Zu viel Polizei wegen neuen Playoffs im Fussball – Kritik der Politik ist richtig

25.06.2022 21:50:00

Zu viel Polizei wegen neuen Playoffs im Fussball – Kritik der Politik ist richtig. #kommentar #chefsache

Kommentar, Chefsache

Zu viel Polizei wegen neuen Playoffs im Fussball – Kritik der Politik ist richtig. kommentar chefsache

SP und Bürgerliche im Kanton Luzern bekämpfen den neuen Playoff-Modus im Schweizer Fussball mit politischen Mitteln.

5 Kommentarevor einem Tag3 EmpfehlungenDas Problem sind nicht die Fussball-Spiele an sich, auch nicht die Playoffs. Problem sind die idiotischen möchte gern Holligans alais Schnudderbuben, welche diesen Sport kaputt machen. Dem Verein und den wahren Fans schaden. Als Fussballfan und Familienvater besuche ich schon seit langem kein Spiel mehr mit meinen Kinder, weil es zu gefährlich ist! Schon zweimal erlebten wir in Luzern und Bern zwischen Polizei und Holligans eingekesselt zu werden, für die Kinder ein Schock. In Bern und Basel war ich mit Freunden Anhänger der Gegenmannschaften am Spiel und wurde beide male angegangen. Als Vergleich war ich in den USA an MLB, NBA und NFL Spielen, wo gegnerische Fans zusammen ein Spiel schauen. Ja es kommt auch zu Ausschreitungen, aber dann werden die Fans herausgepickt und abgeführt. Das ist möglich, weil es keine grosse Gruppierungen «Blöcke» wie bei uns gibt. Ja zu personalisierten Tickets. Ja auch zu allem was gegen die Gewalt an Spielen vorgeht. Auch ein nicht stattfinden der Spiele oder Spielabbruch ist mir recht, solange die Bubbis ausgerottet werden. Dem Modus die Schuld an allem zu geben ist falsch. Nur schon das Wort Hochrisiko-Spiel sagt schon alles. Wie tragisch, dass es soweit gekommen ist. Die Spitze des Eisbergs ist noch lange nicht in Sicht. Wann wird von allen Teilnehmenden an einem Strick gezogen, alles dagegen unternommen? Erst wenn es Tote an einem Spiel gibt? Man fragt sich, was muss noch geschehen.

Weiterlesen:
Luzerner Zeitung »

«Arena» zur Teuerung - Was stärkt die Kaufkraft? Darüber sind sich die Parteien uneinigSteigende Preise, Inflation und die Frage: Was stärkt die Kaufkraft? In der SRFArena kam es zu einem wahren Wettbewerb der politischen Ideen und zum Angriff der SVP auf DieMitte. Hat DieMitte denn politische Ideen? Die machen doch einfach rotgrün einfach langsamer. Wer schaut Arena? 1 Die rechtsextremen Hetzreden und totalitären Attacken aus der SVP auf Maden wie mich haben auch bei mir längstens Spuren in dem Sinne hinterlassen, dass ich den elitären SVP-Leuten noch ein feines Leben wünsche bis zum Ende… 2 …unseres Sonnen- und Planetensystems.

Hunderttausende Handys identifiziert – Polizei baut Handy-Überwachung massiv ausPersonen-Abfragen der Polizei haben sich in einzelnen Kantonen verfünffacht. Grund ist eine neue Fahndungsmethode, bei der besonders viele unbescholtene Bürger ausgespäht werden. (Abo)

Hunderttausende Handys identifiziert – Polizei baut Handy-Überwachung massiv ausPersonen-Abfragen der Polizei haben sich in einzelnen Kantonen verfünffacht. Grund ist eine neue Fahndungsmethode, bei der besonders viele unbescholtene Bürger ausgespäht werden.

Kennst du die 30 meistverkauften Bücher der Welt?Heute versuchen wir, euch so richtig ins kalte Wasser zu werfen – und zwar mit Weltliteratur. Scheinbar die Quiz-Übersetzerin auch nicht. Eine Autorin 'Louise Heu' gibt es nicht, 'Wasserschiff unten', 'Charlottes Web' und 'Der Ingwermann' sind keine deutschen Buchtitel. Vor dem Verzweifeln einfach 'Unten am Fluss', 'Wilbur und Charlotte' und 'The Ginger Man' probieren… 1. Rang: Die Bibel. Pff.

