in Deutschland legal wäre? - Der tagesschau Zukunfts-Podcast - mal angenommen | ARD Audiothek Tausende demonstrieren gegen den mörderischen Hass Bericht: Behörden fürchten Gewalttaten als Reaktion auf Hanau Hanau und die AfD: Der Gipfel des Zynismus Rundfunkbeitrag: ARD und ZDF sollten privatisiert werden - WELT Seehofer: Polizeipräsenz in Deutschland wird erhöht Anschlag in Hanau: „Obermessdiener“ schießt gegen die AfD – Standing Ovations - WELT Einigung in Thüringer Regierungskrise Parteien fordern nach dem Angriff von Hanau Konsequenzen 'Fridays for Future': Tausende mit Greta Thunberg bei Klima-Demo in Hamburg Hanau-Morde: Seehofer erwägt Waffenrecht-Verschärfung