Zürich: Food-Kurier bleibt am Uetliberg am Laternenweg stecken

Routen-Panne am Uetliberg: Food-Kurier bleibt auf Wanderweg stecken

24.10.2020 22:52:00

Routen-Panne am Uetliberg: Food-Kurier bleibt auf Wanderweg stecken

Weil sich ein Essenslieferant bei der Routen-Wahl vertan hat, kam es am Zürcher Hausberg am Samstag zu einer kniffligen Bergungsaktion.

Am Uetliberg ist am Freitag ein Essenskurier mit seinem Auto stecken geblieben.BLICK Leserreporter2/3Der Kurier hatte sich mit dem Auto auf den Laternenweg verirrt. Dieser ist eigentlich ein Wanderweg.BLICK Leserreporter3/3Das Fahrzeug musste über Nacht stehen gelassen werden. Erst am Samstag kam der Abschleppdienst.

Erhalten Getestete und Geimpfte bald Privilegien? Corona: Basler sauer über Teil-Lockdown in Basel-Stadt - Blick Coronavirus: Qantas will Impfpflicht für Passagiere einführen - Blick

Der Laternenweg vom Uetliberg (869 m) hinunter ins Zürcher Albisgüetli ist steil, schmal und verläuft mit spitzen Kehren. Selbst für Fussgänger kann es an gewissen Stellen tückisch sein.Mit dem Auto diesen Schotterweg befahren? Undenkbar und auch nicht erlaubt. Ein Essenskurier hats dennoch mit einem kleinen Renault versucht – und ist prompt im steilen Gelände steckengeblieben.

Laut eines BLICK-Leserreporter ist es bereits am Freitagabend zu dem Malheur gekommen. «Der Kurier war auf dem Rückweg vom Uetliberg, wählte aber ganz offensichtlich eine andere Route als auf dem Hinweg.» Kurz vor einer engen Kurve musste aber selbst der Lenker des Kleinwagens kapitulieren und aussteigen.

Auto musste über Nacht am Berg bleibenWeil am Abend aber eine Bergung des Renaults nicht mehr möglich war, blieb das Auto über Nacht auf dem Zürcher Hausberg stehen. Dazu ein Vermerk der Stadtpolizei: «Auto wird abgeholt!»

«Am Samstag wurde der Wagen dann mit einem Spezialfahrzeug aufwendig abgeschleppt», sagt der Leserreporter weiter.Nicht zum ersten Mal verirrte sich ein Auto auf den Wanderweg.(BLICK berichtete). Auch damals musste das Auto aus dem Gelände abgeschleppt werden. Der Lenkerin wurden danach gleich diverse Verkehrsregelverstösse vorgeworfen. (cat)

Weiterlesen: BLICK »

Gene gut, alles gut? So bestimmt das Erbgut unser Leben - Blick

Wie lang wir leben, ob wir mit 50 an Krebs erkranken werden: Viele Dinge stehen in den Genen geschrieben. Aber die Sache ist kompliziert. Wir haben nachgefragt, was unser Erbgut über uns aussagt – und was nicht.

Coronavirus im Kanton Zürich – Zürich meldet fast 800 neue Fälle an einem TagWenn man die Dunkelziffer mitberücksichtigt, ist der Kanton wieder auf dem Niveau vom Frühjahr angelangt. Es gibt aber Unterschiede.

Zürich hält Mass: Regierung bewahrt im Corona-Sturm kühlen KopfDie Fallzahlen steigen, die Kantone verschärfen reihum die Anti-Corona-Massnahmen. Zürich verfällt nicht in Panik. Gut so. Der Kommentar von Blitzsche NZZzuerich. Blitzsche zuerich Dieser Artikel wird ganz schlecht altern. Eigentlich jetzt schon. Blitzsche zuerich Es ist gut vertretbar, nicht alle Massnahmen anderer Kantone zu übernehmen. Doch wäre es gerade im Schweizer Partymekka Zürich ein wichtiger Entscheid gewesen, die Nachtclub-Aktivitäten einzuschränken. Hier liegt im Gegensatz zu anderen Themen ein nachgewiesenes Risiko COVID19 Blitzsche zuerich Klar, macht Sinn erst zu reagieren, wenn die Armee die Toten abtransportiert anstatt früher zu agieren. 🤔🤮

Corona in Zürich: Zahl der Infizierten in Pflegeheimen nimmt zuZwanzig Bewohnerinnen und Bewohner von städtischen Pflegezentren sind in den letzten Tagen positiv getestet worden. Das ist insofern beunruhigend, als dort während der ersten Welle viele Menschen starben. Von adikaelin NZZzuerich. adikaelin zuerich die Betroffenen haben jetzt wohl erst so richtig Angst ....

Keine neuen Corona-Massnahmen: Ist der Kanton Zürich zu zögerlich?Die Zürcher Regierung wartet mit weiteren Corona-Massnahmen zu. Dafür erntet sie Kritik aus Wissenschaft und Politik. Ich möchte zurück in die Schweiz, es ist mein Zuhause und ich bin sehr glücklich. Ich bin in Brasilien. Der Kanton Zürich ist zu zögerlich. Aktuell sieht es zwar nicht so schlecht aus. Das Risiko, das dass Gesundheitssystem kollabiert und der wirtschaftliche Schaden von einem grösseren Ausmass sein wird ist sehr gross. Wir sollten die gleichen Fehler wie andere Kantone vermeiden. Grüezi Frau SelmaLOrange. Darf ich Sie höflich bitten, mir zu bestätigen, dass Sie im Interview mit tatsächlich die unten stehende Aussage gemacht haben? Danke für eine gelegentliche Antwort und weiterhin einen schönen Abend. StopCovid CoronaInfoCH Eigenverantwortung

Bewaffneter Raubüberfall auf UBS-Filiale in Zürich - BlickÜberfall mitten in Zürich: Im Kreis 7 wurde am Freitag eine UBS-Filiale ausgeraubt. Der Täter bedrohte das Personal mit einer Stichwaffe und konnte fliehen. Der ist entweder zu doof oder zu faul um mit legaler Arbeit soviel Geld wie er braucht zu verdienen.

Flickenteppich im Sport bleibt - Keine Zuschauer im Kanton Bern zugelassen – Zürich wartet abMassnahmen gegen das Coronavirus: In den Profiligen finden die Spiele im Kanton Bern künftig ohne Zuschauer statt. Zudem setzt der Amateursport aus. srfsport