Zürcher Statistiker im Interview – Er kennt jede noch so kuriose Zahl des Kantons

Joe Ferrer kennt Zürich in Zahlen. Er arbeitete während 33 Jahren als Statistiker beim Kanton. (Abo)

27.10.2021 16:00:00

Joe Ferrer kennt Zürich in Zahlen. Er arbeitete während 33 Jahren als Statistiker beim Kanton. (Abo)

Joe Ferrer hat in seinen 33 Jahren beim Statistischen Amt alles erlebt: Abstimmungsresultate per Fax, Hilfe in Liebesdingen und nervöse Regierungsräte. Nun ist Schluss.

31 publizierte Jahrbücher: Die Statistik von Joe Ferrers Karriere beim Statistischen Amt des Kantons Zürich kann sich sehen lassen. Im September ist der 63-Jährige in Pension gegangen. Mit uns wirft der passionierte Statistiker nochmals einen Blick zurück auf 33 Jahre voller Zahlen und kurioser Erlebnisse.

Sie haben an 135 Wahl- und Abstimmungssonntagen die Statistiken des Kantons Zürich betreut. Können Sie sich noch an Ihr erstes Mal erinnern?Natürlich! Als ich 1991 diese Aufgabe übernommen habe, gingen die Daten aus den Gemeinden noch per Fax bei uns ein. Wir haben daraus Tabellen erstellt, und ich habe die ausgewerteten Daten danach als Kurier ins Medienzentrum gebracht. Der Redaktor vom Teletext wartete immer schon auf der Treppe auf mich. «Ich muss die Zahlen doch ins Fernsehen bringen, weisst du?», hat er mir gesagt, und wir mussten beide lachen. Damals habe ich etwa jede Stunde Zwischenresultate abliefern können. Heute kommen die Resultate innerhalb eines Wimpernschlags und vollautomatisch ins Netz.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Grosseinsatz gegen Drogenboss Otoniel – Bei seiner Festnahme lächelte er in die Kamera der SoldatenWenige Tage nach der spektakulären Operation gegen Dairo Antonio Otoniel Usuga klingt die Freude in Kolumbien ab. Das Land rätselt nun über die Hintergründe des Coups gegen den Clan del Golfo. Jetzt lächelt er nicht mehr

Unterwasser-Pionier im Porträt – Er besitzt das einzige U-Boot in der SchweizPhilippe Epelbaum hat aus dem Erlös seiner Firma ein marodes U-Boot gekauft, in alle Teile zerlegt und wieder aufgebaut. Jetzt will er mit Passagieren die Unterwasserwelt bereisen.

Medienkonferenz – «Erwarten Verdoppelung der Fallzahlen im Zweiwochen-Takt»Am Dienstag steht eine Pressekonferenz mit Vertreterinnen und Vertretern von Swissmedic, dem BAG, EKIF und der Covid-Task-Force an. 20 Minuten berichtet live. Die 'Experten' warten auf Anweisungen von 7 Nasen in Bern. Es ist längst keine medizinische Frage. Frag den Leute!!! Scheisse egal was ein paar Hanseln denken...

Vor Cup-Wiedersehen mit FCZ - Forte: «Ob ich Nati- oder Yverdon-Trainer bin, ist mir egal».yverdonsport-Trainer Uli Forte kennt den nächsten Cup-Gegner fc_zuerich gut. Er sieht darin keine Vorteile, blickt aber gerne zurück. srffussball

Unterwasser-Pionier im Porträt – Er besitzt das einzige U-Boot in der SchweizPhilippe Epelbaum hat aus dem Erlös seiner Firma ein marodes U-Boot gekauft, in alle Teile zerlegt und wieder aufgebaut. Jetzt will er mit Passagieren die Unterwasserwelt bereisen.

«Impfstatus wird mitberücksichtigt» – Zürcher Firma zahlt ungeimpften Angestellten weniger BonusIn einer Zürcher Sicherheitsfirma gilt eine Zertifikatspflicht für Angestellte – und sie bekommen mehr Bonus, wenn sie geimpft sind. Angestellte finden das diskriminierend. Eigentlich haben wir die Gesetze. Warum werden sie nicht angewendet? Diskriminierung!!! Es gibt alarmierende Bemühungen, ungeimpfte Personen zu entmenschlichen, indem man sie wie Ungeziefer behandelt. Dies ist eine bekannte Taktik von bösen Regimen im Laufe der Geschichte, die die Tür für Grausamkeit und Völkermord öffnet. 🧐🧐