Zuger Polizei tanzt «Jerusalema» - Blick

Video geht viral: Zuger Polizei schwingt gekonnt das Tanzbein

14.01.2021 17:52:00

Video geht viral: Zuger Polizei schwingt gekonnt das Tanzbein

Die Zuger Polizei hat ihr eigenes Tanzvideo zum viralen Hit «Jerusalema» produziert – und ist damit nicht allein.

Zuger PolizeiAuch die Zuger Polizei schwang das Tanzbein und lud das Video auf Facebook hoch.Zuger Polizei3/7Auf Facebook schreibt die Polizei: «Manchmal braucht es nicht viel, um dem Leben mit einem Lächeln zu begegnen.»6/7Universitätsspital Zürich

Apotheker: «Wir wollen endlich gegen Corona impfen dürfen!» - Blick Schnee-Chaos dauert an – bis 20 Zentimeter zusätzlich im Mittelland Corona: Die Kantone verweigern SVP-Aeschi die Gefolgschaft - Blick

7/7Auch das Universitätsspital in Zürich tanzt – und will damit dem Corona-Alltag etwas Freude und Farbe bringen.Die «Jerusalema-Challenge» ging in den letzten Monaten durch die Decke. Aus aller Herren Länder posten verschiedenste Gruppierungen oder Organisationen Videos, wie sie zum Song «Jerusalema» tanzen. Der Song stammt vom Südafrikaner DJ Master KG.

Auch die Zuger Polizei trommelte ihre tanzwilligen Mitglieder zusammen und lud das Video auf Facebook hoch.Ein Lächeln ins Gesicht zaubernAuf Facebook schreibt die Polizei: «Manchmal braucht es nicht viel, um dem Leben mit einem Lächeln zu begegnen. Vielleicht schaffen wir es ja, auch in dieser für uns alle nicht einfachen Zeit, euch ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern. Für einmal haben wir zusammen das Tanzbein geschwungen.» headtopics.com

Auch ein Aufruf an die Kollegen aus anderen Kantonen darf nicht fehlen: «Und bevor wir es vergessen, liebe Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug, Kantonspolizei Schwyz, Luzerner Polizei, Stadtpolizei Zürich, wie sieht es mit eurem Tanztalent aus?»

Auch das USZ tanztAuch das Universitätsspital in Zürich (USZ) tanzt – und will damit dem Corona-Alltag etwas Freude und Farbe bringen.«Speziell in diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, ein paar schöne und lustige Momente miteinander zu verbringen. Die Klinik für Geburtshilfe am USZ hat sich deshalb entschlossen, bei der Jerusalema-Challenge mitzumachen, um dem anspruchsvollen Corona-Alltag etwas Freude und gute Laune entgegenzusetzen.» (myi)

Publiziert: 14.01.2021, vor 20 Minuten Weiterlesen: BLICK »

In eigener Sache – Wir verbessern den «Morgen»-Newsletter

Neues Jahr, neuer Stil: Der «Tages-Anzeiger» überarbeitet den Newsletter «Der Morgen» inhaltlich und gibt ihm mit den neuen Hosts, Salome Müller und Edgar Schuler, noch mehr Gewicht.

Viele KMU kämpfen ums Überlegen und die Staatsbeamten schwingen fröhlich das Tanzbein. Zum Glück zahle ich in Zug keine Steuern. Ich warne die Polizei von Luzern an einem solchen Schwachsinn mitzumachen. Macht Euren Job, jammert nicht immer in der Zeitung über fehlende Ressourcen und lasst die Handwerker arbeiten.

Sollen sich um ihren Job kümmern! Werdrn nicht fürs rumhüpfen bezahlt. Das können sie in der Freizeit machen! So, nun also auch die Zuger Polizei.. Ich muss sagen Tip Top 👍 Daumen eindeutig hoch aus 🇩🇪 Hätte man das Schmunzeln im Gesicht erst gar nicht weggenommen,bräuchte man jetzt keine Tänze aufzuführen um es wieder zurückzufördern. Aber in «schweren »Zeiten scheint der Mensch zum Kitsch geneigt,gab es ja doch schon das idiotische allabendliche Geklatsche auf den Balkonen.

super Aktion👍 Schwingt das Tanzbein statt die Gummiknüppel Wegen ein paar Parkbussen.... Nix besseres zu tun