Wasserknappheit in Po-Ebene - So dramatisch ist die Trockenheit in NorditalienIn Mailand werden wegen der anhaltenden Trockenheit erste Brunnen sowie die Bewässerung der städtischen Grünflächen eingestellt. Lustige Italiener, diese Flächen werden sich dann auch sehr gut aufheizen 🤣🤦🏿‍♂️ Die haben genug Meerwasser, das sie entsalzen können. Das dabei gewonnene Salz können sie teuer als Meersalz verkaufen. Als ob damit nicht zu rechnen wäre... 😏

Wenn die Abkühlung tödlich endet: 11 Grafiken zu Badeunfällen in der SchweizIn der Schweiz ertrinken jedes Jahr im Schnitt 46 Menschen. Die meisten in Flüssen. 83 Prozent der Opfer sind männlich und stammen aus der Schweiz.

nicht endlich bewegen, wird genau das passieren, was sie nicht wollen: Sie werden von der Politik übersteuert.Die Preise steigen.Publiziert heute um 21:05 Uhr 20 Immer häufiger werden Ortungsdaten von Handys abgefragt.Immer häufiger werden Ortungsdaten von Handys abgefragt.

5 Kommentare vor einem Tag 3 Empfehlungen Das Problem sind nicht die Fussball-Spiele an sich, auch nicht die Playoffs. Problem sind die idiotischen möchte gern Holligans alais Schnudderbuben, welche diesen Sport kaputt machen.9 Prozent mehr für Waren und Dienstleistungen gegenüber dem Vorjahr bezahlen. Dem Verein und den wahren Fans schaden. Der Dealer streitet dies ab. Als Fussballfan und Familienvater besuche ich schon seit langem kein Spiel mehr mit meinen Kinder, weil es zu gefährlich ist! Schon zweimal erlebten wir in Luzern und Bern zwischen Polizei und Holligans eingekesselt zu werden, für die Kinder ein Schock. Die Gäste in der «Arena» Box aufklappen Box zuklappen Moderiert von Sandro Brotz. In Bern und Basel war ich mit Freunden Anhänger der Gegenmannschaften am Spiel und wurde beide male angegangen. Der Polizist weiss indes, dass der Dealer lügt.

Als Vergleich war ich in den USA an MLB, NBA und NFL Spielen, wo gegnerische Fans zusammen ein Spiel schauen. Das soll die Kaufkraft der Arbeitnehmenden stärken. Er hat sich vor dem Verhör nämlich an den Dienst für Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (ÜPF) gewandt. Ja es kommt auch zu Ausschreitungen, aber dann werden die Fans herausgepickt und abgeführt. Das ist möglich, weil es keine grosse Gruppierungen «Blöcke» wie bei uns gibt. Unterstützung erhalten die Gewerkschaften von der Mitte. Ja zu personalisierten Tickets.. Ja auch zu allem was gegen die Gewalt an Spielen vorgeht. «Wir brauchen Lösungen, kein Parteiengeplänkel», sagte Mitte-Nationalrat Philipp Kutter zur überraschenden Allianz mit der Linken.

Auch ein nicht stattfinden der Spiele oder Spielabbruch ist mir recht, solange die Bubbis ausgerottet werden. Dem Modus die Schuld an allem zu geben ist falsch. Manchmal seien diese auf der bürgerlichen Seite zu finden, als es etwa um die Benzinpreise ging. Nur schon das Wort Hochrisiko-Spiel sagt schon alles. Wie tragisch, dass es soweit gekommen ist. 01:16 Video Erklärvideo: Die Preise in der Schweiz steigen Aus News-Clip vom 24. Die Spitze des Eisbergs ist noch lange nicht in Sicht.

Wann wird von allen Teilnehmenden an einem Strick gezogen, alles dagegen unternommen? Erst wenn es Tote an einem Spiel gibt? Man fragt sich, was muss noch geschehen.2022. 3 Empfehlungen vor einem Tag 2 Empfehlungen Was für ein Theater, 18 Monate vor den Playoffs, künstlich hochsterilisierte Probleme, wenn man keinen Plan hat und nicht organisieren kann, dann verbietet man es am besten oder man haltet anderen vor, sie haben versagt. Das ist eine typische SP Schiene und jetzt wird der Fussball missbraucht um sich ins Rampenlicht zu stellen. Laufzeit 1 Minute 16 Sekunden. Ich weiss, was ich nicht wähle das nächste mal. Fussball ist ja so des Teufels Handwerk, aber 1. Diese ausserordentliche Situation erfordere es, rasch eine Entlastung für die privaten Haushalte zu schaffen.

Mai Demos mit all den Kravallbrüdern und Schwestern das geht in Ordnung, wie auch Hausbesetzungen !!!! Man hat jetzt 18 Monate Zeit zum Planen, wer da überfordert ist, sollte sofort zurücktreten und Platz für fähige Leute machen. Danke 2 Empfehlungen . Zielgerichtete Massnahmen seien hierbei die Erhöhung der Renten sowie die Verbilligung der Krankenkassenprämien.